Straßburg – Vielfalt erleben in der Europahauptstadt

Die Stadt Straßburg (Strasbourg) befindet sich im Elsass, im Osten Frankreichs. Sie liegt an der Ill. Zahlreiche Institutionen wie das Europäische Parlament oder der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte befinden sich in Straßburg. Aus diesem Grund versteht sie sich auch als „Europas Hauptstadt“. Das Besondere von Straßburg ist zudem die gut erhaltene Altstadt aus dem Mittelalter. Sie befindet sich auf der „Großen Insel“ (Grande Île) und gehört seit 1988 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Im Osten grenzt Straßburg an den Rhein. Über ihn führt die „Europabrücke“, die Straßburg und die deutsche Stadt Kehl verbindet.

Wissenswertes über die Stadt im Elsass

Straßburg blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Diese begann bereits um das Jahr 1300 v. Chr., als sich erste Siedler dauerhaft hier niederließen. In der Römerzeit erhielt die Siedlung den Namen „Argentoratum“. Im Mittelalter entwickelte sich der Bischofssitz zu einem ansehnlichen Wirtschaftszentrum mit freien Zünften der Handwerker. Einer der bedeutendsten Zünfte war die des Buchdrucks. Zum Ende des 17. Jahrhunderts wurde der Elsass – und somit auch Straßburg – von Frankreich eingenommen. 1871 gewann die Stadt wiederum an Bedeutung. Als Hauptstadt von Elsass-Lothringen gehörte sie nun zum Deutschen Reich. Im Jahre 1919 gelangte es wieder an Frankreich zurück.

Straßburg ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt an der Grenze zwischen Frankreich und Deutschland. Auf dem Schienenweg bestehen Verbindungen nach Karlsruhe, Stuttgart, Frankfurt am Main, Mannheim und Baden-Baden. Mit dem TGV werden auch Luxemburg sowie Basel und Zürich in der Schweiz erreicht. Über die Europabrücke führt zudem eine Straßenbahnlinie nach Kehl. Das gut ausgebaute Schnellstraßennetz führt Reisende nach Metz, Nancy und Paris. In Straßburg befindet sich darüber hinaus der zweitgrößte Binnenhafen von Frankreich. Über Rheinkanäle erreichen diverse Kreuzfahrtschiffe den Hafen der elsässischen Stadt. Ein weiterer wichtiger Verkehrsknoten ist der internationale Flughafen, an dem Airlines wie Ryanair, Germania oder Air France verkehren.

Sehenswertes Straßburg

Bei Besuchern ist Straßburg vor allem wegen der gut erhaltenen, mittelalterlichen Bausubstanz beliebt. Kleine Gässchen mit malerischen Fachwerkhäusern kennzeichnen das historische „Gerberviertel“. Doch auch Schlösser, Paläste und andere monumentale Bauten sind in Straßburg zu finden.

Mittelalter hautnah

Die historische Altstadt auf der „Grande Île“ ist ein Besuchermagnet. Zahlreiche Fachwerkhäuser sind im Original erhalten geblieben und verbreiten ihr romantisches Flair. Eines der ältesten Häuser ist das „Haus Kammerzell“. Im Elsässischen wird es „Kammerzellhüs“ genannt. Der Grundstein des Hauses wurde 1427 gelegt. Über die Jahrhunderte wurde es mehrfach umgebaut. Es zeichnet sich durch detailgetreue Schnitzereien an der Fassade aus. Heute beherbergt es ein Hotel und ein Restaurant.

Das Liebfrauenmünster zu Straßburg

Straßburg, Kathedrale
Straßburger Münster – Die Kathedrale von Straßburg, Bild: LaMiaFotografia / shutterstock

Eines der weltweit größten Bauwerke aus Sandstein ist die „Cathédrale Notre-Dame de Strasbourg“. Es wurde in der Zeit von 1176 bis 1439 im Stil der Romanik und Gotik errichtet. Als Baustoff wurde rosa Sandstein aus den Vogesen verwendet. Bis 1874 war der Nordturm der Kathedrale mit seinen 142 Metern das höchste Bauwerk der Welt. Eine kunstvoll verzierte Kanzel, Wandteppiche, die astronomische Uhr sowie die gotische Orgel gehören zur sehenswerten Innenausstattung.

Der prächtige Kaiserpalast

Der Palais du Rhin wurde aus Anlass des 87. Geburtstags von Kaiser Wilhelm I. in den Jahren von 1884 bis 1889 errichtet. Der Bau sollte Zeugnis über die Zugehörigkeit zum Deutschen Reich geben. Daher ähnelt die Kuppel des Baus, der im Stil der Neorenaissance erbaut ist, auch einer Pickelhaube. Ob seiner Größe ist er eines der auffälligsten Gebäude Straßburgs. Die Hauptfassade des Palastes schließt den ehemaligen „Kaiserplatz“ ab.

Der Palais Rohan

Ein imposanter Barockbau ist der Palais Rohan. Er wurde von 1731 bis 1742 an der Ill erbaut. Der Bau ist nahezu quadratisch gestaltet. Sein Innenhof wird durch eine Galerie dreigeteilt. Während der Palast seinerzeit als Residenz von Bischöfen und Kardinälen diente, beherbergt er heute drei Museen: das Kunstgewerbemuseum, das Museum für schöne Künste sowie das Archäologische Museum. Auch die ehemaligen Gemächer, den Speisesaal und die Bibliothek können besichtigt werden.

Das kulturelle Angebot in Straßburg

Neben den architektonischen Highlights gehören auch zahlreiche Museen zu Straßburg. Das Angebot reicht von Archäologie und moderner Kunst über Volks- und Handwerkskunst bis hin zu Wissenschaft und Technik. Zur Kulturlandschaft der Stadt zählen darüber hinaus einige Theater und jährlich stattfindende Events.

Das Elsässische Museum

Das Museum befindet sich in der Altstadt. Das Ziel seiner Gründung im Jahre 1902 war es, das elsässische Kulturgut zu bewahren. So macht es vor allem die wechselseitigen Einflüsse von deutscher und französischer Seite deutlich. Die Ausstellung zeigt hauptsächlich Alltagsgegenstände wie Haushaltsgeräte, Kleidung und Trachten. Auch Stücke regionalen Kunsthandwerks sind zu bestaunen.

Ein Eldorado für Kunstliebhaber

Straßburg, Musée d’Art moderne
Das Musée d’Art moderne et contemporain, Bild: Pierre-Olivier / shutterstock

Das Museum der schönen Künste (Musée des Beaux-Arts) ist im Palais Rohan untergebracht. Es präsentiert zahlreiche Gemälde der Alten Meister. Neben den Werken italienischer Künstler wie Tintoretto oder Canaletto sind auch niederländische (Rubens, Van Dyck), spanische (El Greco) und französische Künstler (Watteau, Rousseau) zu sehen.

Wissenschaft macht Spaß!

Das im Jahre 2004 eröffnete „Große Schiff“ (Le Vaisseau) ist für Kinder von 3 bis 15 Jahren konzipiert. Die wissenschaftliche Einrichtung möchte Kindern helfen, ihre Umwelt besser zu verstehen. Die Ausstellung ist dreisprachig (Deutsch, Englisch, Französisch). Sie ist interaktiv gestaltet und widmet sich u. a. den Themen „Mensch sein“, „Tiere“, „Wasser“ und „Selbermachen“. 3D-Filme und abwechslungsreiche Workshops ergänzen das Ausstellungsprogramm.

Auf den Spuren der Geschichte

Das Historische Museum (Musée historique) hat sich ganz der Geschichte Straßburgs verschrieben, die anhand zahlreicher Funde dokumentiert wird. Auch das Zoologische Museum (Musée zoologique), das zur Straßburger Universität gehört, verfügt über eine umfangreiche Sammlung. Viele der Bestände gehen auf das 18. Jahrhundert zurück. Zu den Ausstellungsstücken gehören tausende Vögel, Fische, Reptilien, Insekten und Säugetiere.

Die Theaterlandschaft

In Straßburg befindet sich zum einen die „Opéra national du Rhin“. Zu ihrem Ensemble gehören Solisten und der Opernchor sowie das Ballett und das Philharmonische Orchester. Es werden Stücke wie „Don Giovanni“, „Der Freischütz“ oder „Schwanensee“ aufgeführt. Zum anderen gehört das „Théâtre national de Strasbourg“ zur Theaterlandschaft der Stadt. Der Schwerpunkt des Bühnenrepertoires liegt auf modern inszenierten Theaterstücken. Darüber hinaus bietet die Kleinkunstbühne des „Théâtre de la Choucrouterie“ ein abwechslungsreiches Programm. Der Hauptaugenmerk des 1984 eröffneten Theaters liegt auf Komödien.

Events in Straßburg

Neben Kinos und Theatern hat Straßburg auch einige Veranstaltungen zu bieten. So findet alljährlich am 21. Juni die „Fête de la Musique“ statt. In der gesamten Innenstadt können ab 18 Uhr Amateur- und Berufsmusiker live erleben. Das im Herbst stattfindende „Festival Musica“ findet mehrere Tage im Herbst statt. An verschiedenen Orten werden Konzerte zeitgenössischer Musik dargeboten. Darüber hinaus zieht der „Christkindelmärik“ in der Adventszeit viele Besucher an.

Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.