Jakobsweg Portugal
Der Jakobsweg in Portugal, Bild: Martin Schuetz / shutterstock

5 Utensilien, die bei einem Wanderurlaub nicht fehlen dürfen

Ein Wanderurlaub ist mehr als nur ein kurzer Ausflug. Es handelt sich in den meisten Fällen um eine mehrtägige Wandertour, die in einzelnen Etappen bestritten wird. Nicht nur Profi-Wanderer sind davon hellauf begeistert, sondern auch Anfänger freuen sich über Routen wie den Jakobsweg für Anfänger. Damit die Reise aber auch wirklich zu einem einmaligen Erlebnis wird und nicht zu einer Katastrophe, braucht es das richtige Gepäck. Die fünf folgenden Utensilien dürfen dabei auf gar keinen Fall fehlen, denn sonst wird der Urlaub einfach nicht perfekt.

1. Die Kamera muss dabei sein

Ob portugiesischer Jakobsweg oder jede andere Strecke, ohne Kamera ist der Wanderurlaub eine pure Katastrophe. Überlegen Sie sich gut, ob die Kamera ihres Smartphones ausreicht oder ob Sie lieber auf eine hochwertige Spiegelreflex setzen, um wirklich alle wunderbaren Eindrücke der Natur einzufangen. Achten Sie bei der Wahl der Kamera darauf, dass sie nicht zu schwer ist, denn Sie müssen diese den gesamten Weg entlang mit sich tragen. Wenn Sie den Jakobsweg mit dem Fahrrad erkunden, lohnt sich eine Kameratasche für die Montage am Bike.

2. Sonnenbrille darf auf keinen Fall fehlen

Sie werden bei Ihrem Wanderurlaub durch warme Gebiete stiefeln und dabei auch der Sonne nicht immer ausweichen können. Nichts ist aber unangenehmer als der Blick in gleißendes Sonnenlicht und so ist eine Sonnenbrille ein ganz wichtiger Faktor im Urlaub, damit sie die Umgebung stets im Blick behalten können. Achten Sie darauf, kein Billigmodell zu wählen, sondern eine Sonnenbrille, die ausreichend UV-Schutz für Ihre Augen mitbringt.

3. Sonnencreme damit die Haut es Ihnen dankt

Selbst wenn Sie den Jakobsweg im Herbst laufen, wo die Temperaturen noch warm, aber nicht mehr heiß sind, droht die Gefahr von Sonnenbrand. Sie befinden sich mehrere Stunden täglich an der frischen Luft, das UV-Licht strömt auf Ihre Haut ein und die Gefahr, dass Sie sich verbrennen, ist hoch. Mit ein wenig Vorbräune aus der Heimat und einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor können Sie Sonnenbrand fast immer vermeiden.

4. Blasenpflaster müssen ins Gepäck

Nach mehreren Stunden Wanderung brennen die Füße, selbst wenn die Streckenabschnitte gar nicht so anstrengend waren. Damit Sie keine dauerhaften Beeinträchtigungen verspüren, sollten Sie niemals auf Blasenpflaster verzichten, sondern diese immer im Gepäck haben. Achten Sie darauf, dass es sich um hochwertige und gepolsterte Blasenpflaster handelt, klassische Pflaster sind ungeeignet, da sie Ihre Füße nicht optimal schützen können. Es gibt sie in verschiedenen Packungsgrößen, die Schachtel sollte so gewählt werden, dass Sie sie immer, während jeder Etappe im Gepäck haben können.

5. Die Powerbank für Zwischendurch

Die Gesellschaft ist technologisierter denn je und wenn Sie Ihre Urlaubsbilder mit der Smartphonekamera aufnehmen möchten, brauchen Sie dringend eine Powerbank. Nur so können Sie sicherstellen, dass Ihnen nicht während der Wanderung plötzlich der Saft ausgeht, weil Sie sich zu lange mit dem Navigationssystem beschäftigt haben. Achten Sie auf eine Powerbank, die genug Saft mitbringt, um den Handyakku unterwegs zu laden. Besonders innovativ sind Solarmodelle, die sich durch das Licht der Sonne wieder aufladen und so immer für neuen Strom sorgen können.