10 Rundreisetipps für die traumhafte Maya-Halbinsel Yucatan

Yucatan, Pyramide des Kukulcán

Sie möchten sich die kalte Jahreszeit verkürzen und im Winter pure Sonne genießen? Die Halbinsel Yucatan, die direkt am Golf von Mexiko liegt, bietet in den deutschen Wintermonaten das perfekte Ziel um Kultur, Geschichte, Strand und Natur miteinander zu vereinen. Eine Rundreise mit anschließender Badeverlängerung an der Playa del Carmen ist hierbei die beliebteste Urlaubsform.

Erkunden Sie die berühmteste Maya Stätte „Chichén Itzá“

Tipps für die wohl berühmteste die berühmteste Maya Stätte Chichén Itzá auf Yucatan finden Sie in jedem Reiseführer. Dennoch hat es seinen Grund, warum dieser geschichtsreiche Ort unbedingt besichtigt werden sollte, denn hier können Sie den Spuren der Mayas am intensivsten nachgehen und Eindrücke aus der damaligen Zeit sammeln und mitnehmen. Die 30 Meter hohe imposante Stufenpyramide „Castillo“ bildet im Herzen der Anlage die größte Sehenswürdigkeit.

Man kann sie zwar nicht besteigen, dennoch ist es unglaublich beeindruckend sie von Nahem zu bestaunen und zu erahnen, wie in der damaligen Zeit  solche Gebäude ohne viele technische Hilfsmittel gebaut werden konnten. Ein wichtiger Tipp für die Besichtigung: Seien Sie unbedingt bei Eröffnung der Anlage bereits am Eingang, denn zu den Hauptbesuchszeiten ist die Anlage voller Touristen. Es lohnt sich wirklich die ersten zwei Stunden nach der Eröffnung entspannter durch die Ruinen spazieren zu können.

Schlendern Sie durch die gelbe Stadt „Izamal“

Izamal, die gelbe Stadt
Die gelbe Stadt Izamal, Bild: javarman / shutterstock

Izamal trägt den Namen „die gelbe Stadt“ weil die bedeutende Kleinstadt fast ausschließlich aus gelben Häuserfassaden besteht. Dies ist besonders schön anzusehen und ein wunderbares Fotomotiv, denn die teilweise sehr pompösen Gebäude sind im spanischen Kolonialstil erbaut. Im Stadtgebiet liegen zudem mehrere Mayatempel. Typisch für die Stadt sind die „Calesas“ – Pferdewagen, die romantische Stadtrundfahrten anbieten.

Stop bei einem typisch mexikanischen Friedhof

Im ersten Moment mag ein Stop auf einem Friedhof als Tourist vielleicht makaber klingen. Das ist allerdings eine typisch europäische Denkweise. Für Mexikaner ist der Tod ein Grund zum Feiern. Dies wird in den Gräbern sichtbar dargestellt. Sie haben meist die Form kleiner Häuser mit mehreren Stockwerken und sind individuell und in allen fröhlichen Farben des Regenbogens bemalt. Für Mexikaner gehört der Tod zum Leben und es ist für viele der Gedanke der Erlösung, der im Vordergrund steht. Am 2. November ist einer der wichtigsten Feiertage im Jahr. Hier wird an die Toten gedacht, Kerzen angezündet und sogar Feste auf Friedhöfen gefeiert.

Machen Sie eine Fahrradtour durch das geschichtsreiche „Coba“

Maya Ruine Coba
Die Maya-Ruine Coba, Bild: Joke van Eeghem / shutterstock

Die Maya-Ruine „Coba“ liegt mitten im Dschungel und verzeichnet geringere Besucherzahlen als Chichén Itzá, was sie nicht weniger sehenswert macht. Die Tempel wirken durch die vielen Bäume und Gewächse teilweise überwuchert und verwunschen. Eine Besonderheit dieser Anlage ist, dass man die 42 Meter hohe Pyramide noch besteigen darf. Von dort oben hat man einen schwindelerregenden, aber wunderschönen Blick über den Dschungel und die gesamte Maya Ruine. Da die Anlage sehr weitläufig ist, macht es Sinn sich hier ein Fahrrad zu mieten, um jeden Bereich entdecken zu können.

Probieren Sie typisch mexikanisches Essen in “Mérida”

Mérida mit seinen kleinen gemütlichen Gassen und dem kolonialen Flair ist unbedingt einen Besuch wert. An allen Ecken finden Sie typisch mexikanische Restaurants, in denen Sie unbedingt einkehren sollten. Sicherlich kennen Sie die berühmten „Quesadillas“ schon aus mexikanischen Restaurants in Deutschland. In Mexiko isst man diese allerdings nicht mit Gemüse und Fleisch gefüllt wie hier, sondern nur mit Käse – hauptsächlich als Vorspeise oder zum Hauptgang dazu. Dazu eine leckere Guacamole mit Tortillas oder ein leckeres Reis Gericht mit schwarzen Bohnen? Die mexikanische Küche ist sehr vielseitig und lässt keine Wünsche offen!

Schwimmen in einer der geheimnisvollen Cenoten

Naturfans, Schnorchler und Taucher aufgepasst – hier kommt ihr absolutes Highlight! Die teilweise unterirdischen See- und Flusssysteme  sind abenteuerlich, verwunschen und romantisch zugleich. Es gibt sowohl touristische Cenoten (die bekannteste ist die Cenote Ik ´kil), mit Umkleidekabinen und Schließfächern, die auch Eintritt kosten. Aber auch sehr viele kleine, unbekannte Cenoten, in denen sich nur der ein oder andere Einheimische aufhält.

Die Seen sind unterirdisch durch Flussläufe miteinander verbunden, sodass es ein absolutes Paradies für Taucher darstellt. Hier sollten Sie allerdings unbedingt eine geführte Tour unternehmen, denn die Gänge sind teilweise sehr eng und unübersichtlich, sodass eine Erkundung ohne Guide lebensgefährlich enden könnte. Die verschiedenen Tropfsteinhöhlen, die zum Höhlensystem dazugehören, bieten einen unglaublichen Anblick und sollten auf jeden Fall von Ihnen entdeckt werden. Haben Sie bei Ihrer Rundreise also immer Badesachen für einen spontanen Cenoten-Stop dabei!

Bootstour durch den „Sian Ka´an“

Sian Ka'an, Yucatan
Die Sian Ka’an-Laguna auf Yucatan, Bild: Gimas / shutterstock

Der Nationalpark ist seit 1986 Weltkulturerbe der UNESCO und bietet die vielfältigste Flora und Fauna ganz Yucatans. Er ist der natürliche Lebensraum vieler Lebewesen wie Schildkröten, Seesterne Delfine und diverser seltener Vogel- und Fischarten. Das kristallklare Wasser und die weißen wunderschönen Sandstrände sind einzigartig. Ein Schnorchel Ausflug in dieser absolut paradiesischen Umgebung ist ein Highlight jedes Mexiko Urlaubs. Als Ausflug von Tulum in Kombination mit einer mehrstündigen Bootstour ist der Nationalpark am besten zu erkunden.

Schwimmen mit Schildkröten auf Yucatan

25km südlich von „Tulum“ liegt der Ort „Akumal“, in dem Schnorchel Touren mit Riesenschildkröten angeboten werden. Die Faszination diese eleganten Tiere in natürlicher Umgebung beobachten zu dürfen, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Die Chance gleich mehrere Schildkröten zu sehen ist sehr hoch, denn das Wasser in der Bucht bei Akumal ist nur ca. drei Meter tief und der Lebensraum der Tiere. Der Artenschutz steht hier an erster Stelle, sodass die Schildkröten natürlich nicht angefasst werden dürfen und auch nur eine begrenze Anzahl an Personen gleichzeitig ins Wasser gehen darf.

Als Kombination zu diesem Ausflug lohnt sich die berühmte Maya Stätte „Tulum“, die sich direkt am Meer befindet und mit dem weißen Sandstrand und den alten Ruinen am Meer einen wahnsinnig schönen Kontrast bildet.

Genießen Sie die Sonne an der berühmten “Playa del Carmen”

Der bekannte Bade- und Urlaubsort Playa del Carmen bietet einen karibisch weißen Sandstrand, ein kristallklares Meer, viele Wassersportmöglichkeiten und Unterhaltungsangebote. Je weiter Sie in Richtung Ortszentrum schlendern, desto mehr Ausgehmöglichkeiten erwarten Sie. Wenn Sie Ihren Urlaub lieber ruhiger verbringen möchten, bietet sich der Abschnitt „Playacar“ mit seinen vielen Wohnhäusern, Resorts und Hotels an. Die Playa del Carmen ist der perfekte Ort, um Ihren Urlaub nach einer interessanten und aufregenden Rundreise durch Yucatan ausklingen zu lassen.

Erkundundung der vorgelagerten Insel “Cozumel”

Die Insel Cozumel liegt direkt vor der Küste Yucatans auf Höhe der Playa del Carmen. Sie wird regelmäßig von Kreuzfahrtschiffen angefahren und bietet berühmte Tauchabschnitte für alle Unterwasserfans. Die Insel kann man mit einem Tagesausflug ab Playa del Carmen sehr gut erkunden. Achten Sie bei Ihrer Ausflugsplanung darauf, dass Sie dem Kreuzfahrttourismus aus dem Weg gehen, denn dann ist die Insel sehr ursprünglich und ruhig.

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top