Almeria – Das ruhige Andalusien

Cabo de Gata Almeria

Haben Sie Lust, Spanien außerhalb der bekannten Ferienregionen um die Costa Brava, Costa del Sol und den Balearen kennenzulernen? Dann sollten Sie vielleicht einen Besuch nach Almeria erwägen. Almeria ist sowohl der Name einer Provinz im südspanischen Andalusien als auch der Provinzhauptstadt. Die Region überzeugt gleich mit mehreren Punkten: zum einen ist sie touristisch deutlich weniger überlaufen als das südliche Andalusien rund um die Costa del Sol. Zum anderen hat sie sowohl an der Küste als auch im Hinterland interessante sowie beeindruckende Landschaften und Orte zu bieten.

Almeria Kathedrale
Die Kathedrale von Almeria, Bild: Iulius Agency / shutterstock

Aufgrund der durchschnittlich etwa 3000 Sonnenstunden im Jahr ist Almeria ganzjährig ein lohnenswertes Reiseziel. Während eindringende Strömungen des Atlantiks für eine meist moderate Wassertemperatur in Südandalusien sorgen, ist die Meerestemperatur in Almeria auch nach den Sommermonaten meist um einige Grad wärmer. So kann dort häufig noch im Spätherbst gebadet werden!

Erkundung der Provinzhauptstadt Almeria und Umgebung

Alcazaba
Alcazaba, eine Festung vor der Provinzhauptstadt Almeria, Bild: nito / shutterstock

Bei einem Urlaub in der Gegend Almeria werden Besucher früher oder später einen Stop in der Provinzhauptstadt machen. Dank ihrer überschaubaren Größe kann sie bestens per Fuß erkundet werden. Auch an warmen Tagen lässt es sich herrlich in der Altstadt aushalten, die mit einer sehr großen Auswahl an Cafés, Bars und Restaurants aufkommt. Um eine gute Aussicht auf die Stadt zu erhalten, empfiehlt sich ein Besuch der Alcazaba. Die von den Mauren gebaute Festung gibt Besuchern außerdem einen Überblick über die Geschichte der Stadt.

Bei der Fahrt zur Stadt ist Besuchern wahrscheinlich aufgefallen, dass weite Teile der Landschaft von Plastikplanen übersäht sind. Almeria ist aufgrund der teilweise schier unendlichen Weiten an Gewächshäusern auch als der Obst- und Gemüsegarten Europas bekannt. Das ganzjährig milde und warme Klima begünstigt den Anbau von Gemüsesorten, weshalb viele Tomaten, die es im Winter in Deutschland zu kaufen gibt, aus Almeria stammen. Aufgrund strenger Restriktionen ist ein Besuch der Plantagen zwar nicht möglich – aber trotzdem lohnt es sich, mit dem Mietauto an Gewächshausern vorbeizufahren. So bekommen Sie immerhin einen kleinen Einblick in einen Wirtschaftszweig, welcher die Region stark prägt.

Naturbelassene Strände im Cabo de Gata

Playa del Monsul, Almeria
Playa del Monsul in Cabo de Gata, Bild: lunamarina / shutterstock

Sehr bemerkenswert ist an der Provinz Almeria sicherlich, dass sie wie kaum eine andere in Spanien die Gegensätze von Kultur und Natur aufzeigt. Während auf der einen Seite Gewächshausplantagen weite Teile der Gegend prägen, können Reisende im Naturschutzgebiet Cabo de Gata zum Teil wenig berührte Natur vorfinden.

Das Reservat überzeugt vor allem dadurch, dass es selbst in der Hauptsaison nicht sein Gesicht verliert und Massentourismus hier ein Fremdwort ist. Das liegt unter anderem an den Regelungen, welche die Bebauung sowie das Anbieten von Ferienunterkünften betrifft. Cabo de Gata wird gern als Feriendomizil für Spanier der unmittelbaren Umgebung genutzt, was Touristen ein authentisches Bild ohne ausufernden ausländischen Tourismus vermittelt. Kleine Orte mit beruhigend anmutenden, weißen Häusern laden Besucher ein, sich nach einem erlebnisreichen Tag zu entspannen. Beliebte Aktivitäten im Cabo de Gata sind unter anderem der Besuch von einem der vielen Strände und Buchten sowie Schnorcheln und Wandern. Bei einer Wanderung durch die karge Landschaft wird wohl jeder Gast früher oder später seinen fast unberührten Traumstrand finden – glasklares Wasser garantiert!

Eine Wüste mitten in Europa?

Wüste von Tabernas
Westerndorf in der Westernstadt in der Wüste von Tabernas, Bild: Fotomicar / shutterstock

Ein ganz anderes Bild ohne Wasser bietet sich Besuchern in der Wüste Tabernas. Aufgrund von sehr wenigen Regenfällen hat sich eine überaus trockene und schroffe Landschaft gebildet, welche in weniger als einer Stunde von der Küste zu erreichen ist. Besucher Almerias sollten sich ein Besuch nicht entgehen lassen, da sie die wohl einzige Wüste Europas ist! Besonders gut lässt sich diese Gegend mit dem Auto erkunden, da so immer wieder bei interessanten Felsformationen angehalten werden kann.

Film-Fans kommen in der Tabernas-Wüste voll und ganz auf Ihre Kosten, da dort und nicht etwa in Hollywood einige Filmklassiker wie Sergio Leones „Spiel mir das Lied vom Tod“ gedreht worden sind. Fühlen Sie sich in den Wilden Westen versetzt und summen die allseits bekannte Filmmelodie, während Sie Ihren Blick über die Weiten der Landschaft streifen lassen. Auch für Familien und Kinder lohnt sich in Tabernas ein Besuch des nachgestellten Western-Dorfes im Mini Hollywood Themenpark.

Fisch und Tapas in Almeria

Ganz egal, ob Sie den Tag am Strand oder im Hinterland verbracht haben: ein leckeres Essen haben sich Reisende in jedem Fall verdient. Wie in ganz Andalusien sind Gerichte mit frischem Fisch omnipräsent. Freuen Sie sich auf fangfrischen Fisch, der in andalusischem Olivenöl gebraten wurde!

Bei einer Reise nach Almeria sollte auch ein Besuch der Tapasbars nicht fehlen. Da die Altstadt touristisch weniger entschlossen ist als die von Granada oder Malaga, können Sie an vielen Ecken authentische südspanische Küche genießen.

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top