Die schönsten Reiseziele in Norwegen

Sunnylvsfjord, Norwegen

Norwegen ist ein herrliches Land mit einer faszinierenden Landschaft, wilden Fjorden und zerklüfteten Felsen. Für Naturfreunde, Aktivurlauber aber auch für Kultur- und Kunstinteressierte ist Norwegen immer ein lohnenswertes Ziel.

Oslo – die Hauptstadt Norwegens

Martin Schmidt, Autor des mit dem ITB-Awards ausgezeichneten Reiseführers „Südnorwegen“ (Verlag: Reise Know-How, ISBN 978-3-8317-3314-9) und Betreiber der Internetseite Norwegenservice.net schreibt über Oslo: „Oslo besticht durch Ihre Lage zwischen dem idyllischen Oslofjord und den rauschenden Wäldern der Nordmarka sowie durch sehenswerte Museen, moderne Architektur und geschichtsträchtige Gebäude wie das Königliche Schloss oder die Festung Akershus“.
In Oslo, der Hauptstadt Norwegens, lebt ungefähr ein Drittel der norwegischen Bevölkerung. Die Stadt ist besonders für Kunst- und Kulturliebhaber interessant. Da wäre zum Beispiel das Wikingerschiffmuseum, welches im Jahr 1913 vom Schweden Gabriel Gustafson gegründet wurde. Das Museum beherbergt verschiedene Wikingerschiffe und bedeutende archäologische Funde. Aber auch diverse Gebrauchsgegenstände aus der Wikingerzeit können hier im Museum betrachtet werden. In Oslo befindet sich auch der sehenswerte Frognerpark mit historischen Gebäuden und dem Vigeland-Skulpturenpark, in dem mehr als 200 Bronze- und Steinskulpturen des Bildhauers Gustav Vigeland bewundert werden können. Auch die Nationalgalerie, die Festung Akershus und das Naturhistorische Museum sind sehenswerte Stationen in Oslo.

Bergen – eine Stadt mit altertümlichem Charme

Norwegen, Bergen
Historische Orte in Bergen, Bild: Grisha Bruev / shutterstock

Bergen liegt an der Westküste und ist die zweitgrößte Stadt in Norwegen. Sie ist zudem Ausgangspunkt der berühmten Hurtigruten. Bei einem Bummel durch die kleinen Gassen von Bergen, auch „Smau“ genannt, können die schönen Holzhäuser bewundert werden. Im Freilichtmuseum Gamle Bergen wurden sehr viele Häuser im alten Baustil errichtet. Im Museum erfährt man u. a., dass Bergen einmal eine Stadt mit den meisten Holzhäusern in Europa war. Krokodile, Schlangen, Pinguine und viele weitere Tiere können im Aquarium der Stadt angeschaut werden. Der Besuch des Aquariums ist besonders bei Familien mit Kindern sehr beliebt.

Der Preikestolen am Lysefjord – eine Aussicht nur für schwindelfreie Besucher

Im Süden von Norwegen befindet sich mit dem Preikestolen einer der spektakulärsten Aussichtspunkte der Welt. Das ca. 600 Meter hohe Felsplateau ist daher auch eine der meist besuchten Sehenswürdigkeiten. Der Preikestolen ist nur zu Fuß erreichbar, eine Wanderung bis zum Aussichtspunkt dauert ungefähr zwei Stunden. Aber der Weg lohnt sich wirklich, denn man wird mit einer einzigartigen Aussicht belohnt.

Die berühmten Nordlichter in Norwegen

Norwegen Nordlichter
Die Nordlichter auf den Lofoten, Bild: Mumemories / shutterstock

Die meisten Menschen werden schon vieles über sie gehört oder gelesen haben – die berühmten Polarlichter am Polarkreis. Sie gehören mit Sicherheit zu den faszinierendsten Naturphänomenen der Erde! Am nächtlichen Sternenhimmel schimmern die Polarlichter in den Farben grün, violett und rosa und ziehen jeden Betrachter in ihren Bann. Die Chance, die berühmten Polarlichter zu beobachten, ist in den Monaten September, Oktober und März am größten. Häufig können die Polarlichter am Nordkap oder den Lofoten-Inseln beobachtet werden. Wer die bunten Lichterscheinungen am Himmel einmal gesehen hat, wird sie mit Sicherheit nie wieder vergessen.

Trolltunga – pures Adrenalin

Einen ganz besonderen Nervenkitzel bietet die „Trollzunge“ Trolltunga, ein Felsvorsprung, der 700 Meter über dem Ringedalsvatnet-See und dort ca. 10 Meter aus dem Berg herausragt. Die Aussicht von dort ist natürlich mehr als grandios und sollte daher bei keinem Norwegenurlaub fehlen. Es sollten sich aber nur wirklich schwindelfreie Besucher auf den Felsvorsprung wagen, denn der Felsvorsprung ist nicht gesichert.

Der beeindruckende Fjord Geirangerfjord

Geirangerfjord
Geirangerfjord, Bild: saiko3p / shutterstock

Der Geirangerfjord wird von vielen Norwegern auch als „Die Perle der norwegischen Fjorde“ bezeichnet, gehört zu den bekanntesten Fjorden Norwegens und wurde mit dem Nærøyfjord zum Weltnaturerbe „Westnorwegische Fjorde“ erklärt. Unberührte Natur, imposante Gipfel und rauschende Wasserfälle machen den Geirangerfjord zu einem der schönsten norwegischen Fjorde und zu einer der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Norwegens, der jedes Jahr von vielen Touristen aus aller Welt besucht wird.

Trondheim – bunte Häuser am Fluss

Trondheim ist mit ca. 195.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Norwegens und bietet eine ganze Reihe an beeindruckenden Sehenswürdigkeiten. Der Nidarosdom ist die nördlichste mittelalterliche Kathedrale der Welt und zugleich die zweitgrößte in Skandinavien. Erbaut wurde sie ab 1070 und war im Mittelalter Nordeuropas wichtigstes Pilgerziel. Versäumen sollte man auch nicht den Besuch der Stadtbrücke Gamle Bybro. Sie ist eines der Wahrzeichen von Trondheim und ein besonderes Fotomotiv. Von der Brücke aus kann man besonders schöne Fotos der bunten Häuser machen, die am Ufer des Fluss Nidelva stehen.

Eine Fahrt mit der Oslo-Bergen Eisenbahn

Eine komfortable Möglichkeit, Norwegen zu bereisen, ist eine Fahrt mit der Bahnlinie Oslo-Bergen, die auch als eine der schönsten Bahnstrecken der Welt bezeichnet wird. Die Reise führt durch die endlosen Wälder Südnorwegens, geht dann hinauf auf die größte Hochebene Europas, die Hardangervidda und weiter bis nach Bergen. Eine wirklich beeindruckende Fahrt mit herrlichen Ausblicken auf die Fjorde.

Tromsø – Venedig des Nordens

Tromsø
Tromsø, Bild: ZinaidaSopina / shutterstock

Der Ort Tromsø liegt ca. 350 Kilometer nördlich des Polarkreises. Sie ist die größte Stadt im Norden von Norwegen und die achtgrösste Stadt des Landes. In Tromsø befinden sich zudem der nördlichste botanische Garten der Welt, die nördlichste Kathedrale und die nördlichste Brauerei. Außerdem ist Tromsø der ideale Ort, um die legendären Nordlichter zu beobachten. In einer alten Zollstation ist das interessante Polarmuseum untergebracht. Wechselnde Ausstellungen zur Tierwelt der Arktis beeindrucken ebenso wie Wissenswertes über Polarexpeditionen und das Leben in den Polargebieten. Ein Muss ist auch ein Besuch der berühmten „Eismeer-Kathedrale“, die 1965 errichtet wurde. Sie gehört zu den Wahrzeichen der Stadt und ist berühmt für ihre Mitternachtskonzerte.

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top