Turin – elegante Residenzstadt mit beeindruckendem Flair

Turin

Sagenhaft schöne Paläste, einzigartige Baudenkmäler, bemerkenswerte Shoppingmeilen und eine besonders einladende Atmosphäre stehen für die Metropole Turin. Über Jahrhunderte als Sitz des Königshauses der Syvoyen bekannt, zählt Turin zu den Städten, in denen Geschichte geschrieben wurde und auch heute noch geschrieben wird.

Mit fast 900.000 Einwohnern gilt Turin als viertgrößte Stadt Italiens und präsentiert sich als moderner Wirtschaftsstandort und dank ihrer Fülle an Sehenswürdigkeiten als das touristische Zentrum des Piemonts.

Turin – Die Stadt der sagenhaft schönen Paläste

Sacra die San Michele
Sacra die San Michele, rund 40 KM von Turin entfernt, Bild: Boris Stroujko / shutterstock

Wer durch Turin schlendert, wird sofort von den architektonischen Perlen der Universitätsstadt begeistert sein. Endlos erscheinende Arkaden und weitläufige Allen unterstreichen die elegante Atmosphäre Turins, die die Großstadt nicht zuletzt ihrem einstigen Status als Königsstadt der Herrscher von Savoyen zu verdanken hat.

Zu den schönsten Palästen zählt der Palazzo Madama an der Piazza Castello. Der Palast bildet sozusagen das Herzstück des Gebäudeensembles rund um den historischen Platz. In den Gebäuden um die Piazza laden historische Kaffeehäuser und klassische italienische Eisdielen zum Verweilen ein. Im Palast lohnt der Besuch des hier untergebrachten Kunstmuseums.

Ebenso sehenswert ist der Palazzo Reale, der ebenfalls an der Piazza Castello zu finden ist. Er präsentiert sich mit prachtvoll ausgestatteten Innenräumen, die in den Stilrichtungen des Barocks, Rokokos und Neoklassizismus eingerichtet wurden. Während in einem der Seitenflügel der Residenz des Hauses Savoyen eine der interessantesten Waffensammlungen Europas die Besucher magisch anzieht, finden sich hinter dem Palast die „Königlichen Gärten“, die einst vom französischen Architekten André Le Nôtre geplant wurden.

Zudem locken die königlichen Residenzen Castello d`Agliè, Schloss Racconigi, Schloss Rivoli, Schloss Valentino, Schloss Stupinigi, Schloss Carignano und die Villa della Regina. Übrigens wurden 14 der königlichen Residenzen in Turin und im Piemont in die UNESCO World Hermitage List aufgenommen.

Turins unzählige Schätze

Turin, Castello del Valentino
Castello del Valentino, Bild: Luigi Bertello / shutterstock

Zu den sehenswerten Bauwerken Turins zählt auch der Dom. Das beeindruckende Bauwerk schließt direkt an den Palazzo Reale an und stammte aus der Renaissance. Besonders der markante Glockenturm sticht sofort ins Auge. Die bekannteste Attraktion der Kapella della Sacra Sindone ist das Turiner Grabtuch. Ebenso darf ein Besuch der Mole Antonelliana bei einer Tour durch Turin nicht ausgespart werden.

Das Bauwerk mit einer Höhe von 167,5 m gilt als größtes Wahrzeichen der Stadt und wurde im Jahr 1889 fertiggestellt. Zu dieser Zeit zählte es zu den höchsten begehbaren Gebäuden der Welt. Wer den Turm erklimmt, kann einen beeindruckenden Ausblick auf Turin genießen. Die historisch interessante Stadt hat aber auch einige antike römische Bauten zu bieten. Besonders hervorzuheben ist hier die Porta Palatina, das einzige erhaltene Stadttor der italienischen Metropole. Zu den schönsten Sakralbauten der Stadt zählt die Basilica di Superga. Ihre Kuppel wurde dem Petersdom in Rom nachempfunden und auch die 60 Meter hohen Glockentürme der Basilika beeindrucken durch ihre anmutige Schönheit.

Shoppen und genießen in der Metropolitanstadt Turin

Turin
Blick auf Turin, Bild: ZM_Photo / shutterstock

Die Hauptstadt des Piemonts ist jedoch nicht nur aufgrund ihrer sagenhaften Sehenswürdigkeiten ein interessantes Reiseziel, sondern in den wundervollen Straßenzügen locken gemütliche Cafés, traditionelle Kaffeehäuser und zauberhafte Restaurants.

Wer Turin besucht sollte sich deshalb auch Zeit nehmen einfach zu genießen und bei einem exzellenten Bicerin (beliebtes Getränk aus Espresso, Kakao und Vollmilch) das lebhafte Treiben in den Straßen der Metropole zu beobachten. Besonders im Zentrum der Stadt finden sich noch viele traditionelle Kaffeehäuser, die mit herrlichen Kuchen und handgefertigten Pralinen ihre Gäste verwöhnen.

Nach einer kleinen Stärkung lohnt es sich, die Einkaufsstraßen und Shoppingzentren der Metropole zu besuchen. Die bekannteste Einkaufsmeile Turins ist die Via Roma. Hier reihen sich edle Boutiquen aneinander und so sind alle namhaften italienischen Designermarken vertreten. Doch auch entlang der Prachtstraße Corso Vittorio Emanuele II. oder an der Piazza Carlo Falice finden sich wundervolle kleine Geschäfte, die zum Stöbern und Entdecken einladen.

Turin ist zudem ein guter Ort für Liebhaber von Antiquitäten und so lohnt es sich auf der Via Garibaldi, der Via Maria Vittoria und rund um die Piazza San Carlo zu bummeln, denn hier präsentiert sich eine bunte Mischung an Geschäften und Ladenlokalen, darunter interessante Antiquitätengeschäfte.

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.