• Menu
  • Menu
Offenes Feuer auf dem Campingplatz
Offenes Feuer auf dem Campingplatz, Bild: Lucian Coman / shutterstock

Urlaub auf den schönsten Campingplätzen Deutschlands

Campingurlaub ist sehr beliebt. Besitzer von Campingwagen haben es dabei vergleichsweise komfortabel und können praktisch zu jeder Jahreszeit eine Unternehmung starten. Sie profitieren nicht nur von besonders gemütlichen Schlafplätzen, sondern auch von praktischen Duschen und bequemen Kochmöglichkeiten. Wer dennoch mit ordentlichem Brennholz ein gemütliches Feuer im Freien machen möchte, findet hierfür auf vielen Campingplätzen extra gekennzeichnete Stellen.

Offene Feuer auf Campingplätzen

Auf den meisten Campingplätzen stehen eigens vorbereitete Feuerstellen oder auch Grills zur Verfügung. Für das nötige Feuerholz hingegen ist häufig selbst zu sorgen. Wer clever haushaltet, hat einen kleinen Vorrat an kammergetrocknetem Scheitholz in seinem Caravan verstaut. Dieses nämlich sorgt mit seinem geringen Feuchtigkeitsgehalt dafür, dass das Feuer lange brennt und daher nur selten nachgelegt werden muss. Schließlich möchte niemand für ein paar erholsame Tage unnötig viel Geld ausgeben. Und auch das Gepäck wird es danken. Denn je weniger Last das Auto zu tragen hat, desto geringer fallen die Benzinkosten aus. Doch an welche Stellen Deutschlands zieht es die Urlaubshungrigen, die mit Caravan und Zelt unterwegs sind?

Deutschland hält viele schöne Campingplätze bereit

Es gibt einige schöne Campingplätze, an denen es gestattet ist, ein Feuer zu machen. Natürlich ist es wichtig, die jeweiligen Bestimmungen einzuhalten und sein Brennholz nur dort anzuzünden, wo es explizit erlaubt ist. An offenen Feuerstellen kann ofenfertiges Kaminholz aus Buche, Eiche, Esche, Erle oder Birke hervorragend dienen. Gehacktes Feuerholz passt auch in kleinere Grills und sorgt für lang anhaltende Wärme, über der Fleisch und Gemüse gut zubereitet werden kann. Das gilt vor allem für kammergetrocknetes Scheitholz, das nicht mehr als 18% Restfeuchtigkeit enthält.

Siehe auch  Unter den Sternen Schlafen: Ihr Einstiegs-Guide zum Camping

Campen im schönen Bayern

Mit dem Finger auf der Landkarte bewegen wir uns von Bayern bis hinauf auf die schöne Insel Rügen. Wir beginnen in Schliersee, wo ein beliebter Campingplatz liegt. Hier darf der Alltag für eine Weile ruhen und die Seele baumeln. Wer möchte, findet Anschluss zu anderen Urlaubern und kann mit ihnen gemeinsam einen gemütlichen Abend am Lagerfeuer verbringen.

Der Schwarzwald, ein Camperparadies

Für all jene, die mit ihrer Familie einen Campingausflug planen, empfiehlt sich der Campingplatz im Münstertal. Hier finden Groß und Klein einen Ort mit langer Tradition. Für alle, die mit ihrem kammergetrockneten Brennholz etwas Kulinarisches zubereiten wollen, kann hier sogar das passende Grillgut eingekauft werden. Sogar ein Schwimmbad und eine Sauna sind auf der Anlage geboten.

Ferientage in Thüringen

Auch in Thüringen lässt es sich hervorragend campen. Direkt an einem plätschernden Bach gelegen, kann der Besucher seinen Blick durch die Natur streifen lassen. Die familiengeführte Anlage bietet allerhand Möglichkeiten. Wer nicht täglich grillen möchte, der findet sich in der vorhandenen Gaststube ein und lässt sich hier bewirten. 

Campen auf der Insel Rügen

Mit Kind, Hund und Kegel geht es auf die schöne Insel Rügen. Hier findet sich ein Campingplatz, wie er im Bilderbuche steht. Abseits von Touristenströmen kann der Besucher Ruhe und Frieden genießen. Doch der Strand ist nicht weit und der Sonnenuntergang kann bei einem gemütlichen Lagerfeuer in seiner ganzen Pracht erlebt werden. Auch hier gilt: Fragen Sie unbedingt nach den geltenden Vorschriften, ehe Sie auf dem Campingplatz ein Feuer machen!