Liechtenstein – ein kleines Fürstentum umgeben von Europa

Liechtenstein

Das Fürstentum Liechtenstein ist überschaubar, traditionell, weltoffen und modern zugleich – so wie die Menschen, die hier leben. Der sechstkleinste Staat der Welt liegt am Rhein, zwischen Vorarlberg, Österreich und dem Schweizer Kanton St. Gallen. Elf Gemeinden unterliegen noch heute einer konstitutionellen Erbmonarchie. Staatsoberhaupt ist Fürst Hans-Adam II. von Liechtenstein. Die Amtssprache ist deutsch.

Die Geschichte von Liechtenstein

Burg Gutenberg, Liechtenstein
Burg Gutenberg, Bild: Boris Stroujko / shutterstock

Das heutige Fürstentum wurde laut Überlieferung in der Jungsteinzeit besiedelt. Einst von Römern erobert und in die Provinz Raetia eingegliedert, wurde das Land unter fränkischer Führung später germanisiert. Der heutige Staat entstand durch den Kauf der Grafschaft Vaduz und der Herrschaft Schellenberg durch ehemalige Fürsten. Aufgrund der Vereinigung 1719 wurden die beiden Gebiete schließlich zum Reichsfürstentum Liechtenstein erhoben. Das Fürstentum Liechtenstein ist seit diesem Tag eine Erbmonarchie. Liechtenstein wurde absolutistisch regiert: der Fürst lebte in Wien und ließ das Land von einem Landvogt verwalten. Das Missfiel den Bewohnern. Sie forderten eine Verfassungsänderung. Seit 1921 wird Liechtenstein als konstitutionelle Erbmonarchie auf parlamentarischer und demokratischer Grundlage geführt. Ein neuer Verfassungsvorschlag wurde 2003 von den Bürgern in einer Volksabstimmung angenommen. Noch heute unterteilt sich das Fürstentum in zwei eigenständige Wahlkreise: dem Oberland im Süden und das Unterland im Norden.

Die Fürstliche Familie

Touristenbahn Vaduz
Touristenbahn in Vadu, Bild: RossHelen / shutterstock

Die Fürsten von Liechtenstein stammen ursprünglich aus Niederösterreich. Sie kauften zunächst, 1699, die Herrschaft Schellenberg und später die Grafschaft Vaduz. Seit der Vereinigung der beiden Landschaften obliegt die Staatsmacht bei der liechtensteinischen Fürstenfamilie. Sie wird traditionell nach dem Hausrecht geregelt. Das jetzige Staatsoberhaupt ist Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein. Sein Stellvertreter und spätere Thronfolger ist Fürst Hans-Adams ältester Sohn – Erbprinz Alois. Auch er hat bereits eigene Kinder. Der Älteste, Joseph Wenzel Maximilian Maria, wird eines Tages die Thronfolge übernehmen.

Das Klima

Die Temperaturen sind trotz der Nähe zum Gebirge angenehm mild. Warme, trockene Fallwinde beeinflussen das Wetter im Frühling und Herbst. Selbst in den Wintermonaten sinkt die Temperatur selten unter minus 15 Grad, während es im Sommer im Durchschnitt 20 bis 28 Grad warm ist. Die Niederschläge sind geringer als im restlichen Alpenraum und die Sonnenscheindauer liegt bei etwa 1.600 Stunden im Jahr. Perfektes Ausflugswetter!

Bekannte Sehenswürdigkeiten und beliebte Ausflugsziele in Liechtenstein

Vaduz, Liechtenstein
Im Zentrum von Vaduz, Bild: Lightlana / shutterstock

Besichtigen Sie Burg Gutenberg und erfahren Sie alles über die hochmittelalterliche Burganlage. Sie liegt im Süden des Landes, in Balzer. Zunächst war die Burg ein Kirchenbau mit angrenzendem Friedhof. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde das Gelände zu einer Burganlage umgebaut. Besichtigungen und Führungen finden von Mai bis Oktober statt. In den Sommermonaten wird der Rosengarten von Burg Gutenberg für Kulturveranstaltungen genutzt.

Bei einem Urlaub in Liechtenstein kommen Sie nicht umher die Landeshauptstadt Vaduz zu besichtigen. In der Stadt steht, auf einem Hang über der Stadt, das bekannte Schloss Vaduz. Es ist der Wohnsitz der Fürstenfamilie von Liechtenstein. Schlendern Sie durch die verkehrsberuhigte Innenstadt und besuchen Sie bekannte Museen, wie das zeitgenössische Kunstmuseum oder das beliebte Landesmuseum. Wenn Sie mehr über die Fürstenfamilie erfahren möchten, können Sie die City-Tour „Monarchie und Demokratie“ buchen. Sie blickt hinter die Kulissen des Schlosses und der Fürstenfamilie.

Vaduz
Blick auf Vaduz

Familien mit Kindern sollten den Seilpark Forst in Triesen besuchen. Hier schulen Sie Ihre Geschicklichkeit, Konzentration, Kraft und Ausdauer – ein besonderes Outdoor-Erlebnis! Naturfreunde sollten eine Wanderung durch das Naturschutzgebiet Ruggeller Riet planen. Hierbei handelt es sich um ein 90 Hektar großes Torfgebiet, das mit seiner beeindruckenden Flora und Fauna begeistert.

Den besten Ausblick über das Fürstentum Liechtenstein haben Sie von der Aussichtsterrasse auf Sareis im Malbuntal. Die Alm liegt auf 2.000 m Höhe und bietet einen wundervollen Rundumblick auf die Liechtensteiner Berge.

Sie möchten mehr über das bäuerliche Leben der Menschen erfahren? Dann besuchen Sie das Bäuerliche Wohnmuseum in Eschnerberg. Hier können Sie ein fast 500 Jahre altes Biedermann-Wohnhaus besichtigen. Es ist ein Sinnbild für die spätmittelalterliche Siedlungsweise im Fürstentum Liechtenstein.

Regionale Köstlichkeiten

Schloss Vaduz
Schloss Vaduz, Bild: stifos / shutterstock

Liechtenstein ist kulinarisch breit aufgestellt: Aufgrund seiner Lage unterliegt Liechtensteins Küche den Einflüssen aus Österreich und der Schweiz. Doch das ist noch nicht alles – einige Köche haben in den vergangenen Jahren Sterneniveau erreicht. Schaut man in den Gault Millau, findet man gleich vier prämierte Küchenchefs. Wer hingegen die landestypische Küche erkunden möchte, ist in einem traditionellen Gasthof hervorragend aufgehoben. Doch was ist nun eigentlich typisch Liechtenstein?

Die Wurzeln liechtensteinischer Rezepte liegen in der bäuerlichen Vergangenheit des Landes. Sie hat die Esskultur stark geprägt. Eines der ältesten Rezepte ist wohl der „Ribel“. Bei der Zubereitung wird Maisgries in Milchwasser zu einem Brei aufgekocht und anschließend in der Pfanne angebraten. Dabei wird solange umgerührt, bis kleine Klümpchen entstehen. Serviert wird der Ribel mit Apfelmus, Kaffee oder Milch. Ein weiteres Nationalgericht sind die kleinen Knöpfle mit saurem Käse und selbstgemachten Apfelmus. Beide Gerichte sind auch in den grenznahen Regionen der Schweiz und Österreichs bekannt.

Bild: Michal Zduniak / shutterstock

Auch bei der Auswahl an Getränken braucht sich das Fürstentum nicht zu verstecken. Bereits ein Blick in die Landschaft verrät es – Liechtenstein hat eine lange Weinbaukultur. Heute pflegen 99 Winzer über zwanzig verschiedene Rebsorten. Wer hingegen den Biergenuss Wein vorzieht, kann Liechtensteins Bierspezialitäten probieren. Ob helles, dunkles, Weizen- oder Starkbier – zwei Liechtensteiner Brauereien beweisen, dass nicht nur in Deutschland gutes Bier gebraut wird. Auch traditionelle Liechtensteiner Obstbrände aus Zwetschgen, Birnen oder Äpfeln sollten Sie einmal vor Ort probieren. Lecker!

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top