Vancouver – eine Stadt der Vielfalt

Vancouver, Stanley Park

Vancouver zählt zu den schönsten Städten unserer Welt. Das liegt vor allem auch an der fantastischen Lage zwischen Meer und Bergen. Moderne Wolkenkratzer, unzählige Parkanlagen, elegante Geschäftsstraßen, Restaurants, Cafés, Bars und bekannte, kulturelle Sehenswürdigkeiten liegen im Zentrum Vancouvers dicht beieinander und laden Besucher zu abwechslungsreichen Entdeckungstouren ein. Eine pulsierende Metropole, die man einmal im Leben gesehen haben sollte.

Welcome to Kanada!

Vancouver
Vollmond über dem Stanley Park, Bild: Pictureguy / shutterstock

Für die Bewohner Vancouvers ist es nicht ungewöhnlich am Morgen, auf den Weg an die Arbeit, Wale im Ozean beim Schwimmen zu beobachten, mittags in hippen Restaurants Essen zu gehen und an Freitagen das Wochenende bei einer Bergwanderung oder beim Ski fahren einzuläuten.

Die Stadt bietet einen hohen Freizeitwert, den die Kanadier sehr zu schätzen wissen. In der Stadt am Pazifik leben 2,4 Millionen Menschen. Damit ist sie eine der größten im Westen Kanadas. Jährlich bereisen Hundertausende Besucher Vancouver, um den Charme der Stadt zu erkunden. Viele Sehenswürdigkeiten gestalten den Aufenthalt in der Großstadt-Metropole erlebnisreich.

Kurzum: Wer Vancouver einmal besucht, verliebt sich Hals über Kopf in die Stadt und ist verzaubert von ihrer Schönheit. Alleine das große Stadtzentrum begeistert mit ganz unterschiedlichen Vierteln wie beispielsweise dem maritimen Hafenviertel Gastown, dem Strand von West End oder dem kosmopolitischen Yaletown.

Zudem kann sich die interessante, vielfältige Kulturlandschaft der Großstadt, im Herzen des Bundesstaats British Columbias, sehen lassen. Das UBC Museum of Anthropology informiert Besucher anschaulich über das Leben und die Geschichte der First Nations, der Ureinwohner Kanadas. Moderne Galerien repräsentieren dagegen die Kultur der Gegenwart. Am Robson Square gibt es internationale Modegeschäfte und große Einkaufspassagen, die die Trends von Morgen verkaufen. In Chinatown schlägt das Herz einer asiatischen Stadt.

Capilano Suspension Bridge
Die Capilano Suspension Bridge, Bild: Yingna Cai / shutterstock

Hier gibt es zigtausenden kleiner Läden und leckere Restaurants. Beim Blick in den Veranstaltungskalender der Stadt wird klar: Auch Nachtschwärmer kommen hier auf ihre Kosten. Regelmäßig finden beliebte Musikfestivals, Kunst-Ausstellungen und andere Eventhighlights statt. Die einzigartige Lage Vancouvers wird Touristen erst so richtig aus der Vogelperspektive bewusst: riesige Fjorde, große Waldgebiete, und die weißen Gipfel der Coast Mountains umgeben Vancouver und den Stanley Park.

Stadtgarten von Vancouver

Kanadas größter Stadtpark liegt im Zentrum der Stadt, auf einer 400 Hektar großen Halbinsel. Stanley Park wird auch als grüne Lunge Vancouvers bezeichnet, da hier über 500.000 Bäume hoch in den Himmel wachsen.

Science World Vancouver
Blick auf die Science World, Bild: SvetlanaSF / shutterstock

Unfassbar! Bekannt ist der Park bei Ausflüglern für die Totempfähle – Schnitzwerke der Ureinwohner, die interessante Geschichte aus alten Zeiten erzählen. Zudem durchzieht den Park ein großes Wegenetz an Rad- und Spazierwegen. Man kommt vorbei an liebevoll gestalteten Rosengärten, Kinderspielplätzen und romantischen Orten zum Relaxen. Umrundet wird der Stadtgarten von der 9 km langen Uferpromenade – Seawall.

Überquert man diese, steht man am Strand und hat einen unbeschreiblichen Blick auf den Pazifischen Ozean und der Großstadt im Rücken. Die Uferpromenade eignet sich perfekt für eine morgendliche Joggingrunde oder für entspannte Fahrradtouren. Gerade bei gutem Wetter bietet sich ein unvergesslicher Blick auf die Skyline. Familien mit kleinen Kindern sollten einen Besuch im „Vancouver Aquarium“ einplanen. Es befindet sich inmitten der Halbinsel und beherbergt an die 70.000 Fischarten.

Foodlover: Vancouver kulinarische entdecken

Wer dagegen die Kulinarik des Landes kennenlernen möchte, sollte den Granville Island Public Market besuchen. Hier gibt es eine große Auswahl landestypischer Spezialitäten, frisch gefangenen Fisch und Meerstiere sowie regionale Köstlichkeiten. Buchen Sie eine geführte Tour mit einem heimischen Guide und entdecken Sie gemeinsam Leckereien aus aller Welt.

Lions Gate Bridge
Lions Gate Bridge, Bild: LeonWang / shutterstock

Kostproben inklusive! Ein weiterer kulinarischer Leckerbissen, der zu jedem Urlaub in Vancouver gehört, ist ein Besuch im Honey Dip Donut bei Lee’s. Hier gibt es mit Abstand die besten Donuts der Stadt. Ein Mitbringsel, das in keinem Reisekoffer fehlen darf, ist natürlich der beliebte, kanadische Ahornsirup. Ihn gibt es überall in der Stadt zu kaufen. So können Sie zu Hause, beim Genuss frisch gebackener Pancakes Urlaubserinnerungen aufleben lassen.

Coast Mountains – ein Naherholungsgebiet vor den Toren der Großstadt

Das kanadische Küstengebirge, vor den Toren der Stadt, ist ein 85 Millionen Jahre alter Gebirgszug. Die Coast Mountains erstrecken sich entlang der Pazifikküste. Die höchste Erhebung ist der über 4000 Meter hohe Mount Waddington.

Das Gebirge ist eines der vielfältigsten Naherholungsgebiete der Vancouvianer. Hier verbringen viele Menschen ihre Freizeit. 342 Pistenkilometer mit perfekten Schneeverhältnissen locken im Winter die Großstädter in die Berge. In den Coast Mountains gibt es alleine 48 Skilifte in unmittelbarer Nähe zur Stadt. Zudem gibt es im Tal unzählige Wasser- und Freizeitparks für Familien mit Kindern. Natürlich bietet sich das Gebiet auch für ausgiebige Entdeckungstouren in die kanadische Wildnis an. Es gibt Wanderungen mit einem Guide zu besonders schönen Plätzen.

Tipp: Wer die atemberaubende Naturlandschaft Vancouvers von oben erleben möchte, sollte einen Rundflug mit einem Wasserflugzeug buchen. Höhenangst? Dann besuchen Sie doch lieber den 4D-Simulator und begeben Sie sich auch eine virtuelle „Fly Over Canada Tour“. Ein einmaliges Erlebnis gepaart mit wunderschönen Naturaufnahmen und Spezialeffekten.

Abschließende Tipps für eine Reise nach Kanada

Berge Vancouver
Blick auf die verschneiten Berge Vancouvers, Bild: karamysh / shutterstock

Vancouver ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert! Im Frühling erstrahlt die Stadt in einem zarten Rosaton, denn dann blühen die Blüten der Kirschbäume und überall in der Stadt duftet es herrlich süß um blumig. Der Sommer lockt die Menschen raus in die Natur. Nahegelegene Nationalparks bieten Outdoorliebhabern verschiedenste Freizeitaktivitäten.

Im Herbst leuchten die unzähligen Bäume des Stanley Parks in allen erdenklichen Farbtönen. Ein einmaliges Schauspiel! Der Winter wird kuschelig. Dann verwandelt sich die Stadt in ein weihnachtliches Winter-Wonderland und der Schnee lockt Skihasen auf die Pisten. Für einen Urlaub in Vancouver empfiehlt sich eine Aufenthaltsdauer von mindestens 3 bis 4 Nächten.

Skyline-Vancouver
Bild: mffoto / shutterstock

Die Stadt hat einfach so viel zu bieten und es lassen sich von Vancouver aus tolle Anschlusstouren planen, wie eine Rundreise durch British Columbia oder einem Skiurlaub in Whistler – eine der beliebtesten Wintersportorte des Landes. Eins sollten Sie in ihrem Urlaub nicht vergessen: Gönnen Sie sich genügend Zeit zum Genießen und lassen Sie den wunderschönen Ort, bei einem Kaffee oder kanadischen Köstlichkeiten, auf sich wirken. Saugen Sie die besondere Stimmung der Stadt in sich auf und erfahren Sie hautnah warum Vancouver zu den lebenswertesten Metropolen dieser Erde gehört. Diese Liebe wird so schnell nicht vergehen!

5/5 (1 Review)
Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top