Zypern – vielfältiges Urlaubsparadies zum Verlieben

Nissi, Zypern

Berühmte Inseln wie Mallorca, Ibiza, Sardinien, Sizilien, Rhodos und Kreta stehen bei Urlaubern alljährlich ganz oben auf der Favoritenliste der Mittelmeerreiseziele. Dabei bleibt Zypern als immerhin drittgrößte Insel des Mittelmeerraums trotz wachsender Popularität oft noch ungeachtet und als Urlaubshotspot weit unterschätzt. Denn was viele Freunde des Südens einfach nicht wissen: Die Insel ist mittlerweile mehr als nur ein Geheimtipp unter Insidern. Sie wartet mit traumhaft karibischem Flair, unzähligen mythischen Stätten, abenteuerlichen Wanderrouten sowie einer gigantischen Naturkulisse auf. Außerdem gibt es Sonne satt fast das ganze Jahr über. So wird Zypern selbst im Winter zu einem angenehmen Urlaubsort für solche, die gern die Welt erkunden und nicht nur einen gechillten Badeurlaub anstreben.

Die gespaltene Insel

Nikosia
The Great Inn in Nikosia, Bild: yakinii / shutterstock

Ein Urlaub auf Zypern lohnt sich allein deswegen schon, weil die Insel faktisch kulturell und historisch geteilt ist. Das macht sie von vornherein zu einem ganz besonderen Urlaubsziel. Der Südteil wird als Republik Zypern bezeichnet und gehört zu Griechenland und damit auch zur EU. Der Norden ist türkisches Gebiet. Zypern steht seit jeher, bedingt durch seine Lage und seine Historie, unter dem Einfluss von Griechenland und dem Nahen Osten. Geographisch gehört die Insel bereits zu Asien. Sie befindet sich im Süden der Türkei im östlichen Mittelmeer. Durch das abwechslungsreiche Angebot an kulturgeschichtlichen Sehenswürdigkeiten, kulinarischen Köstlichkeiten und landschaftlichen Attraktionen kommen Besucher in den einzigartigen Genuss eines unvergesslichen, spannenden und vielseitigen Aufenthaltes.

Urlaubsfeeling pur

Wer sich für eine Reise nach Zypern entscheidet, den erwartet eine außergewöhnliche Auszeit zwischen Palmen und mittelalterlichen Stätten, zwischen paradiesischen Sandstränden und abgelegenen Bergdörfern, zwischen pompösen Burgruinen und verträumten Buchten. Zypern bietet eine reichliche Auswahl an allem, was das Urlaubsherz begehrt. Die idyllische Mittelmeerinsel ist nicht von Massentourismus überschwemmt und es gibt noch reichlich zu entdecken. Ein Traum für jeden Abenteurer.

Zypern bietet neben wunderschönen Moscheen und Kirchen noch einige prachtvolle altertümliche Klosteranlagen und faszinierende Ausgrabungsstätten aus römischen und byzantinischen Zeiten. Geschichtsliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Das bekannte weitläufige Tróodos-Gebirge voller Kiefern, Zypressen und Zedern sowie einladenden kleinen Ortschaften begeistert aktive Bergsteiger und Wanderer. Zypern ist aber neben dem auch gesegnet mit etlichen Beaches, an denen Wasserratten sich an actionreichen Sportarten versuchen können und Sonnenanbeter die Seele baumeln lassen können. Riesige Naturschutzgebiete lassen allen Wanderlustigen den Atem stocken, attraktive Hafenstädte laden zum Flanieren ein und schnuckelige Bergdörfer bezaubern Jung und Alt gleichermaßen.

Wissenswertes für einen Trip nach Zypern

Agia Napa, Zypern
Agia Napa, Bild: Yulia Avanessova / shutterstock

Ein Flug von Deutschland nach Zypern dauert ungefähr zwischen drei und vier Stunden. Weil Zypern zur EU gehört, benötigen Besucher und Touristen lediglich einen Personalausweis. Für einen durchaus empfehlenswerten Abstecher in die türkische Region der Insel sollte allerdings ein Reisepass parat gehalten werden. Die Hauptstadt von Zypern ist Nikosia, hier verläuft die Landesgrenze zwischen Norden und Süden. Urlauber haben in der geschichtsträchtigen Stadt die einmalige Gelegenheit, zwei verschiedene Welten kennenzulernen. Türkische Basare im Nordteil und griechische Stätten im Südteil, diese Besonderheit gibt es nur auf Zypern. Der Übergang von Süden nach Norden ist inzwischen problemlos möglich.

Der höchste Berg von Zypern ist der Mount Olympos. Bergsteiger können gute 2000 Meter aufsteigen und werden mit einem herrlichen Inselpanorama belohnt. Die Landessprachen von Zypern sind Griechisch und Türkisch. Aber auch Englisch wird landläufig akzeptiert und vielerorts von den Bewohnern selbst gesprochen. Dies ist übrig geblieben aus früheren Zeiten, in denen Zypern noch eine britische Kolonie war. Gleiches gilt für die Verkehrsordnung. Denn wer mit dem Mietwagen die Insel erkunden will, sollte deshalb unbedingt den Linksverkehr beachten.

Das Best of der schönsten Highlights

Unbedingt sehenswert ist die Hafenstadt Limassol. Gemütliche Cafés laden hier ein zum Verweilen. Museen und Relikte aus dem Mittelalter warten auf historisch Interessierte. Die Stadt Paphos ist Weltkulturerbe und ist ein Must have für Besucher. Königsgräber, römische Mosaike und Ruinen sowie mittelalterliche Kastelle begeistern neugierige Touristen. Richtige Herzstücke für Naturfans sind der Archäologische Park und der riesige Paphos-Wald mit Feigenbäumen und ausgiebigen Wanderwegen.

Zypern lebt gleichfalls von der griechischen Mythologie. Sie gilt als die Insel, auf der Aphrodite, die sagenumwobene Göttin der Liebe, ihre Geburtsstunde gehabt haben soll. Am heutigen Aphrodite-Felsen können sich Urlauber auf deren Spuren begeben. In Polis können die Bäder der Liebesgöttin bewundert werden. Ergänzend dazu bietet das Bad des Adonis, dem Gott der Schönheit, bei Paphos eine spektakuläre Kulisse von Wasserfällen und dichter Bepflanzung. Die Geschichten der griechischen Götter leben so weiter auf Zypern.

Was Zypern so ganz besonders macht

Zypern ist allemal eine Reise wert. Es locken malerische Buchten mit Kalksteinklippen, märchenhafte Sandstrände, mystische Kulturstätten und ein atemberaubendes Inselflair. Im Vergleich zu anderen Reisezielen ist die Insel zudem noch recht erschwinglich. Das Wetter ist ganzjährig ideal für einen märchenhaften Urlaub. Die Frühlingsmonate sind allerdings besonders empfehlenswert, denn mit mehr als acht Sonnenstunden werden Urlaubsträume wahr.

Wer Lust hat, die Insel zu erkunden, bucht sich einen Mietwagen und findet beschauliche Städte und faszinierende Naturschauspiele. Beliebte Anlaufpunkte für Touristen sind die Städte Paphos, Limassol und Lanarca. Sie bieten extravagante Bars, Promenaden wie aus dem Bilderbuch, geheimnisvolle Höhlen und kultige Denkmäler aus der Antike. Am meisten lohnt sich eine Reise nach Zypern wegen seiner umwerfenden reichhaltigen Landschaft. Der Anblick von Pfirsichbäumen, Feigenbäumen und dichten Tannen verschlägt jedem Besucher den Atem und bleibt für immer unvergessen

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top