Montag, Oktober 26, 2020
Start Amerika Karibik Anguilla - Entspannte Karibik

Anguilla – Entspannte Karibik

Anguilla gehört zu der Inselgruppe der Kleinen Antillen in der Karibik und ist britisches Überseegebiet. Sie ist die Hauptinsel des Archipels, zu dem noch weitere unbewohnte Koralleninseln zählen und besteht selbst aus Korallen und Kalkstein. Anguilla ist circa 25 Kilometer lang, maximal fünf Kilometer breit und hat eine Gesamtfläche von 91 Quadratkilometern. Crocus Hill ist ihr höchster Punkt, der sich lediglich 65 Meter über dem Meeresspiegel befindet.

Ihrer langgestreckten Form verdankt die Insel ihren heutigen Namen, der sich vom spanischen Wort Anguilla ableitet und übersetzt Aal bedeutet. Dieser Name könnte treffender nicht sein, denn Urlauber kommen auf die Insel, um sich in der Sonne zu aalen und ohne Ablenkungen dem Nichtstun zu frönen. Anguilla verfügt über kein Einkaufszentrum, keinen Souvernirladen, kein Casino, kein Kino und auch kein Theater. Die Hauptstraße führt von einem Ende der Insel zum anderen und verläuft durch die Hauptstadt The Valley. Dort befindet sich neben der einzigen Ampel Anguillas auch der Supermarkt, die Post, die Tankstelle und die Polizeiwache.

Anguilla, Karibik
Naturbelassene Bucht auf Anguilla, Bild: Nikolay Tranov / shutterstock

Das Eiland bietet ebenfalls keinerlei Sehenswürdigkeiten wie Berge oder Vulkane, die auf anderen Antilleninseln zu finden sind. Die Insel positioniert sich ganz bewusst als Gegenpol zum Erlebnisurlaub, wo es darum geht, möglichst viel in möglichst kurzer Zeit zu erleben. Ein Urlaub auf Anguilla steht für das pure Karibik-Feeling – verbunden mit der totalen Entspannung und der Möglichkeit seine Seele baumeln zu lassen, da Hektik auf der Insel unbekannt ist.

Klima auf Anguilla

Anguilla liegt auf dem 18. Breitengrad und durch die Nähe zum Äquator herrscht in der Region ein tropisches Klima vor. Bedingt durch den Nordost-Passatwind, der im Jahresverlauf für ein konstantes Klima sorgt, fallen die Temperaturschwankungen sehr gering aus. Im Jahresmittel gibt es täglich zwischen sieben und neun Sonnenstunden. Die Monate Januar und Februar verzeichnen generell die wenigsten Regentage, während auf die Zeit von Juli bis Oktober die höchste Niederschlagswahrscheinlichkeit und Regenmenge entfällt. Die Niederschläge sind nie lang anhaltend jedoch kann es von Juli bis November zu Hurrikans kommen. Die Wintermonate von Dezember bis März bieten besonders angenehme Temperaturen, die im Tagesverlauf die Marke von 30 °C nicht übersteigen und sich nachts bei vergleichsweise kühlen Tiefsttemperaturen von circa 20 °C einpendeln. In den Sommermonaten zeigt das Quecksilber regelmäßig Werte jenseits von 30 °C und auch die Nächte kühlen sich nicht unter 25 °C ab.

Die Wassertemperatur auf Anguilla bewegt sich das ganze Jahr im Bereich von 25 °C, was die Insel ganzjährig bei Badeurlaubern beliebt macht. Die beste Reisezeit, um Anguilla in der Karibik zu besuchen, stellt der Zeitraum von Dezember bis März dar und ist gleichzeitig Hauptsaison.

Anreise

Anguilla
Bild: Photostravellers / shutterstock

Die Insel Anguilla kann nicht direkt angeflogen werden, da das Eiland keinen ausreichend großen Flughafen hat. Von Deutschland geht es zuerst mit dem Flugzeug nach San Juan in Puerto Rico und vom dortigen Luis Munoz International Airport mit einem Linienflugzeug der Seaborne Airlines, Tradewind Aviation oder einem privat gecharterten Flieger weiter zum Clayton J. Lloyd International Airport auf Anguilla unweit der Hauptstadt The Valley.

Reisende, die mit einem privaten Flugcharter reisen, müssen die Zoll- und Einreisebestimmungen am Flughafen einhalten. Bei der Abreise fällt eine Abflugsteuer in Höhe von 20,- US-Dollar an, die bar zu entrichten ist. Die Flugzeit von San Juan in Puerto Rico nach Anguilla beträgt etwa eine Stunde.

Strände auf Anguilla

Der Hauptanreiz für einen Urlaub auf Anguilla sind die malerischen Strände aus feinem, weißen Sand, die zusammen mit dem türkisfarbenen Karibischen Meer den traumhaften Hintergrund für einen unvergesslichen Karibikurlaub bilden. Die Insel verfügt über 33 teilweise abgelegene und naturbelassene Strände, die es alle wert sind, entdeckt zu werden. Auch das sehr klare Meerwasser kann mit Sichtweiten bis zu 30 Meter auftrumpfen.

Der vielleicht schönste Strand der Karibik und damit auch von Anguilla ist Shoal Bay East. Er liegt im Nordosten des Eilands. Auf einer Länge von 1500 Metern lässt sich hier entspannt durch den feinen, weißen Sand flanieren und der wunderbare Blick auf das türkisfarbene Meer genießen. Hier ist das Meer durch ein Korallenriff geschützt und die Wassertiefe nimmt ganz langsam zu, was den Strand besonders für Familien mit Kindern interessant macht. Sonnenanbeter können gegen Gebühr Liegestühle und Sonnenschirme mieten.

Tipp: Vor Ort gibt es mit Gwens Reggae Bar, Elodias Bar & Grill, dem Sandpipers und Onkel Ernies einige Bars und Restaurants, die für das leibliche Wohl sorgen. Touristen, die ein Hotel mit Blick auf den schönsten Strand der Karibik wünschen, sollten ihr Zimmer im Villen Kú oder im Shoal Bay buchen. Am Ende des Sandstrands beginnt der Strand Upper Shoal Bay, der weniger frequentiert ist.

Der Strand Shoal Bay East hat auch eine archäologische Entdeckung zu bieten. In der Fountain Cavern, einer großen Kalksteinhöhle, wurden Petroglyphen und ein großer bearbeiteter Stalagmit, der den Gott Jocahu der Arawak-Indianer verkörpert, gefunden. Der Fund ist eine der am besten erhaltenen Stätten der Ureinwohner der Karibik und steht auf der vorläufigen Liste der UNESCO.

Der entlang der Südküste Anguillas gelegene Strand Cove Bay Beach ist bisher einer der am wenigsten von Baumaßnahmen betroffenen Strände der Insel. Durch den langsam abfallenden Sandboden ist er ebenfalls besonders für Kinder interessant.

An der Südwestküste liegt der Strand von Rendevous Bay Beach, der den Strand von Cove Bay im Norden erweitert und über einen ausladenden Sandstreifen verfügt. Zu den längsten Stränden der Insel gehört Meds Bay Beach im Nordwesten von Anguilla. Die
Wassertiefe nimmt sehr schnell zu, was ihn für Kinder ungeeignet macht. Am östlichen Ende der Insel befindet sich Savannah Bay Beach. Der Strand liegt etwas abgelegen, ist ganz naturbelassen und er kann nur mit einen Umweg über eine unbefestigte Straße
erreicht werden. Der Sand zeigt am Strand von Savannah Bay Beach eine einmalige rosa Färbung und hat damit ein Alleinstellungsmerkmal.

Der Strand Maunday‘s Bay Beach befindet sich an der Südwestküste zwischen den Stränden Cove Bay und Shoal Bay West und ist der Standort des Luxushotels Cap Juluca.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und lassen Sie sich von schönen Reisezielen inspirieren:

Letzte Beiträge

Jacksonville – die perfekte Kombination aus Stadtleben und Natur

Mit über 880.000 Einwohnern ist das im Duval County gelegene Jacksonville die bevölkerungsreichste und zugleich größte Stadt Floridas. Sie liegt an der Mündung des...

Erlebnisreiche Zeitreise entlang der Route 66

Eine Fahrt entlang der legendären Route 66 bietet Abenteuer, einen Hauch Nostalgie und jede Menge Fotomotive. Dieser geschichtsträchtigen Reise gelingt der Spagat zwischen Eindrücken...

Zunehmen im Urlaub – Diese Kalorienfallen solltest du kennen

Bestimmt kennst du das auch: obwohl der Koffer bei Reiseantritt bereits zum Platzen voll war, kommst du doch tatsächlich mit mehr Gepäck aus dem...

Tihany – malerisches Bergdorf am Balaton

Am Nordufer des Balaton in Ungarn, des größten Binnensees Europas, liegt die Ortschaft Tihany. Das Dorf befindet sich auf der gleichnamigen Halbinsel, sein Zentrum...