Koh Samui – Die Perle Thailands

Koh Samui

Das vielseitige Thailand gehört wegen seiner paradiesischen Strände und Inseln zu den beliebtesten Reisezielen weltweit. Ein Mekka, das der südostasiatische Staat bereithält, ist die charmante Insel Koh Samui.

Mit ihren 233 Quadratkilometern gilt sie in Thailand als die drittgrößte Insel. Im Thailändischen Golf ist Koh Samui sogar die größte Insel. Derzeit zählt das thailändische Eiland im Schnitt 46.000 Einwohner. Von der thailändischen Sprache ins Deutsche übersetzt bedeutet „Koh“ oder auch „Ko“ so viel wie Insel.

Nationalpark Mu Ko Ang Thong, Koh Samui
Nationalpark Mu Ko Ang Thong, Bild: lkunl / shutterstock

Umsäumt wird das schöne Fleckchen Erde vom Golf von Thailand, einem Randmeer, das zum Pazifischen Ozean zählt. Etwa 35 Kilometer trennen die Insel Koh Samui, auch Ko Samui, vom thailändischen Festland. Sie wird der Provinz Surat Thani zugeordnet, die im Süden von Thailand gelegen ist. Zusammen mit circa 60 anderen Inseln bildet Koh Samui das sogenannte Samui-Archipel, zu welchem ebenso der Ang Thong Marine Nationalpark gehört. Im Westen Koh Samuis trifft man auf den Hauptort der Insel. Die 5000-Einwohnerstadt Ban Nathon ist ein lebendiger Ort, in dem das Herz Koh Samuis schlägt.

Stark geprägt wird das Landschaftsbild Koh Samuis von zahlreichen Kokospalmen, die hier wegen des tropischen Klimas zuhauf vorkommen. Aus diesem Grund wird Ko Samui auch „Insel der Kokospalmen“ genannt.

Die atemberaubende Landschaft der Insel

Bild: Maxim Tupikov / shutterstock

Traumhafte weiße Sandstrände, türkisblaues Wasser und imposante Felslandschaften bestimmen das abwechslungsreiche Bild Koh Samuis. Die Insel, in welcher der Buddhismus stark praktiziert wird, verzaubert ihre Besucher mit einer atemberaubenden Natur. Wer Thailands Inseln von seiner natürlichen Seite kennenlernen möchte, ist auf Koh Samui genau richtig. Insbesondere im Süden der Insel trifft man auf eine eindrucksvolle Landschaft, die sich ihre Ursprünglichkeit bewahrt hat.

Koh Samui hat viele Gesichter. So gibt es hier sehr lebendige Orte, die als Touristenmagneten bekannt sind. Gleichwohl hält das Eiland auch viele unberührte Plätze bereit, die fernab von Massentourismus gelegen sind. So zum Beispiel die Strände Taling Ngam und Lipa Noi, wo Erholungssuchende aus dem Vollen schöpfen können. Der Taling Ngam Beach erstreckt sich an der Westküste Koh Samuis. Wenn man Glück hat, findet man an manchen Tagen beinahe menschenleere Strandabschnitte. Wer sich lieber in den Trubel stürzen möchte, findet in den Touristenorten Lamai und Chaweng den richtigen Platz. Hier warten mit dem Lamai Beach sowie dem Chaweng Beach eines der schönsten und gefragtesten Strände der Insel auf Sie. Auch der Maenam Beach im Norden der Insel und der Silver Beach, der im östlichen Koh Samui zu finden ist, trumpfen mit ihrer Schönheit auf. So zeigen sie sich mit feinem Sand und klarem Wasser.

Mit ihrem großen Angebot spricht die Kokospalmen-Insel jedermann an. Ganz gleich ob Individualtourist, Backpacker, Familie mit Kind, Luxusurlauber oder Pauschalreisender: Koh Samui hält einfach eine erstaunliche Vielfalt bereit. Aktivurlauber haben im gebirgigen Landesinnern der Insel beste Möglichkeiten zum Wandern. Ein Highlight im Südwesten von Koh Samui ist der 640 Meter hohe Khao Thai Kwai, der zugleich der höchste Berg des gesamten Eilandes ist.

Die beeindruckenden Sehenswürdigkeiten Koh Samuis

Eines ist sicher: Bei einem Urlaub auf Koh Samui kommt keine Langeweile auf, denn die Insel besticht mit einer Vielzahl von Sehenswürdigkeiten. Unbedingt gesehen haben sollten Sie den Big Buddha Wat Phra Yai. Diese 12 Meter hohe goldene Riesen-Statue fällt bereits beim Landeanflug ins Auge. Der Buddha befindet sich in einer Tempelanlage, die auf einer separaten Insel von Koh Samui gelegen ist. Die religiöse Stätte gilt als Heiligtum der Insel und sollte aus Respekt vor der Religion nur mit bedeckten Schultern und Knien betreten werden.

Ein erstaunliches Naturschauspiel, insbesondere in der Regenzeit, liefern die Wasserfälle Na Muang und Hin Lad unweit von Nathon. Insgesamt gibt es zwei Namuang-Wasserfälle. Der größte von ihnen ist 80 Meter hoch. Um die Wassermassen zu bestaunen, muss man einen kleinen Weg durch den Dschungel zurücklegen.

Shiva Koh Samui
Die Shiva Stue auf Koh Samui, Bild: OlegD / shutterstock

Ebenso unvergessliche Eindrücke vermitteln die sogenannten Großvater- und Großmutter-Felsformationen namens Hin Ta und Hin Yai. Die bizarren Felsen stellen Geschlechtsorgane dar und ragen aus dem Meer heraus. Steinig wird es gleichwohl im Secret Buddha Garden, auch als Magic Garden bekannt. Zwischen tropischem Regenwald und imposanten Bergen liegt der geheimnisvolle Garten mit seinen ungewöhnlichen Statuen versteckt. Mit seinem Wasserfall und einem Bach gilt der Magic Garden als ein Ort voller Idylle. Shoppingfreunde kommen am Nachtmarkt Lamai, der jeden Sonntag seine Pforten öffnet, auf ihre Kosten.

Koh Samui – ein Schlemmerparadies

Auf Ko Samui gibt es beinahe alles zu essen, was das Schlemmerherz begehrt. So warten hier sowohl amerikanische als auch europäische Restaurants auf ihre Gäste. Wer jedoch die authentische thailändische Küche erkunden möchte, sollte unbedingt die hiesigen Straßenstände besuchen. Geschmackvolles Essen aus frischem Fisch, Krabben und anderen Meeresfrüchten findet man hier fast immer auf der Speisekarte.

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top