Roadtrip durch den „Sunshine State“ Florida

USA, Florida – Miami
Miami, Florida lädt zum Baden ein, Bild: Mia2you / shutterstock

Der amerikanische Bundesstaat Florida ist auch unter dem Beinamen „Sunshine State“ bekannt. Kein Wunder, denn im südöstlichsten der Bundestaaten darf mit mindestens 300 Sonnentagen pro Jahr gerechnet werden. Beste Voraussetzungen für: Wunschstandort aussuchen, Ferienhaus in Florida mieten und dann die Wunschziele auf der 170.000 Quadratkilometer großen Halbinsel erkunden. Schneeweiße Strände, eine sagenhafte Natur und aufregende Städte wechseln sich dabei ab. Welche Ziele sich in Florida am meisten lohnen ist hier zu erfahren.

Die Florida Keys: hier fühlt man sich wie in der Karibik

Südlich der Halbinsel Floridas finden sich die Florida Keys: eine Inselkette aus über 200 Koralleninseln, die sich über eine Länge von insgesamt 290 Kilometern erstreckt. Verbunden sind die Inseln über den Overseas Highway, der 42 Brücken beinhaltet. Die Auswahl an palmenbestandenen Sandstränden ist hier schier unendlich. Tauchfreunde erkunden die Unterwasserwelt der Florida Keys und erleben das einzige lebende Korallen-Barriereriff auf dem Gebiet der USA. Im Dry Tortugas National Park lässt es sich herrlich durch alte Schiffswracks tauchen. Außerdem tummeln sich hier rund 440 verschiedene Fischarten. Sehenswert ist die aus dem 19. Jahrhundert stammende Festung Fort Jefferson. Mit dem Boot, oder der Fähre gelangt, man zur Insel Key West wo man das ehemalige Haus des Schriftstellers Ernest Hemingway besichtigen kann. Außerdem ist Key West für sein buntes Nachtleben bekannt.

In der Metropole Miami

Miami South Beach
South Beach, Bild: Richard Cavalleri / shutterstock

Nur wenige Kilometer von den Florida Keys entfernt liegt die Metropole Miami. Der South Beach Strand am Ocean Drive ist das erste Highlight: hier wurden eine Menge Hollywood-Filme gedreht. In Little Havanna fühlt man sich schon fast wie auf der nahe gelegenen Insel Kuba. Sportfans haben in Miami die Qual der Wahl. Sowohl die NBA-Stars der Miami Heat als auch das NFL-Team der Miami Dolphins, jagen hier ihrem jeweiligen Ball hinterher. In Miami Beach kann man sich am Strand erholen oder als Architekturfreund das nahe gelegen Art-déco-Viertel durchstreifen.

Aktivurlaub in Fort Lauderdale

Strand Fort Lauderdale
Bild: Mia2you / shutterstock

Fort Lauderdale ist die achtgrößte Stadt in Florida, und eine der schönsten. Sie trägt den Beinamen „Venedig Amerikas“. Die Stadt ist von Kanälen durchzogen und lädt zu Boots- und Kanutouren ein. Bekannt ist die Stadt außerdem für ihre riesigen Flohmärkte. Hier lässt sich so mancher Schatz heben. Ein besonderes Erlebnis ist der Besuch des größten Drive-In-Kinos der Welt. 14 Leinwände stehen hier zur Auswahl. Kulturfreunde kommen ebenso auf ihre Kosten, es gibt etliche Museen. Ausgestellt werden unter anderem Oldtimer, moderne Kunst, Exponate aus dem maritimen Bereich oder wertvolle Bücher.

Flamingos treffen im Everglades Nationalpark

Das im Süden von Florida gelegene tropische Marschland ist nicht nur UNESCO Welterbe, sondern steht seit 2010 auch auf der roten Liste des gefährdeten Welterbes. Um eine 60 Kilometer breite Wasserader, die an vielen Stellen nur wenige Zentimeter Tiefe aufweist, gruppieren sich Mahagonibäume und Sumpfzypressen. Durch die Feuchtigkeit wimmelt es in den Everglades vor Stechmücken, weshalb ein Mückenschutz benutzt werden sollte. So ausgestattet lässt es sich durch das Shark Valley wandern wo Schildkröten, Alligatoren und Kormorane beobachtet werden können. Daneben gibt es hier die einzigen wilden Flamingos der USA und andere Tierarten anzutreffen: zum Beispiel Pumas, Waschbären, Pelikane, Seekühe und Schwarzbären.

In der Welt der Freizeit-Parks: Orlando

Orlando liegt in der Mitte von Florida und ist die Heimat zahlreicher Freizeitparks. Allen voran Walt Disney World und Magic Kingdom. Hier kann man Mickey Mouse und Donald Duck treffen und Disneys Fantasiewelten besuchen. Achterbahnen sorgen für Action und im Freizeitpark Discovery Cove können Besucher mit Delfinen schwimmen. Auch Orlando selbst ist einen Besuch wert. Kaum eine Stadt der Region ist grüner. 17 Parks versammelt das Stadtgebiet. Am schönsten lässt es sich durch den Lake Eola Park spazieren. Mit den Orlando Magics ist eines der besten NBA-Teams in der Stadt beheimatet. Als Basketball-Fan sollte man unbedingt ein Spiel besuchen. Wer gerne ins Theater geht hat ebenso eine reiche Auswahl. Etwa das Orlando Shakespeare Theater, das Mad Cow Theater und das Bob Carr Theater.

Die Stadt des Pelikans: Saint Petersburg

Saint Petersburg, die Stadt mit rund 250.000 Einwohnern, ist eine Hafenstadt mit besonderem Stadtwappen: dem Pelikan. Die Großstadt liegt an der westlichen Seite von Florida, in der Tampa Bay. Auch hier reiht sich ein schneeweißer Strand an den nächsten. Wer mehr möchte als in der Sonne zu braten, findet hier die besten Beach-Bars in ganz Florida. Der Stadtteil Pass-A-Grille ist ein Einkaufsparadies mit individuellen Boutiquen und Geschäften. Hier gibt es auch die beliebtesten Restaurants von Saint Petersburg. Wer sich auf einen ausgiebigen Stadtbummel begibt wird eine Menge cooler Graffitis entdecken, die hier zu einer Art Volkskunst geworden sind.

Im Fort de Soto Park, der aus fünf kleinen Inseln zusammengefasst wurde, gibt es Delfine zu sehen. Wer möchte kann dort ein Boot mieten. Im Dalí Museum ist die größte Sammlung von Dalí Kunstwerken außerhalb von Europa zu besichtigen. Alleine 1300 Grafiken, knapp 100 Ölgemälde und genauso viele Zeichnungen des Spaniers werden hier ausgestellt. Skulpturen und Fotografien kommen noch dazu. Renommiert ist auch das Florida Holocaust Museum, das im „Jewish Community Center“ untergebracht ist. Im Museum of Fine Arts gibt es mit mehr als 10.000 Exponaten die größte Fotografiensammlung in Florida zu sehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here