• Menu
  • Menu
Fitness im Urlaub
Im Urlaub die Fitness trainieren, Bild: Paranamir / shutterstock

6 Tipps: So hältst du dich fit während des Urlaubs

Im Urlaub zu Hause auf dem Sofa lümmeln und so richtig faul sein, kommt für dich nicht infrage. Du möchtest deine freie Zeit nutzen und etwas Gutes für deine Fitness tun. Doch was nur?

Wir versorgen dich mit Tipps und Tricks rund um die Fitness im Urlaub.

6 Fitness Tipps für den Urlaub

1. Bloß nicht durchhängen!

Urlaub ist zur Erholung da. Gleichzeitig dienen die freien Zeiten auch dazu, endlich all das zu tun, wofür sonst keine Zeit bleibt. Vielleicht läufst du beruflich sehr viel oder bist während der Arbeit körperlich gut ausgelastet. Hast du dann frei, wäre es fatal für deinen Organismus und den Stoffwechsel, nur herumzuhängen.

Bist du beruflicher Vielsitzer gilt übrigens dasselbe. Dann solltest du den Urlaub ebenfalls für Bewegung nutzen und Defizite ausgleichen.

2. Immer schön langsam!

Hast du den Rest des Jahres nicht viel für deine Fitness getan, darfst du am ersten Urlaubstag nicht gleich losrennen und dich verausgaben. Auch das schadet dem Körper und dir würde die Freude an der Fitness im Urlaub wahrscheinlich schnell vergehen.

Selbst wenn du nur eine oder zwei Wochen Zeit hast, solltest du immer langsam anfangen und dann steigern.

3. Sinnvolle Fitness für den Urlaub

Bleibst du zu Hause, kannst du den Urlaub nutzen, um zunächst gemütlich zu laufen. Die kurze Zeit wird nicht reichen, um viel an deiner Fitness zu verändern, sie kann aber ein Anfang sein! Hast du Freude daran, solltest du das Laufen auch über deinen Urlaub hinaus praktizieren. Dass du den Rest des Jahres dafür keine Zeit hast, stimmt sicher nicht.

Siehe auch  Entdecken Sie die Funktionsweise von Solarpanel-Balkonen

Möchtest du wirklich fit sein, musst du das ganze Jahr über etwas dafür tun.

Im Urlaub bieten sich die Teilnahme an kurzen Fitness-Seminaren, speziellen Laufgruppen oder an Schnupperkursen in einer Sportart deiner Wahl an.

4. Auf Reisen fit bleiben

Du bist insgesamt ein sportlicher Mensch, trainierst im Büro auf dem Schreibtisch Laufband und verschwindest nach Feierabend im Fitnessstudio. Dann steht der Urlaub an, Strand, eine Kreuzfahrt, Ausspannen – aber Nichtstun kommt für dich nicht infrage!

Du hast viele Möglichkeiten, Fitness und Urlaub perfekt zu verbinden. Viele Resorts, Schiffe und Sporthotels bieten tolle Kombinationen aus hochwertigen Sportangeboten und Erholung.

Nicht zuletzt kannst du an fast jedem Ort dieser Welt, deine Laufschuhe herausholen und ein paar Kilometer joggen.

5. Den Urlaub zum Abnehmen nutzen

Möchtest du deinen Urlaub für ein Fitnessprogramm nutzen, das endlich ein paar Pfunde zum Schmelzen bringen soll, sind spezielle Kurse und Seminare eine tolle Sache.

Fitnessstudios, Ernährungsberater und Sport-Coaches bieten ein- bis zweiwöchige Programme an, in denen du alles rund um Fitness, eine ausgewogene Ernährung und deine Möglichkeiten für eine fitte Zukunft an die Hand bekommst.

Du lernst, wie du dein Training passend zu deiner Konstitution aufbaust, warum es extra Laufschuhe für schwere Läufer gibt und mit welchen Tricks du den inneren Schweinehund überwinden kannst.

6. Den Urlaub für Fitness-Shopping nutzen

Seit Monaten überlegst du ein Sportstech F37 Laufband oder ein Rudergerät anzuschaffen, doch irgendwie fehlten dir immer die Zeit und die Nerven. Der Urlaub ist die perfekte Zeit, dich endlich in die Angebote einzulesen, anzuschauen, auszuprobieren und einen guten Kauf zu tätigen.

Siehe auch  E-Bikes im Tourismus: Wie sie die Art des Reisens revolutionieren

Findet in dieser Zeit irgendwo in deiner Nähe eine Fitness-Messe statt, ist das natürlich die beste Möglichkeit dich umfassend zu informieren und vielleicht das ein oder andere Schnäppchen zu machen.

Fazit

Es gibt viele Möglichkeiten, den Urlaub für deine Gesundheit und Fitness zu nutzen. Trotz aller guter Vorsätze sollten vor allem Fitness-Neulinge im Urlaub besonnen vorgehen und sich nicht überfordern. Wer bereits fit ist, kann den Urlaub effektiv nutzen, um all das nachzuholen, was die Arbeitszeit nicht erlaubt.