Sizilien: Eine der schönsten Inseln Italiens

Taormina Sizilien

Sizilien ist die größte Insel im Mittelmeer! Sie liegt südwestlich vom italienischen Festland, unterhalb der Stiefelspitze. Die Insel entstand einst aus einer Landzunge, die vor Millionen von Jahren Afrika und Europa verband. Sizilien ist bekannt für ihre markante Vegetation, die sie einer der Hauptsehenswürdigkeiten der Insel zu verdanken hat – dem Vulkan Ätna. Bekannte Städte auf Sizilien sind: Palermo, Messina, Syrakus und Catania.

Sizilien begeistert

Castellammare del Golfo
Castellammare del Golfo in der Nähe von Palermo, Bild: wiesdie / shutterstock

Erleben Sie Vielfalt auf engstem Raum! Sizilien beeindruckt mit ihren Städten, der historischen Architektur und einer Naturlandschaft der Gegensätze. Die schroffe Schönheit des Ätnas paart sich mit dem kristallklarem Meer und weißen Stränden. Das bunt, blühende Inselparadies am Meer steht im vollkommenen Kontrast zu einer kargen, schwefelreichen Landschaft im Landesinneren. Die größte Naturattraktion Siziliens ist der Ätna.

Der Vulkan gilt heute als der aktivste in Europa und ist mit seinen 3.340 Metern zudem auch der höchste. Der Ätna ist nicht nur ein beliebtes Fotomotiv, in den Wintermonaten verwandelt sich die Region, rund um den Vulkan, zu einem beliebten Ziel für Wintersportler. Aber auch im Sommer ist der Vulkan ein beliebtes Ausflugsziel für Naturliebhaber – die Vulkanführungen sind empfehlenswert!

Wer die Insel auf eigene Faust erkunden möchte, sollte eine Rundreise planen. So viel Schönes gibt es zu entdecken. Da sind zum einen die bekannten Städte Siziliens wie die Inselhauptstadt Palermo. Die Studentenstadt bietet bekannte Sehenswürdigkeiten wie den Dom, das Opernhaus oder den Palazzo Reale. Lassen Sie den Tag in einem gemütlichen Restaurant, in der malerischen Bucht von Palermo, ausklingen.

Catania Skyline
Bild: NAPA / shutterstock

Weiter geht die Reise nach Catania. Die zweitgrößte Stadt Siziliens liegt an der Ostküste der Insel und beeindruckt Besucher durch ihre fantastische Lage, unweit des Ätna. Starten Sie ihren Stadtbummel an der Piazza Duomo und besichtigen Sie das Castello Ursino. Vor den Toren der Stadt befindet sich außerdem eines der schönsten Naturreservate der Insel „Oasi del Simeto“. Ein Besuch lohnt sich! Ein Besuch lohnt sich auch in Messina. Die Stadt liegt wenige Kilometer entfernt vom Festland Italiens und wird aufgrund der „Stretto di Messina“ auch als Tor Siziliens bezeichnet. Zu Besuch in der Innenstadt sollten Sie sich den Blick in das Innere der Cattedrale di San Maria Assunta nicht entgehen lassen. Zudem lohnt ein Abstecher an den Naturhafen der Stadt. Er liegt in einer malerischen Bucht und ist ein bekanntes Fotomotiv von Sizilien.

Die Ausflugshighlights auf Sizilien

Palermo, Sizilien
Die Kathedrale von Palermo, Bild: Romas_Photo / shutterstock

Einer der beliebtesten Badeorte Siziliens ist sicherlich Taormina! Die Ortschaft liegt zwischen Messina und Catania, auf einem Felsen, unweit des Meers. Hier gibt es neben ruhigen, unberührten Sandstränden eine artenreiche Vegetation und herrliche Plätze mit Meerblick. So lassen sich romantische Urlaubsabende verwirklichen und unvergessliche Sonnenuntergänge genießen! Von hier aus bietet sich ein Tagesausflug mit dem Schiff auf die Insel Isola Bella an. Die Gassen der Stadt sind bekannt für die bunten, kleinen Häuser und Geschäfte. Weitere beliebte Badeorte befinden sich vor den Toren Palermos.

Hier gibt es gleich mehrere Badestrände und kleine, bezaubernde Buchten. Voll wird es besonders am Hauptstrand: „Mondello Beach“. Hier verbringen viele Bewohner Palermos ihre Sommertage und zudem ist die Bucht ein beliebtes Terrain für Wassersportler. Am Abend verwandelt sich Mondello in ein hippes Ausgehviertel. Hier finden Nachtschwärmer tolle Bars und Clubs zum Tanzen und Feiern. Weitere beliebte Ferienorte auf Sizilien sind: Marina di Ragusa, Syrakus und die Kleinstadt San Vito Lo Capo.

Sizilianische Spezialitäten

Auch kulinarische hat die Insel einiges zu bieten: Besuchen Sie beispielsweise die kleine Marmeladenmanufaktur „Laboratorio artigianale Biosolnatura“ in Carlentini. Die Gegend ist seit jeher für ihre weitläufigen Zitronenplantagen bekannt. Hier wachsen die schönsten Zitrusfrüchte des Landes. Nur leider werden die gelben Früchte kaum noch verarbeitet. Das wollten drei junge Sizilianerinnen ändern. Sie haben es sich zu ihrer Aufgabe gemacht, den Geschmack Siziliens in einem Marmeladenglas hinaus in die Welt zu tragen. Übrigens: Auch ein tolles Mitbringsel für zu Hause! Aber auch Orangen und vor allem die rötlich schimmernden Blutorgangen gedeihen auf der Insel ganz wunderbar. In den östlichen Provinzen Siziliens: Enna, Ragusa, Catania und Syrakus finden Sie die größten Plantagen. Hier wachsen drei bekannte Sorten wie Moro, Sanguinello oder Tarocco.

Durch den nährstoffreichen Boden, dem die Insel ihrem Vulkan Ätna verdankt, ist die Nährstoffdichte der Blutorangen besonders hoch. Sie sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Das kommt auch anderen Produkten der Insel zugute wie den Weintrauben, die zu Wein verarbeitet werden, dem würzigen Olivenöl oder den Pistazien, die rund um die Stadt Bronte geerntet werden und in ganz Europa verkauft werden. Eine weiteres hochwertiges Produkt der Insel wird aus der Milch der Ziegenrasse „capra Argentata dell´Etna“ hergestellt. Wenn Sie die Chance haben probieren Sie unbedingt den frischen Ziegenkäse.

Die Orangenschlacht von Ivrea

Orangenschlacht von Ivrea
Die Orangenschlacht von Ivrea, Bild: Paolo Bona / shutterstock

Wer einmal ein traditionelles, sizilianisches Fest hautnah miterleben möchte, sollte an Karneval in das kleine Örtchen Ivrea reisen. Dann feiern die Bewohner des Dorfes wieder ihre wilde Orangenschlacht „Ivrea la battaglia della arance“. Sie dauert ganze drei Tage und am Ende sind die Gassen Ivreas mit einem dicken Orangenteppich überzogen. Der skurrile Karnevals-Brauch geht der Legende nach auf eine feudale Sitte im Mittelalter zurück.

Damals wurden Frauen gezwungen ihre Hochzeitsnacht mit einem grässlichen Edelmann aus der Nachbarschaft zu verbringen. Violetta, eine junge Frau, wollte das nicht länger hinnehmen und befreite die Frauen Ivreas von der Tyrannei der Männer, indem sie in ihrer Hochzeitsnacht, den ihr vorgesetzten Mann enthauptete. In den 30er wurden einheimische Mädchen auf die alte Geschichte aufmerksam und begannen neben Konfetti und Blumen auch Orangen von ihren Balkonen auf die vorbeiziehenden Karnevallisten zu werfen. Daraus entwickelte sich eine dreitägige Orangenschlacht bei der heutzutage an die 500 Tonnen Orangen verbraucht werden. Das Spektakel ist mittlerweile in ganz Italien bekannt und zieht jedes Jahr unzählige Touristen nach Ivrea.

Abschließende Tipps für einen Urlaub auf Sizilien

Die beste Reisezeit für Sizilien sind die Sommermonate von Juli bis Ende August. Dann erstrahlt die Sonne satte werden elf Stunden am Tag und verwöhnt die Gäste mit heißen Temperaturen bis zu 40℃. Wer es nicht so heiß mag, sollte die Insel im Frühling oder Herbst besuchen. Zu dieser Zeit liegen die Temperaturen bei angenehmen 20 bis 30℃.

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top