Die schönsten Ziele der Dominikanischen Republik

Die 5 schönsten Ziele der Dominikanischen Republik

Ein Urlaub in der Dominikanischen Republik ist eine Auszeit für Körper und Seele. Traumhafte Sandstrände mit kristallklarem Wasser, atemberaubende Sonnenuntergänge, einzigartige Natur und die pure Lebensfreude der Dominikaner – was will man mehr?

Der Inselstaat der kleinen Antillen in der östlichen Karibik bietet alles, was man für einen abwechslungsreichen Urlaub braucht. Im Folgenden finden Sie unsere Top 5 Tipps der schönsten Ziele der Dominikanischen Republik, die man unbedingt bei einem Aufenthalt gesehen haben sollte.

Die schönsten Ziele der Dominikanischen Republik:

Samaná

schönsten Ziele der Dominikanischen Republik, Samana
Strände auf Samana, Bild: Rafael Martin-Gaitero / shutterstock

Im Nordosten befindet sich die Halbinsel Samaná. Die Region ist vor allem bekannt durch ihre Insel Cayo Levantado, auch Bacardi-Insel genannt dank des dort gedrehten Werbespots. Ein perfekter Ort, um den puderzuckerweißen Strand und unberührte Natur zu genießen. Die fast 1000 km2 große Halbinsel ist von einem Gebirge mit dichter Vegetation durchzogen und lädt zum Wandern ein.

Größere Orte, die es in Samaná zu sehen gilt sind Las Terrenas und die Hauptstadt der Provinz, Santa Bárbara. Hier findet man noch die ursprüngliche und authentische Dominikanische Republik. Lohnenswert ist auch ein Ausflug zum Wasserfall El Limón. Für Actionsuchende sind die Ziplines sicherlich interessant. Hier rast man mitten durch die Natur und bekommt einen rasanten und beeindruckenden Überblick über Samaná.

In der Region Samaná besteht außerdem in der Winterzeit die Möglichkeit Buckelwale aus der Nähe zu beobachten, die zur Paarung und Geburt der Jungtiere in dieser Region sind.

Isla Saona

Schönsten Ziele der Dominikanischen Republik-Saona
Catuano auf Saona, Bild: MaRap / shutterstock

Im Südosten findet man die kleine Insel Saona. Beliebt sind hier die Ausflüge mit dem Katamaran zu dieser abgelegenen Insel. Man erreicht sie aber auch mit Fähren oder Booten, die vom 40 km entfernten Ort La Romana abfahren. Auf der Insel findet man verschiedene natürliche Schwimmbecken in Form von Sandbänken vor der Küste.

Die Insel stellt dank ihrer Korallenriffe und der farbenfrohen Unterwasserwelt ein Paradies für Schnorchelfans dar. Außerdem kann ein Schildkröten-Schutzprojekt besucht werden. Bekannt ist die Insel Saona auch für ihren Nationalpark Parque Nacional del Este mit einer großen Vielfalt an Vögeln und seltenen Vogelarten. Sehenswert ist auch das kleine Dorf Mano Juan, bestehend aus verschiedenen pastellfarbenen Holzhäusern.

Santo Domingo

Santo Domingo
Santo Domingo, Bild: Maciej Czekajewski / shutterstock

Neben Stränden, Nationalparks und Dschungel bietet die Dominikanische Republik auch Großstadtfeeling in der Hauptstadt Santo Domingo, der ältestem von Europäern errichteten Stadt in der Neuen Welt. In der bezaubernden historischen Altstadt der fast drei Millionen Einwohner zählenden Metropole findet man die Hauptader Calle el Conde, eine der schönsten Einkaufsstraßen, welche am Denkmal von Christoph Kolumbus endet.

Allgemein findet man eine Mischung aus alter Architektur und Moderne. Paläste wie der Kolumbuspalast und Festungen wie Fortaleza Ozama aber auch die älteste Kathedrale Amerikas Santa Maria la Menor zeugen von der Kolonialzeit. Mitten in der Stadt kann man Ruhe genießen im Höhlenseepark Los Tres Ojos. An der Strandpromenade Avenida George Washington kann das echte traditionelle Essen probiert werden, zu dominikanischer Musik der Abend oder die Nacht durchtanzt werden und ein Glas Mamajuana (eine Mischung aus Rotwein, braunem Rum und Honig) getrunken werden.

Puerto Plata

Puerto Plata
Blick auf Puerto Plata, Bild: jvphoto.ca / shutterstock

Ein beliebtes Ziel sowohl aufgrund der über 100 km langen Sandstrände in der Provinz als auch aufgrund der Provinzhauptstadt gleichen Namens. In der Hauptstadt findet man viele Sehenswürdigkeiten wie die Festung San Felipe, verschiedene viktorianische Bauten, das Bernsteinmuseum und eine Vielzahl an farbenfrohen karibischen Häusern.

Lohnenswert ist neben einem Spaziergang durch die Innenstadt auch eine Fahrt mit der Seilbahn auf den Gipfel des Hausbergs Pico Isabel de Torres. Hier findet man einen botanischen Garten und eine Nachbildung der berühmten Christusstatue Cristo Redentor von Rio de Janeiro. Für Liebhaber von gutem Rum ist auch ein Besuch in der Rumfabrik Brugal lohnenswert. Ungefähr 30 km vor den Toren der 130.000 Einwohnerstadt Puerto Plata befinden sich auch die 27 Wasserfälle am Fluss Damajagua. Sicherlich ein Highlight für alle Liebhaber von Nervenkitzel. Hier kann geschwommen, gerutscht und geklettert werden.

Playa Rincón

Playa RIncon, Dominikanische Republik
Playa Rincon, Bild: Jakob Fischer / shutterstock

Dieser Stand wurde von mehreren Zeitschriften zu einem der zehn schönsten Strände der Welt ernannt. Er liegt in der Nähe des Fischerdorfs Las Galeras auf der Halbinsel Samaná. Ein drei Kilometer langer natürlicher Strand mit kristallklarem Wasser, an dessen Ende der Süßwasserfluss Caño Frio in das Meer mündet. Oft hat man sogar das Glück diesen Strandabschnitt fast für sich allein zu haben.

Es gibt noch so viel mehr zu entdecken und wir hätten noch viele Orte in die Liste der schönsten Ziele der Dominikanischen Republik aufnehmen können, sodass man meist dem Zauber der Insel verfällt und sie mehr als nur einmal besucht.

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top