• Menu
  • Menu
Sprache
Ein Sprachurlaub eignet sich perfekt um fremde Sprachen zu lernen, Bild: pathdoc / shutterstock

Sprachreise: cleverer Urlaub mit Mehrwert

Sprachreisen erlauben uns, eine Fremdsprache auf eine besondere Art und Weise zu lernen. Durch die Sprache kommen wir den Menschen vor Ort näher. Dadurch entdecken und erkunden wir das Land und die Kultur aufmerksamer. All das führt zu unvergesslichen Urlaubserlebnissen, die uns neben der Sprache intensiv in Erinnerung bleiben.

Viele gute Gründe für einen Sprachurlaub

Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, eine Fremdsprache zu erlernen oder zu vertiefen, als eine Sprachreise zu unternehmen. Der vermutlich wichtigste Vorteil des Sprachurlaubs ist, dass die Sprache einen rund um die Uhr begleitet. Das im Kurs Gelernte lässt sich nach dem Unterricht sofort anwenden: beim Sightseeing, im Restaurant, auf der Straße und in der Unterkunft. Positiv an einer Sprachreise ist ebenfalls, dass die Kurslehrer Muttersprachler sind. Dank ihrer Ausbildung vermitteln sie mit kreativen Methoden den Lerninhalt, ohne auf andere Sprache auszuweichen. Das mag zunächst schwierig erscheinen, sorgt jedoch für schnelle Lernerfolge. Und falls der Unterricht mal zu anstrengend wird, so gibt es keinen Grund für Stress. Schließlich ist alles Urlaubszeit und der Rest des Tages steht zur freien Verfügung!

Sprachreisen nach Deutschland

Touristen aus der ganzen Welt reisen gerne nach Deutschland: nicht nur, um die Menschen und die deutsche Kultur kennenzulernen, sondern auch um die deutsche Aussprache lernen zu dürfen können oder um ihr deutsch verbessern zu können. Ihre Motive sind unterschiedlich. Manche möchten neben ihrem Urlaub noch was für ihre Bildung tun. Andere wollen in Deutschland studieren oder arbeiten und nutzen die Sprachreise, um herausfinden, ob Deutschland die richtige Wahl ist. Bekannte Ziele für einen Sprachurlaub in Deutschland sind Städte wie: München, Heidelberg, Freiburg, Hamburg oder Köln.

Siehe auch  Die besten Online Aktivitäten auf Reisen!

Wissenswertes zum Thema Sprachurlaub

Kursart

Für Urlaubsreisende, die eine Sprache lernen oder vertiefen möchten, bieten die Sprachschulen meist sogenannte Intensivkurse an. Diese beinhalten vier bis fünf Unterrichtseinheiten pro Tag. Die Kurse beginnen typischerweise jeden Montag und ermöglichen einen flexiblen Einstieg in die verschiedenen Sprachniveaus. Viele Sprachschulen bieten neben dem Unterricht Exkursionen an: eine kleine Führung durch die Stadt, ein Besuch im Museum oder ein Ausflug ins Grüne. Ein Sprachlehrer begleitet die Teilnehmer, führt Gespräche mit ihnen und fördert damit den aktiven Gebrauch der Sprache.

Unterkunft

Normalerweise gehört das Hotel zu den bevorzugten Unterkünften. Bei einer Sprachreise empfiehlt sich eine private Unterkunft bei den Einheimischen. So bietet der enge Kontakt zu den Gastgebern eine weitere Möglichkeit, die Sprache anzuwenden. Alternativ empfiehlt sich, ein Zimmer bei einer Wohngemeinschaft zu mieten. Der Kontakt zu den Mitbewohnern sorgt für weitere Übungen der Sprachfertigkeiten. Die Sprachschulen helfen oft bei der Suche nach solchen Unterkünften.

Bildungsurlaub

In 14 Bundesländern besteht Anspruch auf Bildungsurlaub. Unter bestimmten Voraussetzungen kann eine Sprachreise als Bildungsurlaub anerkannt werden. Das bedeutet: Arbeitnehmer erhalten vom Arbeitgeber fünf zusätzliche Urlaubstage im Kalenderjahr, die sie für einen anerkannten Kurs nutzen können. Es lohnt sich daher zu prüfen, ob Anspruch besteht und welcher Kurs infrage kommt.

Beliebte Orte, um Englisch und Spanisch zu lernen

Weltweit gibt es viele interessante und schöne Orte für einen Sprachurlaub. Für die weltbekannten Sprachen Englisch und Spanisch ist die Auswahl besonders groß.

Für alle, die ihr Englisch verbessern und nicht weit reisen möchten, ist London eine ausgezeichnete Wahl. Dieses beliebte Ziel für Sprachreisen bietet neben den Londoner Highlights zahlreiche andere Freizeitangebote wie Museen, Galerien und Wochenmärkte. Wer beim Sprachurlaub viel Sonne und Wärme sucht, ist auf Malta gut aufgehoben. Mit knapp 300 Sonnentagen im Jahr lockt die Insel viele Touristen an: ein idealer Ort, um zusammen mit Menschen aus der ganzen Welt die Sprache zu üben. Außerhalb von Europa lässt sich die englische Sprache ebenfalls wunderbar lernen. Attraktive Ziele sind hier: Auckland in Neuseeland, San Francisco und New York in den USA oder Brisbane in Australien.

Siehe auch  E-Scooters – die Zukunft der innerstädtischen Fortbewegung?

Spanien ist für uns das nächstgelegene Ziel, wenn es um das Erlernen der spanischen Sprache geht. Und trotz der ausgeprägten Dialekte Spaniens können die Touristen in jeder Sprachschule des Landes ein dialektfreies Spanisch lernen. Zu den beliebtesten Reisezielen gehören mit ihren vielfältigen Angeboten an Kunst, Architektur und Kultur die Städte Barcelona und Madrid. Fernreisende finden in Süd- und Mittelamerika eine Vielzahl an außergewöhnlichen Orten für eine Sprachreise: Ecuadors Hauptstadt Quito, Inkastadt Cusco in Peru oder die karibische Stadt Cartagena in Kolumbien – um nur wenige zu nennen. Jedes Land hat ihre dezenten Eigenheiten der spanischen Sprache. Das Besondere an allen ist jedoch, dass sie sich alle etwas vom Spanischen ihres Ursprungs Ortes Spanien unterscheiden.