Montag, Juni 1, 2020
Start Europa Die schönsten Orte auf Sizilien

Die schönsten Orte auf Sizilien

Sizilien ist eine Vulkaninsel im Süden Italiens, direkt vor der Stiefelspitze. Wunderschön liegt sie im Mittelmeer und beherbergt den mysteriösen Ätna, den aktivsten Vulkan Europas. Dies ist hier auch die größte Attraktion neben der Hauptstadt Palermo. Viele Urlauber verbringen hier wegen der römischen Ausgrabungen und den Kunstschätzen ihren Urlaub, doch auch Landschaft und Natur stehen meist im Mittelpunkt. Einige Orte im Hinterland haben schöne Kirchen und Kunstschätze, doch auch die Küstengebiete sind eine Reise wert. Noch dazu gibt es für die Shoppingfans unter uns immer wieder besondere Märkte mit günstigen Kleidern.

Piazza Duomo
Der Piatta Duoma in Catania, Bild: trabantos / shutterstock

Im Osten der Insel liegt der Vulkan Ätna und die Stadt, die sich direkt vor ihm befindet, heißt Catania. Früher gab es hier mal Straßenbahnen, die jedoch durch Busse ersetzt worden. Es gibt heute noch einen großen Hafen und die Ausflüge zum Ätna beginnen hier in der Stadt. Bei einem Stadtrundgang kann man die antiken Spuren im Stadtzentrum erkunden. In den Orten um die Stadt Catania kann man einen wundervollen Badeurlaub verbringen, denn die Strände sind grandios, mit ihren Liegestühlen und Schirmen, die man im Sommer mieten kann. Die Innenstadt hat einige schöne antike Sehenswürdigkeiten zu bieten. Man kann den Turm von einer der vielen Kirchen besteigen und hat einen weiten Blick bis hinunter zum Meer und dem Ätna, der Dom erinnert an ein Abbild des Petersdoms in Rom und auch das Castello Ursino ist einen Besuch wert. Der Elefantenbrunnen ist meist Ausgangspunkt für einen Stadtführung.

Giardini Naxox

Taormina Sizilien
Taormina, Bild: Romas_Photo / shutterstock

Einer der schönste Badeorte der Insel ist Giardini Naxos, der griechischen Ursprungs ist. Überall sind griechische Götterfiguren in der Stadt und der Strand ist einfach nur feinsandig, lang und breit. Im Sommer, doch auch im Herbst oder Frühling kann man hier baden gehen. In den letzten Jahren wurde der Ort immer größer und zahlreiche Hotelanlagen sind gebaut worden. Es gibt einen archäologischen Park, der über die Geschichte der Stadt erzählt. Am Horizont sieht man von Giardini Naxos aus den mächtigen Krater des Ätna. Der bricht regelmäßig aller paar Jahre aus und ist der aktivste Vulkan Europas. Man kann Wanderungen zu den Silvestrikratern machen und bis hinauf an den Schlund mit einer Seilbahn fahren. Besonders reizvoll sind die Vulkanischen Berge, die sich rund um den Ätna befinden. Auch die Runinen der Häuser, die nach einem Ausbruch abgebrannt sind, stehen noch, wie ein Mahnmal in der Landschaft. Hier sieht man wie mächtig die Gewalt der Natur sein kann.

Alcantara Schlucht

Alcantara Fluss, Sizilien
Der Alcantare-Fluss in Sizilien, Bild: BBA Photography / shutterstock

Eine der schönsten Landschaftlichen Highlights auf Sizilien ist die Alcantara-Schlucht, in der man zahlreiche Wanderungen machen kann, sich den Fluss tief unten in den Gesteinsschichten anschaut und zahlreichen Treppen überwinden muss. Auch diese Schlucht ist aus dem Lavagestein des Ätnas entstanden und somit vulkanischen Ursprungs. Landschaftlich sind die Dattel- und Zitronenbäume hier ein Hlighlight. Um die Schlucht herum ist das Gebiet sehr fruchtbar, nicht nur Obst kann man hier zahlreich finden, sondern auch Weinstöcke. Hier im Hinterland der Insel ist es sehr gebirgig. Besonders schön ist die Kleinstadt Castiglione di Sicilia. Sie liegt hoch oben auf einem Berg. Mit einem Zug kann man hier quer durch das Nebrodigebirge fahren.

Die Isola Bella

Eine der schönsten Inseln, die sich vor Sizilien befinden, ist die Isola Bella. Regelmäßig fahren Ausflugsschiffe von den bekannten Badeorten dorthin. Einen Halt macht man dabei an der Grotte de l’amore, der Liebesgrotte, die nicht schöner schimmern könnte im warmen Sonnenlicht. Auf den Bootsausflügen sind Badestopps in den schönsten Buchten eingeplant. Die Grotte leuchtet blau, wie die Blaue Grotte auf der Insel Capri, doch es gibt auch noch orangene Korallen an den Wänden. Kurz dahinter befindet sich der Elefantenfelsen, der wie ein mächtiges Tier aussieht, welches hinaus auf das Meer schaut. Bei den Bootsausflügen lernt man die schönsten Orte entlang der Küste kennen, nämlich einsame Buchten und wunderschöne kleine Strände.

Taormina und Castelmola

Castelmola, Sizilien
Castelmola, Bild: glafiro / shutterstock

Zwei Juwele im Norden der Insel sind die Städte Taormina und Castemola, beide hoch oben auf den Bergen gelegen. Am besten kann man diese Orte entdecken, wenn man sich einen Roller mietet. Entlang der Küste erstrecken sich kleine Juwelen, wie Sant Alessio Siculo oder Mazzaro, alle mit einem wunderschönen Sandstrand, der zum Baden einlädt. Castelmola liegt hoch oben über all dem auf einem Kalktsteinfelsen, in ca. 500 Metern Höhe. Man kann wunderbar bummeln gehen, sich zahlreiche künstlerische Shops anschauen und findet sehr gute italienische Restaurants und Pizzarien. Die Burg ganz oben auf dem Berg kann besichtigt werden. Besonders reizvoll ist die kleine Bar San Giorgio, in der Mandelwein serviert wird. Entlang der Einkaufsstraße befinden sich zahlreiche Souvenirshops. Auch Taormina ist sehenswert, mit seinen Einkaufsstraßen, dem Blick hinüber auf das weite Mittelmeer und den zahlreichen Galerien, die sich in bunten kleinen Häusern befinden. Es gibt ein römisches Amphietheater direkt am Hang, mit einem wundervollen Blick über das Küstengebiet von Nordsizilien.

Hauptstadt Palermo

Castellammare del Golfo
Castellammare del Golfo in der Nähe von Palermo, Bild: wiesdie / shutterstock

Die Hauptstadt Palermo hat ebenfalls eine Menge Kultur und Kunstschätze zu bieten. Sie ist die größte Stadt der Insel und liegt im Nordwesten. Palazzo Reale und die Kathedrale sind nur zwei der Sehenswürdigkeiten, die hier so bekannt sind. 8 Kilometer entfernt vom Stadtzentrum befindet sich der Dome von Monreale, der ebenfalls einen Besuch wert ist. Die große Stadt hat viele Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants. Sie bietet seinen Gästen alle möglichen Aktivitäten.


0/5


(0 Reviews)

1 KOMMENTAR

  1. […] Sizilien – die größte Insel des Mittelmeeres südwestlich der Spitze des italienischen Stiefels ist durch die 3 Kilometer breite Meerenge von Messina vom Festland getrennt. Während der Norden und Osten von Steilküste und zahlreichen Buchten geprägt sind, flacht Sizilien Richtung Süden ab und bietet dort lang gezogene Sandstrände. Neben Resten der ursprünglichen Waldgebiete finden sich zahlreiche tropische und subtropische Pflanzenarten. Auf der Insel werden Gemüse, Obst, Wein, Mandeln, Oliven und Hartweizen angebaut. Die bekannteste Sehenswürdigkeit ist der 3345 Meter hohe Vulkan Ätna als größter und aktivster Vulkan Europas. Die Gebirgsbereiche oberhalb von 2000 Metern sind im Winter oft von Schnee und Frost geprägt und können auch im Sommer kühl bleiben, während in den tieferen Bereichen Temperaturen bis 40 Grad erreicht werden. Viele Zugvögel nutzen die Inseln als Zwischenstation oder Winterquartier. […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here

Letzte Beiträge

Terschelling – die lange westfriesische Insel

Kaum eine Nordseeinsel ist so abwechslungsreich und für jeden Urlaubertyp geeignet wie Terschelling in der Niederlande. Ob Kitesurfer, Strandwanderer, Vogelkundler, Radfahrer oder Partygänger –...

Aserbaidschan – das Land des Feuers

Der Staat Aserbaidschan liegt zwischen dem Kaspischem Meer und dem Kaukasus und hat eine Gesamtfläche von etwas über 86 Quadratkilometer. Das Besondere an dem...

Urlaub in Nordrhein-Westfalen – Erlebnisse in Hülle und Fülle

Nordrhein-Westfalen ist das bevölkerungsreichste Bundesland Deutschlands und begeistert seine Besucher nicht zuletzt deshalb mit Urlaubserlebnissen in Hülle und Fülle. Das Bundesland bietet die perfekte...

Gewinnspiel: Strandtuch „Küstenkind“ von DasStrandtuch.com

Wir verlosen 1 x das Strandtuch „Küstenkind“ von DasStrandtuch.com Kennst Du diese Situation? Du liegst am Strand und weißt nicht wohin mit Deinen Wertsachen und der...
0/5 (0 Reviews)