Melbourne – das pulsierende Herz an Australiens Südküste

Melbourne

Melbourne, die Hauptstadt des Bundesstaates Victoria an der Südküste des australischen Kontinents steht für Kultur, Bildung und einen hippen Lifestyle. Mit knapp 5 Millionen Einwohnern ist sie nach Sydney die zweitgrößte Stadt des Kontinents Australien und hält für ihre Besucher eine große Auswahl an Sehenswürdigkeiten, Erlebnissen und Eindrücken bereit.

Bild: f11photo / shutterstock

Da sich die Bevölkerung zum größten Teil aus chinesischen, britischen, griechischen, italienischen und zahlreichen anderen Einwanderern zusammensetzt, findet man in Melbourne einen aufregenden Mix der Kulturen, den man so an kaum einem andern Ort auf der Welt antrifft. Melbourne ist von Deutschland aus aktuell nur mit Umsteigeflügen erreichbar, die Reisezeit beträgt zwischen 22 und 30 Stunden.

Interessantes in Melbourne

Federation Square

Der Hauptplatz Melbournes ist der mitten in der Innenstadt gelegene Federation Square. Er hat eine Fläche von 3,2 Hektar und in seiner unmittelbaren Umgebung befinden sich eine Vielzahl lohnender Ziele. Außerdem ist er mit über 2000 jährlichen Veranstaltungen vermutlich der geschäftigste Platz des ganzen Landes und hält so für Besucher jeden Tag eine andere Überraschung bereit. Zu den bekanntesten Events zählen das Melbourne Food and Wine Festival im März sowie das Melbourne Festival im Oktober. Der Federation Square ist der beste Ausgangspunkt für eine Stadterkundung.

Australian Center for the Moving Image

ACMI
Das Australian Centre for the moving Image, Bild: A G Baxter / shutterstock

Direkt am Federation Square gelegen erwartet das Australian Center for the Moving Image, kurz ACMI genannt, seine Besucher mit interessanten und interaktiven Ausstellungen rund um das Thema Film, Fernsehen, Computerspiele und digitales Leben. Das Haus beherbergt eine Dauerausstellung und eine Vielzahl wechselnder Ausstellungen, sodass sich ein Besuch immer lohnt.

Skydeck im Eureka Tower

Den besten Blick von oben auf Melbourne bietet das Skydeck im Eureka Tower. Der Blick vom 88. Stock dieses Hochhauses, das übrigens zu den höchsten auf der gesamten Südhalbkugel zählt, ist atemberaubend und geht weit über die Stadtgrenzen hinaus. Für den besonderen Adrenalinkick gibt es auf der Aussichtsplattform auch „The Edge“, bei der man auf einem Glasboden steht und 88 Stockwerke nach unten schauen kann. Der Eureka Tower liegt sehr zentral am Ufer des Yarra Rivers in Melbournes Innenstadt.

Queen Victoria Market

Queen Victoria Market Melbourne
Queen Victoria Market, Bild: David MG / shutterstock

Der Queen Victoria Market ist ein echtes Highlight bei jedem Melbourne Besuch, denn mit seinen 7 Hektar Verkaufsfläche handelt es sich hier um den größten Freiluftmarkt in der gesamten südlichen Hemisphäre. Hier erhalten Einheimische und Besucher gleichermaßen alle möglichen Produkte von Gemüse, Fleisch und anderen Lebensmitteln bis hin zu selbstgemachten Bartölen oder Strickkleidung. Von der Innenstadt aus ist der Queen Victoria Market in nur wenigen Gehminuten erreichbar.

Shrine of Remembrance

Der Shrine of Remembrance befindet sich in einer großen Grünanlage mitten im Herzen der Stadt. Wie der Name bereits vermuten lässt, ist der Shrine selbst ein tempelartiges Denkmal, welches an die Gefallenen Soldaten der australischen Armee erinnert. Im Inneren des Gebäudes gibt es eine faktenreiche Ausstellung und zahlreiche Freiwillige beantworten gerne Fragen rund um den Shrine. Von den Treppen vor dem Shrine hat man zudem einen großartigen Blick auf die Skyline und die botanischen Gärten der Stadt liegen auch nur einen Steinwurf entfernt.

Chinatown Melbourne

Das chinesische Viertel Melbournes befindet sich in der Innenstadt, unweit vom Flinders Station Bahnhof. Entstanden durch die vielen chinesischen Einwanderer, fühlt sich Chinatown heute wirklich wie ein kleiner Teil Chinas an: alle Schilder und Werbungen sind auf chinesisch, es gibt Unmengen an chinesischen Restaurants und in den Läden werden original chinesische Produkte verkauft. Ein Besuch in Chinatown eignet sich hervorragend, um einmal die köstliche chinesische Küche zu probieren und einige der besten Restaurants der Stadt befinden sich hier.

St. Kilda

St. Kilda
Der Strand St. Kilda, Bild: Darren Tierney / shutterstock

Etwa 20 Minuten Fahrzeit mit der Straßenbahn von der Innenstadt aus entfernt, liegt das hippe und trendige Viertel St. Kilda. Besonders beliebt bei Backpackern, ist dieses Viertel für seine unzähligen Bars, Cafés, Boutiquen und Galerien bekannt und lädt dazu ein, hier mehr als nur ein paar Stunden zu verbringen. Außerdem liegt St. Kilda direkt am Meer und so können Besucher hier auch einen erholsamen Spaziergang an der Strandpromenade machen.

In der Region um Melbourne

Auch die Region rund um Melbourne hat zahlreiche tolle Ziele und so lohnt es sich durchaus, bei einem längeren Besuch die Stadt auch mal zu verlassen und das Umland zu erkunden.

Great Ocean Road

Great Ocean Road
Die Great Ocean Road, Bild: Yunsun_Kim / shutterstock

Die Great Ocean Drive ist das bekannteste Ziel in der näheren Umgebung Melbournes und wird regelmäßig zu einer der schönsten Straßen der Welt gekürt. Die Straße B100 beginnt in Torqay, südöstlich von Melbourne gelegen, und führt dann 243 Kilometer an einer beeindruckenden und atemberaubenden Küste entlang bis nach Allensford. Besondere Highlights der Fahrt sind die zahlreichen Sandstrände, welche Surfer und Badende gleichermaßen begeistern, beeindruckende Aussichtspunkte und die malerischen Küstendörfer, welche zum Verweilen einladen. Auch wenn die Strecke durchaus an einem Tag schaffbar ist wird es empfohlen, für die Great Ocean Road mehrere Tage Reisezeit einzuplanen, um alle Highlights erleben zu können.

Pinguine auf Philip Island

Philip Island Melbourne
Philip Island, Bild: structuresxx / shutterstock

Unweit von Melbourne befindet sich die Zwergpinguin-Kolonie von Philip Island, welche eine der größten und bestzugänglichsten Pinguin-Kolonien auf der ganzen Welt ist. Hier leben, je nach Jahreszeit, zwischen 400 und 1000 Pinguine, welche tagsüber in den kalten Gewässern des Südpazifiks auf Nahrungssuche gehen und abends zu ihren Schlafplätzen in der Kolonie zurückkehren. Dann ist auch der beste Zeitpunkt, die 30 bis 40 Zentimeter großen Tiere zu beobachten. Außerdem befindet sich auf Philip Island noch das Koala Sanctuary, wo Besucher die Möglichkeit haben, Koalas in einer natürlichen Umgebung zu sehen.

5/5 (1 Review)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top