Vars Risoul - traumhaftes Skigebiet in Frankreich
Vars Risoul - traumhaftes Skigebiet in Frankreich, Bild: mala_ja / shutterstock

Vars-Risoul – Skifahren mit Blick auf den Mont Blanc

La Forêt Blanche ist die Verbindung zweier Skiorte in den Südalpen: Risoul und Vars. Dieses hochgelegene, schneesichere und sonnige Skigebiet, wie es sich für die Hautes Alpes gehört, ist ein Paradies für Familien (berühmte Off-Pisten, Skifahren im Wald, zahlreiche Snowparks, Speed-Skiing), das mit seinen mehr als 100 Pisten den Ansprüchen aller Skifahrer gerecht wird. La Forêt Blanche profitiert von einer sehr guten Sonneneinstrahlung mit durchschnittlich 300 Sonnentagen pro Jahr. Der höchste Punkt liegt auf 2750 m Höhe und bietet ein grandioses Panorama auf das Alpenmassiv. Zum Beispiel auf die Kammlinie zahlreicher Bergmassive, wie z. B. des Écrins in Queyras oder der Seealpen, aber auch auf magische Gipfel wie den Mont-Blanc bewundern.

Für jeden ist etwas dabei

Es ist das zwölftgrößte Skigebiet in Frankreich, was die Anzahl der Pisten betrifft, und das dreizehntgrößte, was die Anzahl der Pistenkilometer betrifft. 83 % der Pisten über 2.000 m, die meisten davon nach Norden ausgerichtet, ein kaltes und trockenes Klima und eine effiziente Wartung tragen dazu bei, eine erstklassige Schneedecke zu gewährleisten. Das Beschneiungsnetz umfasst 180 ha, d. h. mehr als 1/4 des Skigebiets. Vars ist weltberühmt für seine legendäre Chabrières-Speed-Skipiste, die schnellste Piste der Welt it einem Gefälle von 98%. Der Rekord steht bei 252,454 km/h. Der Vars Park ist einer der bemerkenswertesten Schneeparks Europas, der aus sieben Sektoren und zwei Boardercross besteht. Vars besteht aus vier Dörfern: Saint-Marcellin, Sainte-Marie, Sainte-Catherine und Les Claux, welches auch das Zentrum des Ortes bildet.

Laut einem Sprichwort ist Risoul der intimste der großen Skiorte. Zu den weißen Hängen gesellen sich Sanftheit und Gemütlichkeit sowie Schieferdächer, Holzverkleidungen und Bergsteine nach dem Vorbild des Fremdenverkehrsamtes oder des Espace Rencontre 1850, zwei der wichtigsten Einrichtungen des Ortes.

Blick vom Pic De Chabrieres
Blick vom Pic De Chabrieres, dem höchsten Punkt im Skigebiet Vars/Risoul, Bild: Jakub Barzycki / shutterstock

Das Skigebiet wird seit dem Winter 2019 modernisiert, indem ein Telemix, ein 6-sitziger Sessellift und 2 Schneematten errichtet werden. 2023 wird es zudem zwei neue Sessellifte geben. Höher und schöner: Diese beiden Schlepplifte werden den Zugang zu den höchsten Punkten des Skigebiets ermöglichen. Dadurch wird der Zugang zu den Pisten leichter und komfortabler und die Skifahrer:innen können so mehr Zeit auf den Pisten verbringen. Vars Speed Master ist ein kuppelbarer 6er-Sessellift, der zum höchsten Punkt des Skigebiets führt und für Skifahrer und Fußgänger geeignet ist. Die Strecke dieses historischen Sessellifts in Vars wurde geändert und wird nun direkt von Vars les Claux abfahren.

Das Zentrum von Risoul ist seit der Saison 2010 den Fußgängern vorbehalten, nachdem ein demontierbares oberirdisches Metallparkhaus mit einer Fläche von 4.560 m2 und 637 Stellplätzen, davon 430 überdachte Stellplätze, gebaut wurde. Die Seite von Risoul ist stärker bewaldet, während die Seite von Vars mehr baumlose Schneefelder aufweist.

In La Forêt Blanche entdecken Sie zahlreiche Snowparks, natürliche Rodelbahnen und Spielbereiche, in denen sich Groß und Klein vergnügen können. Das Skigebiet ist für seine Off-Piste-Fahrten bekannt und verfügt über 10 schwarze Pisten. Es wurden 185 km markierte Pisten angelegt, die nach Schwierigkeitsgrad aufgeteilt sind. Die kürzlich installierten neuen Skilifte in Kombination mit einer Organisation, die direkt aus den USA stammt, sorgen dafür, dass die Wartezeiten, sobald man den Skipass in der Hand hält, auf ein Minimum reduziert werden, um den Urlaubern einen angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen.

In Risoul bewegen sich die Skifahrer, ob allein oder in Gruppen, auf Pisten, die sich zwischen den Lärchen hindurchschlängeln. Es ist der intimste der großen Ferienorte mit seinen traditionellen Häusern mit Holzverkleidungen, Mauern aus Bergstein und Schieferdächern. Risoul hat das Gütesiegel „Famille Plus“ erhalten, das einen Empfang und Einrichtungen garantiert, die den Komfort von Groß und Klein gewährleisten. Die Einrichtungen des Ortes laden zum geselligen Beisammensein ein. Labell’aire bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Skier zwischen zwei Abfahrten stehen zu lassen und sich auf bequemen Liegestühlen auszuruhen.

Anreise

Das Skigebiet ist von Paris aus nicht ganz einfach zu erreichen: für die knapp 800 Kilometer muss man schon mit gut 10 Stunden Fahrzeit rechnen. Hinzu kommen Pausen und eventuelle Verkehrsbeeinträchtigungen. Über die Autobahn A6 fährt man bis Lyon und biegt dahinter in Richtung Grenoble ab. Über die A43 und Gap gelangt man schließlich nach Vars und kann von dort nach Risoul weiterfahren, je nachdem in welchem der Orte die Unterkunft liegt. Die Anreise mit dem Zug ist ähnlich lang, doch gibt es den Vorteil eines Nachtzuges, der es ermöglicht, dass Reisende abends in Paris in den Zug steigen und am nächsten Vormittag, wenn sie in Vars angekommen sind, erholt sind.