Strände Dominikanische Republik
Die Dominikanische Republik bietet traumhafte Strände, Bild: yotily/shutterstock

Grüne Hügel und karibisches Flair: Die Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik ist in der Welt des Tourismus eine Großmacht. Sehr viel früher als die karibischen Nachbarn verstand es das Land, sich für Urlauber zu öffnen. Mit einer guten Infrastruktur, einem akzeptablen Wegenetz, modernen Hotelanlagen und einer überwältigenden Natur. Im Gegensatz zu Haiti, mit dem man sich die Perle der Antillen teilt, ist die Republik grün, und wer durch das Land reist, der begegnet riesigen Plantagen mit Zuckerrohr, Kaffee und Bananen.

Dies ist ein Land unter der Sonne, das mit seiner Farbenpracht und seinen lebensbejahenden Menschen eines der interessantesten und vielseitigsten Reiseziele der Karibik ist. „Quisquenya“ nennen sich die Bewohner dieser paradiesischen Insel – es ist das Land der wilden Kariben. Manche sehen das etwas anders und sprechen eher von „Aita“, dem Land der friedfertigen Tainos. Wie dem auch sei: Dies ist ein Traumziel, und wer sich der Seele der Republik nähern möchte, der sollte dort länger verweilen als nur zu einer Stippvisite.

Blick aus dem Helikopter auf die Dominikanische Republik, Bild: photopixel/shutterstock

„All-Inclusive“ ist seit Jahren im Tourismus der Dominikanischen Republik ein Zauberwort, und viele Hotels und Resorts haben sich auf Gäste eingerichtet, die das Land intensiv erkunden möchten und sich dabei einen Rund-um-Service wünschen. Denn dieser Teil Hispaniolas zählt zu den abwechslungsreichsten Regionen der Antillen. Und aus Haiti kommt nur selten der Voodoo-Zauber herüber, die schwarze Magie, die jenseits der Grenze noch immer eine große Rolle im Leben der Menschen spielt.

In der Dominikanischen Republik finden sich die Früchte des Landes auf den abendlichen Banketts der Hotels wieder. Die Bauern der jeweiligen Umgebung liefern Ananas, Erdbeeren und Gemüse tagtäglich frisch, denn Erntezeit ist hier fast immer. In den Resorts der Urlauber dominieren neben den tropischen Hölzern insbesondere Marmor, und hin und wieder wird dort sogar ein künstliches Riff aus biologisch verträglichen Materialien am Küstenstreifen verwendet, um die die blütenweißen Strände vor der Haustür zu schützen.

Auf den Golfplätzen haben sich inzwischen jene Experten durchgesetzt, die schon immer für eine Grasart plädierten, die mit dem salzigen Untergrund harmoniert. Wer sich für das malerische Ambiente Andalusiens begeistern kann, der wird sich in dieser Republik wohl fühlen, denn die Patios und weiß getünchten Villen ähneln den schönsten Landstrichen Spaniens. Für Kolumbus war dieser Teil Hispaniolas die aufregendste Entdeckung in der Karibik.

Die spanisch-karibische Atmosphäre spürt der Urlauber auch dann, wenn er durch die pittoreske Hauptstadt Santo Domingo bummelt und dabei vom Klang der Gitarren begleitet wird, der aus den Bars auf die engen Gassen schwappt. Rund um die historische Plaza Colón gruppieren sich Häuser als der Kolonialzeit sowie die Kathedrale Santa Maria la Menor, die älteste Kirche der Neuen Welt.

Santo Domingo Dominikanische Republik
Blick auf Santo Domingo, die Hauptstadt der Dominikanischen Republik

Kenner der Metropole genießen abseits der Touristenströme die kulinarischen Köstlichkeiten im Ortsteil Gazcue. Die dortigen Fischlokale sind die besten des Landes und servieren die gesamte Vielfalt des Meeres. Die ursprüngliche und ungezwungene Atmosphäre ist unter anderem auch im Fischerdorf Bayahibe an der Südküste anzutreffen. Der Ort liegt am Eingang zum Parque Nacional del Este mit einer üppigen Vegetation und einem spektakulären Höhlensystem.

Sportlich Ambitionierte können ihren Bewegungsdrang bei fast allen Arten des Wassersports bei Punta Cana ausleben. Oder beim Mountainbiken in der unberührten Wildnis der grünen Hügel mit ihren weiten Wiesen und rauschenden Bächen und damit in einer Landschaft, die der Schweiz nicht unähnlich ist.

Aktuelles / Reiseberichte

Reiseinformationen Dominikanische Republik

Hauptstadt Santo Domingo
Staatsform Republik, Präsidentielle Demokratie
Währung Dominikanischer Peso (DOP)
Fläche 48.730 km²
Bevölkerung ca. 10.767.000 (Stand 2017)
Sprachen Spanisch
Stromnetz 110 Volt und 60Hz
Telefonvorwahl +1 (809), +1 (829) und +1 (849)
Zeitzone UTC -4

Im Norden topisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit. Im Süden trockener mit weniger Niederschlägen.

In der Karibik ist von Juni bis Ende November Wirbelsturmsaison. Die Stärke des Sturmes kann eine konkrete Gefährdung für die Insel bedeuten. In dieser Zeit sollten Touristen mit Tropenstürmen und intensiven Regenfällen rechnen und und müssen die Hinweise zu Wirbelstürmen beachten.