Calgary – Kanadas erste Olympiastadt

Calgary, Kanada
Blick auf die Skyline von Calgary, Bild: TRphotos / shutterstock

Die im Jahre 1875 gegründete kanadische Stadt Calgary befindet sich am Fuße der Rocky Mountains. Diese Metropole liegt nicht weit von einigen der schönsten Nationalparks des Landes entfernt und bietet sich als Ausgangspunkt für unvergessliche Ausflüge an.

Die erste Olympiastadt Kanadas liegt zwar in der Ebene, jedoch erheben sich nur 90 Autominuten entfernt im Westen die eindrucksvollen Rocky Mountains. Natur pur ist auch im Zentrum von Calgary angesagt, da sich hier Wanderwege und Flüsse ihren Weg durch die Metropole bahnen.

Rund um Calgary

Calgary wartet mit einer Reihe von interessanten Sehenswürdigkeiten, ausgezeichneten Einkaufsmöglichkeiten und einer lebhaften Kunstszene auf.

Mit rund 1,24 Millionen Einwohnern ist Calgary die viertgrößte Stadt Kanadas und die größte Metropole in der westkanadischen Provinz Alberta.

Übernachten Sie auf einer Ranch am Stadtrand und besuchen Sie das berühmte alljährliche Rodeofestival Calgary Stampede. Kanadas Pioniergeschichte können Sie im Heritage Park Historical Village studieren, das Glenbow Museum gibt einen guten Einblick in die Geschichte des kanadischen Westens, von den „First Nations“ bis zur Gegenwart.

Wo liegt Calgary?

Wonderland Skulptur, Calgary
Die Wonderland Skulptur, Bild: Jay Yuan / shutterstock

Die Multikulti-Stadt liegt im Mündungsgebiet des Elbow Rivers, der in den Bow River mündet. In der Provinz Calgary liegen die beiden Indianerreservate Tsuu T`ina und Eden Valley 216.

  • Idealer Ausgangspunkt
    Die viertgrößte Stadt Kanadas dient zahlreichen Touristen als perfekter Ausgangspunkt für einen unvergesslichen Roadtrip in die Rocky Mountains. Ob Sommer oder Winter, Touristen lieben die Route von Calgary über Banff, Jasper und die Fahrt über den Icefields Parkway. Zudem ist Calgary auch für Reisen in die Northwest Territories oder in den Yukon ein hervorragender Ausgangspunkt.
  • Multikulti
    In der Multikulti-Stadt werden mehr als 120 unterschiedliche Sprachen gesprochen.
  • 17th Avenue
    Die International Avenue führt von der 26. bis zur 61. Straße und ist als Multikulti-Straße bekannt. Hier finden Touristen Restaurants aus aller Welt, Märkte und zahlreiche Shops.

Sehenswürdigkeiten in Calgary

Calgary Tower

Der 191 Meter hohe Turm ist die höchste Aussichtsplattform im Westen von Kanada. Das Highlight des Calgary Towers stellt der Glasboden dar, durch welchen Touristen nach unten blicken können. Erwachsene bezahlen für das Ticket etwa 12 Euro. Der sehenswerte Calgary Tower hat jeden Tag zwischen neun und 21 Uhr und von Juni bis August bis 22 Uhr geöffnet.

Heritage Park Historical Village

Das lebende Museum der Metropole zählt zu den meist besuchten Attraktionen. In diesem 51 Hektar große Park wird die westkanadische Geschichte zwischen den 1860ern und den 1950ern lebendig. Besucher können noch original erhaltene Gebäude, Artefakte, geschichtsträchtige Kostüme, historische Maschinen und Geräte ebenso wie Fahrzeuge der damaligen Zeit bewundern.

In vier Sektionen wird das Leben um 1880, die Geschichte der Hudson Bay Company ebenso wie die Geschichte der Nachsiedler aufgezeigt.

Beim Ausflug in die gute alte Zeit lernen Besucher Repliken und Originale von Raddampfern und Straßenbahnen kennen und sie können einen Blick in die traditionellen Schmieden, Bäckereien und Geschäfte werfen.

Gasoline Alley Museum

Für Auto-Fans stellt der Besuch des Gasoline Alley Museums ein Muss dar. Das ganzjährig geöffnete Museum begeistert mit zahlreichen geschichtsträchtigen Fahrzeugen.

Glenbow Museum

Calgary Tower
Der Calgary Tower, Bild: Jeff Whyte / shutterstock

Auf 8600 Quadratmetern lernen Besucher die sowohl die Geschichte Westkanadas, als auch die Geschichte Albertas und Calgarys kennen. Es stehen mehr als eine Million Exponate zur Schau. Das Glenbow Museum gewährt einen Einblick in die interessante Kulturgeschichte der First Nation und in das Leben der Siedler von Alberta.

Weitere Attraktionen sind die Kunstsammlung mit mehr als 28000 Kunstwerken und die Bibliothek, welche über 10.000 Medien beherbergt.

Military Museum

Diese neue Einrichtung beherbergt nicht nur das Museum der Regimenter, sondern auch das Marinemuseum von Alberto und eine Luftwaffen-Abteilung.

Calgary Zoo

Ein lohnenswertes Ausflugsziel für Tierliebhaber und Familien ist der Calgary Zoo mit seinen 119 verschiedenen Tierarten und über 1000 Tieren. Tierfreunde lernen hier nicht nur die kanadische Wildnis, sondern auch den prähistorischen Park kennen.

National Music Centre

Das Musikzentrum des Bell Studios ist in einem architektonisch gelungenen Gebäude untergebracht. Musiker und Musikliebhaber können die Sammlung an über 2000 seltenen historischen Musikinstrumenten bewundern. Damit keine Langeweile aufkommt, sorgen Live-Performance-Erlebnisse, interaktive Bildungsprogramme und interessante Ausstellungen für Abwechslung.

Calgary Farmers‘ Market

Der Bauernmarkt ist ein beliebter Treffpunkt von Einheimischen und Touristen, die Produkte und Waren aus dem Umland kaufen möchten. Besucher können hier Fleisch, Fisch, Molkereiprodukte, Gewürze, Snacks, alkoholische Getränke, Kaffee und Tee kaufen.
Handwerker stellen ihre Kunststücke aus und das runde Markttreiben wird mit einem reichhaltigen Sortiment an Bekleidung abgerundet.

Calgary Stampede

Wer im Juli nach Calgary reist, sollte der jährlichen Stampede einen Besuch abstatten. Dieses Event zieht sich über zehn Tage und ist weltweit die größte Rodeo-Veranstaltung und Ausstellung landwirtschaftlicher Produkte. Dieses Event lockt jedes Jahr mehr als eine Million Interessierte an und wird von Rodeo-Veranstaltungen, Planwagenrennen und Musik umrahmt.

Sportstätten der Olympischen Spiele

Calgary Peace Bridge
Calgary Peace Bridge (Friedensbrücke) Bild: Timothy Yue / shutterstock

Sportfans können den Sportstätten der Olympischen Winterspiele aus dem Jahre 1988 einen Besuch abstatten. Zu den Highlights des Calgary Olympic Parks zählen die schnellste Seilrutsche in Nordamerika, die Skisprungschanze ebenso wie eine halsbrecherische Bobfahrt im Eiskanal.

Ein besonderes Highlight: Eishockeyspiel der Calgary Flames
Wer im Winter nach Calgary reist, sollte sich keinesfalls die legendären Heimspiele des NHL-Teams Calgary Flames entgehen lassen.

Wetter und Klima in Calgary

Keine andere Stadt in Kanada kann so viele Sonnenstunden verzeichnen wie Calgary mit über 2.400 Sonnenstunden. Im Gegensatz dazu bringt es Freiburg auf lediglich 1.740 Stunden Sonne jährlich.

Das Klima ähnelt jenem in Deutschland, jedoch ist es trockener und kälterer. Vom Dezember bis März überschreiten die Temperaturen den Gefrierpunkt nur selten. Im Winter herrschen oftmals frostige Temperaturen im zweistelligen Minusbereich.

Ein aus den Rocky Mountains kommender Föhnwind kann auch im Winter für Temperaturen um die 20 Grad Celsius sorgen.

Ab September können die ersten Schneestürme auftreten.

Von Juni bis August überschreiten die Temperaturen tagsüber häufig die 20 Grad, jedoch fallen die Nächte deutlich kühler aus. Die Sommer sind sehr niederschlagsreich, allerdings sind die Niederschlagsmengen um einiges geringer als in Deutschland.

Die Anreise

Der internationale Flughafen von Calgary wird von großen Fluggesellschaften und Charterlinien angeflogen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here