Die ABC-Inseln der Karibik

ABC Inseln Karte
Die ABC-Inseln in der Karibik, Bild: Peter Hermes Furian / shutterstock

Für viele Menschen ein absoluter Traum – einmal im Leben Urlaub machen auf einer paradiesischen Insel mitten in der Karibik. An weißen Sandstränden entlang spazieren und atemberaubende Sonnenuntergänge beobachten. Die ABC-Inseln, früher ein Teil der Niederländischen Antillen, liegen mitten im Karibischen Meer vor der Küste Venezuelas und bieten Touristen und Einheimischen genau das: Sonne satt, aufregende Kultur und traumhaft schöne Kulissen.

Wie der Name andeutet, besteht die Inselgruppe aus den drei Inseln Aruba, Bonaire und Curaçao. Obwohl sie geografisch gesehen in Südamerika liegen, gehören sie zum Königreich der Niederlande. Dies ist auf die Eroberung der Inselgruppe durch niederländische Streitkräfte im 17. Jahrhundert zurückzuführen. Nach einigen Jahren, in denen die Inseln in ihrer Zugehörigkeit zwischen Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden wechselten, sorgten britisch-niederländische Verhandlungen Anfang des 19. Jahrhunderts dafür, dass sie endgültig in niederländischen Besitz übergingen.

A wie Aruba

Aruba, Karibik, ABC-Inseln
Die ABC-Insel Aruba, Bild: Steve Photography / shutterstuck

Von Einheimischen liebevoll „One Happy Island“ genannt, kann man sich sicher sein, dass man von den Bewohnern auf der Insel bereits mit einem Lächeln in Empfang genommen wird. Neben glasklarem Wasser, traumhaften Sommertemperaturen und puderzuckrigen Sandstränden ist vor allem die deftige Küche der Insel sehr zu empfehlen. Geprägt von holländischen, spanischen und südamerikanischen Einflüssen, findet man hier viele Fischgerichte auf den Speisekarten. Das Nationalgericht heißt „Keshi Yena„, ein Käse gefüllt mit Fleisch oder Fisch, Gemüse und traditionellen Gewürzen.

Bei einem Spaziergang durch die größte Stadt der Insel – Oranjestad – kommt man sich vor wie in einem Bilderbuch: bunte Häuser in holländischem Stil, der Hafen lädt zum Flanieren und Entspannen ein und die von Palmen gesäumten Straßen tun ihr Übriges.
Wer auf der Suche nach traumhaften Stränden ist, kommt auf Aruba voll auf seine Kosten. Der Eagle Beach im Westen der Insel wurde bereits mehrfach zu einem der schönsten Strände der Welt gekürt. Auch die farbenfrohe und artenreiche Unterwasserwelt vor der Küste Arubas lockt viele Touristen an. Hier gibt es neben einzigartigen Korallengärten auch einige Schiffswracks zu erkunden.

B wie Bonaire

Bonaire Korallen, ABC-Inseln
Korallenriff auf Bonaire, Bild: John A. Anderson / shutterstock

Besonders für Taucher, Schnorchler und Naturbegeisterte ist die zweite Insel der ABC-Inseln ein absolutes Highlight. Vor der Küste lassen sich farbenfrohe Korallen, viele karibische Fischarten und sogar abenteuerliche Tropfsteinhöhlen erkunden, während man an Land die größte Flamingo-Population der Welt beobachten oder eine Wanderung durch die tropischen Mangovenwälder unternehmen kann.

Zum Schnorcheln eignet sich vor allem das Bari Reef unweit der Inselhauptstadt Kralendijk. Hier gibt es neben bunten Fischarten auch viele intakte Korallen und Meeresschildkröten zu entdecken. Wer tiefer in die Unterwasserwelt von Bonaire eintauchen und die vielfältigen Tauchreviere der Insel erkunden will, wird vor den Stränden Ol’Blue, Alice in Wonderland oder 1000 Steps fündig. Ein besonderes Schmankerl stellt die Erkundung des Schiffswracks Hilma Hooker dar, das in 18 Metern Tiefe zu finden ist.

Kulinarisch erwartet einen auf Bonaire eine spannende Mischung aus karibischer und europäischer Küche. Würzige Sauce, Fisch- und Fleischgerichte, Hummer und traditionell karibische Gewürze stehen auf dem Speiseplan.

C wie Curaçao

Curacao, Willemstad, ABC-Insel
Blick auf Willemstad, die Hauptstadt von Curacao. Bild: emperorcosar / shutterstock

Als erstes denkt man bei Curaçao wohl an den gleichnamigen blauen Likör mit Orangengeschmack. Gar nicht so falsch – der Likör stammt tatsächlich von der Karibikinsel Curaçao. Allerdings hat das kleine Fleckchen Land noch viel mehr zu bieten.

Mit seinen rund 145.000 Einwohnern vereint die Insel mehr als 50 Nationalitäten. Es ist also nicht überraschend, dass Touristen auf der Insel eine unglaubliche Mischung aus Kulturen und Sprachen vorfinden. Während die Amtssprache Holländisch ist, wird auf der Insel außerdem Englisch, Spanisch und die sehr geläufige Umgangssprache Papiamentu gesprochen, die Elemente aus Spanisch, Portugiesisch, Afrikanisch, Holländisch, Französisch und Indianisch Arawak beinhaltet.

Eine der kulturreichsten Städte der Karibik ist Willemstad, die Hauptstadt der Insel. Mit den pastellfarbenen Häusern, den gepflasterten Plätzen und der niederländischen Kolonialarchitektur erinnert sie sehr an Amsterdam. Aber auch die traumhaft weißen Sandstrände der Insel lassen keine Wünsche offen: Besonders der Playa Porto Mari ist aufgrund seiner Bilderbuchkulisse, der tollen Tauch- und Schnorchelspots und der zutraulichen Schweine beliebt.

Reisezeit und Klima ABC Inseln

Grundsätzlich ist die beste Reisezeit für einen Urlaub auf den ABC-Inseln das ganze Jahr. Zwar gibt es auch hier eine ausgewiesene Regenzeit von September bis Dezember, diese ist allerdings mit verhältnismäßig leichten und warmen Regenschauern gut zu verkraften. In der Tat gilt die Inselgruppe sogar als die trockenste Region der Karibik.

Das Klima auf den ABC-Inseln ist tropisch, also ganzjährig sehr warm, sonnig und von hoher Luftfeuchtigkeit geprägt. Die wärmsten Monate sind Mai bis Oktober mit durchschnittlichen Höchsttemperaturen von bis zu 31 Grad Celsius und einer Wassertemperatur von bis zu 29 Grad Celsius.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here