• Menu
  • Menu
Valetta-Malta
Blick auf Valletta, die Hauptstadt Maltas, Bild: krivinis/shutterstock

Malta – geschichtsträchtiges Ferienparadies im Mittelmeer

Malta ist ein Kleinstaat südlich von Sizilien und war bereits vor Tausenden von Jahren bewohnt. Viele Zivilisationen, darunter die Phoenizier, Karthager und Römer, haben die Insel südlich von Sizilien besiedelt, was man heute noch an der Maltesischen Sprache mit ihren vielfältigen Einflüssen sehen kann. In Phönizischer Sprache bedeutet der Ortsname so viel wie „Zuflucht“, was auch immer noch zutrifft – nur dass die Insel heute eher eine Zuflucht für Urlauber ist, die dem kalten Wetter in ihrer Heimat entfliehen wollen.

Malta Strand
Malta eignet sich auch für den Badeurlaub, Bild: Niamy/shutterstock

Ebenso vielfältig wie die Kulturen, die sich auf Malta vereinigen, ist auch die Maltesische Küche: Fischpastete, Kanincheneintopf und mit Ricotta gefüllte Blätterteigtaschen kommen ebenso auf den Tisch wie frischer Fisch und Meeresfrüchte. Natürlich darf beim Kochen ein gutes Olivenöl von der Nebeninsel Gozo nicht fehlen, und dank der 3000 Stunden Sonnenschein im Jahr produziert die Insel ausgezeichnete Weine.

Malta ist ein Land, in dem man Geschichte atmet. Alleine die Hauptstadt Valletta, die zum UNESCO-Welterbe erklärt wurde, besitzt über 300 historische Sehenswürdigkeiten, darunter die St. John’s Co-Cathedral mit ihrem prächtigen Innenraum und Manuel Theatre, Europas drittältestes Schauspielhaus.

Im Fort St. Elmo wird die Geschichte lebendig, wenn Männer in historischen Kostümen traditionelle Exerzierübungen nachstellen. Ganz nebenbei beherbergt Malta auch den Megalithischen Komplex, das älteste Bauwerk der Welt – sogar noch älter als die Pyramiden in Ägypten.

Die Fülle an historischen Wahrzeichen macht Malta zum perfekten Drehort für Hollywood-Filme, was der Insel den Spitznamen „Mini-Hollywood“ eingebracht hat. Blockbuster wie „Gladiator“ und „Troja“ wurden hier gedreht und beim Anblick von „Sweethafen“, dem Dorf, in dem Popeye lebt, gehen nicht nur Fans des starken Seemanns die Augen über.

Karmelitenkirche Malta
Karmelitenkirche in Valletta, Bild: kavalenkava/shutterstock

Natürlich kommen nicht nur Städtebummler in Malta auf ihre Kosten. Die Insel ist auch äußerst beliebt bei Badegästen. Ihre Strände gehören zu den saubersten in Europa und werden regelmäßig mit der Blauen Flagge für exzellente Wasserqualität ausgezeichnet. Wassersportler können in der Golden Bay Jetski fahren und paragliden, während die Bucht von Mellieha ideale Bedingungen zum Windsurfen bietet.

Während Taucher anderorts lange suchen müssen, um ein altes Schiffswrack zu finden, hat die Regierung von Malta gleich mehrere ausrangierte Ozeanriesen versenkt, um ein einzigartiges Unterwasserparadies zu schaffen.

Ein Maltesisches Sprichwort sagt: „Malta wäre ein herrlicher Ort, wenn jeder Priester ein Baum wäre.“ Den Sinn dieses Ausspruchs versteht man bereits beim Anflug: Die Insel besitzt keinen Wald mehr. Das tut der wilden Schönheit dieser Insel, die auf kleinster Fläche eine beachtliche Pflanzenvielfalt besitzt, jedoch keinen Abbruch.

Siehe auch  Reisen nach Malta: 8 Orte, die man gesehen haben muss

Malta bietet einen interessanten Kontrast zwischen den weiten, flachen Buchten im Norden und den schroffen Steilküsten im Süden. Hier können sich auch ungeübte Kletterer an den Klippen abseilen und eine einmalige Aussicht genießen. Im Südwesten liegt die Blaue Grotte auf Gozo mit ihrem majestätischen Felseneingang und himmelblau schimmerndem Wasser, und im Westen finden Naturfreunde die malerische Bucht von Gnejna.

Egal ob Städtereisen, Strandurlaub, Wassersport oder Wandern – Malta bietet vielfältige Ausflugsziele für jeden Urlaubstyp in wild-romantischer Umgebung.

Die beliebtsten Sehenswürdigkeiten auf Malta

  1. Valletta: Die Hauptstadt Maltas ist berühmt für ihre gut erhaltene Barockarchitektur. Die Festungsstadt Valletta wurde von den Rittern des Johanniterordens gegründet und ist ein UNESCO-Weltkulturerbe. Hier finden Sie den Großmeisterpalast und die St. John’s Co-Kathedrale.
  2. Die Megalithtempel von Malta: Diese prähistorischen Tempel sind älter als die Pyramiden von Gizeh und gehören ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Tempel von Ħaġar Qim, Mnajdra und Tarxien sind beeindruckende Zeugnisse der frühen Zivilisation auf Malta.
  3. Die Blaue Grotte: Dies ist eine der bekanntesten natürlichen Sehenswürdigkeiten Maltas. Besucher können mit Booten in die Höhle fahren und das klare blaue Wasser und die faszinierenden Felsformationen bewundern.
  4. Mdina: Diese mittelalterliche Stadt, auch als „Stille Stadt“ bekannt, ist von einer imposanten Stadtmauer umgeben und bietet enge Gassen, gotische Architektur und eine reiche Geschichte.
  5. Die drei Städte: Vittoriosa, Senglea und Cospicua, auch als die drei historischen Städte bezeichnet, sind voller Geschichte, befestigter Stadtmauern und wunderschöner Aussichten auf den Grand Harbour.
  6. Hypogäen von Ħal-Saflieni: Diese unterirdischen Begräbnisstätten sind ein weiteres UNESCO-Weltkulturerbe und bieten Einblicke in die prähistorische Kultur Maltas.
  7. Die Dingli-Klippen: Diese hohen Klippen bieten spektakuläre Aussichten auf das Mittelmeer und sind der höchste Punkt der maltesischen Inseln.
  8. Die Insel Gozo: Nur eine kurze Fährfahrt von Malta entfernt, ist Gozo bekannt für seine entspannte Atmosphäre, die Zitadelle von Victoria und die beeindruckenden Ġgantija-Tempel, die zu den ältesten freistehenden Strukturen der Welt gehören.
  9. Marsaxlokk: Dieses malerische Fischerdorf ist berühmt für seine bunten Fischerboote und den Sonntagsmarkt, auf dem frischer Fisch und lokale Produkte verkauft werden.
  10. Die Hafenrundfahrt: Eine Bootsfahrt im Grand Harbour bietet nicht nur großartige Aussichten auf Valletta und die umliegenden Städte, sondern auch Einblicke in die maritime Geschichte Maltas.
Siehe auch  Marsaxlokk – farbenfrohe Boote und türkisblaues Meer an Maltas Ostküste

Fakten über Malta

  1. Kleine Nation, große Geschichte: Malta ist eines der kleinsten Länder Europas, sowohl in Bezug auf die Fläche als auch auf die Bevölkerung. Dennoch hat es eine beeindruckende Geschichte, die Jahrtausende zurückreicht.
  2. Dreisprachig: Die Amtssprachen Maltas sind Maltesisch und Englisch. Die meisten Malteser sprechen fließend Englisch, und Maltesisch ist eine einzigartige semitische Sprache.
  3. Die Ritter von St. John: Malta war einst der Sitz des Johanniterordens, auch bekannt als Ritter von St. John. Die Hauptstadt Valletta wurde von ihnen gegründet und ist nach ihrem Großmeister Jean de Valette benannt.
  4. UNESCO-Weltkulturerbe: Malta hat insgesamt drei UNESCO-Weltkulturerbestätten: die Megalithtempel, die Stadt Valletta und die Hypogäen von Ħal-Saflieni.
  5. Sonnenreiches Klima: Mit über 300 Sonnentagen im Jahr ist Malta ein beliebtes Reiseziel für Sonnenanbeter.
  6. Megalithtempel: Die Megalithtempel von Malta gehören zu den ältesten freistehenden Bauwerken der Welt und sind älter als die Pyramiden von Gizeh in Ägypten.
  7. Die Blaue Grotte: Die Blaue Grotte auf der Insel Gozo ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Maltas. Sie ist für ihr kristallklares Wasser und die beeindruckenden Felsformationen berühmt.
  8. Hypogäen von Ħal-Saflieni: Die unterirdischen Begräbnisstätten von Ħal-Saflieni sind ein bemerkenswertes archäologisches Erbe und bieten Einblicke in die prähistorische Kultur Maltas.
  9. Drei Inseln: Malta besteht aus drei Hauptinseln: Malta, Gozo und Comino. Jede Insel hat ihren eigenen einzigartigen Charakter und Charme.
  10. Festas: Traditionelle Dorffeste, bekannt als „Festas,“ sind ein wichtiger Teil der maltesischen Kultur. Sie beinhalten Prozessionen, Feuerwerke und Musik und finden das ganze Jahr über statt.
  11. Drehort für Filme: Malta war Drehort für mehrere bekannte Filme und Fernsehserien, darunter „Game of Thrones“ und „Gladiator.“
  12. Küche: Die maltesische Küche ist von mediterranen Einflüssen geprägt und bietet eine Vielzahl von köstlichen Gerichten, darunter Pastizzi (Teigtaschen), Ftira (lokales Brot) und Meeresfrüchte.
  13. Tauchen: Malta ist ein beliebtes Ziel für Taucher aufgrund seiner reichen Unterwasserwelt und zahlreichen Wracks aus dem Zweiten Weltkrieg.
  14. Unabhängigkeit: Malta erlangte 1964 die Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich und wurde 1974 zur Republik.
  15. EU-Mitgliedschaft: Malta ist Mitglied der Europäischen Union (EU) seit 2004 und verwendet den Euro als Währung.

Reiseinformationen Malta

Hauptstadt Valletta
Staatsform parlamentarische Republik
Währung Euro
Fläche ca. 316 km²
Bevölkerung 433.000 (Stand 2015)
Sprachen Malti / Maltesisch
Stromnetz 230 Volt und 50Hz
Telefonvorwahl +356
Zeitzone UTC+1 MEZ
UTC+2 MESZ (März bis Oktober)