Positano an der Amalfiküste

Positano Amalfiküste
Positano an der Amalfiküste, Bild: IgorZh / shutterstock

Positano ist ein romantischer Urlaubsort in Italien und eine der schönsten Städte an der Amalfiküste. Der Ort, der senkrecht an eine Klippe gebaut wurde, war ursprünglich ein Fischerdorf, seit den 1950ern begannen Künstler nach Positano zu kommen. Heute ist es ein mondäner Urlaubsort, der sich seinen historischen Charme aufgehoben hat. Positano ist eine Fußgängerstadt (mit vielen Treppen), die mit ihren hübschen pastellfarbenen Häusern und der üppigen Blumenpracht sehr malerisch ist.

Wann ist die beste Zeit, um nach Positano zu reisen?

Wenn Sie sich fragen, wann Sie diese herrliche Stadt besuchen sollten: Die Saison beginnt an Ostern und endet im September. Mai und Juni sind im Allgemeinen die besten Monate für einen Besuch, da die Preise niedriger, die Temperaturen perfekt und der Verkehr gering sind. Die Touristensaison beginnt an Ostern und dauert den ganzen Sommer über bis Ende September. Wenn Sie im Sommer reisen möchten, sollten Sie im Mai und Juni nach Positano fahren, da die Preise im Allgemeinen niedriger sind als im Juli und August. Der Mai ist bei weitem der beste Monat, um die Amalfiküste zu besuchen, denn dann herrschen perfekte Temperaturen, eine üppige Blütenpracht und nur sehr wenige Touristen – ich war im September dort, und es waren immer noch die Menschenmassen aus dem Sommer da, die es schwer machten, sich zu entspannen und die Region zu genießen.

Anreise nach Positano

Der nächste Flughafen zu Positano ist Neapel. Am besten erreicht man Positano mit dem Boot oder dem Bus. Die berühmt-berüchtigte kurvenreiche, von Klippen gesäumte Straße an der Amalfiküste, die nach Positano führt, erfordert von Autofahrern starke Nerven, und die Parkmöglichkeiten über der Stadt sind eingeschränkt, obwohl einige Hotels private Parkplätze anbieten. Fähren nach Positano verkehren von Sorrent, Amalfi, Salerno und Neapel (Napoli), außerhalb der Sommersaison allerdings weniger häufig.

Sehenswürdigkeiten in Positano:

  • Chiesa di Santa Maria Assunta, Positano
    Chiesa di Santa Maria Assunta, Bild: Marco Porcu / shutterstock

    Chiesa di Santa Maria Assunta: Auf den meisten Fotos von Positano ist die farbenfrohe Majolika-Kuppel der Hauptkirche allgegenwärtig (und die einzige wirkliche Sehenswürdigkeit der Stadt). Wenn Sie an einem Wochenende kommen, haben Sie wahrscheinlich den zusätzlichen Vorteil, eine Hochzeit zu sehen; es ist eine der beliebtesten Kirchen in Süditalien für den Austausch von Gelübden. Die Kirche ist für eine schwarze byzantinische Madonna mit Kind aus dem 13. Jahrhundert über dem Hauptaltar bekannt. Die Ikone wurde angeblich von Piraten aus Konstantinopel gestohlen und nach Westen geschmuggelt. Bei Restaurierungsarbeiten auf dem Platz und in der Krypta wurde eine römische Villa entdeckt, die jedoch zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Berichts noch ausgegraben wurde und für die Öffentlichkeit gesperrt war.

  • Spiaggia del Fornillo: Vom Hauptstrand Positanos aus ist es ein leichter Spaziergang in Richtung Westen, mit einer akzeptablen Anzahl von Stufen (hurra!) zum Spiaggia del Fornillo. Legen Sie Ihre Stilettos ab und schnüren Sie Ihre Turnschuhe: Fornillo ist entspannter als sein mondäner Nachbar und beherbergt auch eine Handvoll sommerlicher Strandbars, in denen es nach Sonnenuntergang recht lebhaft zugehen kann. Um Fornillo zu erreichen, gehen Sie zum westlichen Ende von Spiaggia Grande, beim Fährhafen, und steigen Sie die Stufen hinauf. Gehen Sie am Torre Trasita vorbei und setzen Sie den Weg fort, der an dramatischen Felsformationen und einer grünen Schlucht vorbeiführt, bis Sie den reizvollen Strand erreichen.
  • Franco Senesi: Eingebettet zwischen trendigen Boutiquen und Keramikläden mit Zitronenmotiven ist Franco Senesi ein kühner, übersichtlicher Ausstellungsraum mit Räumen, in denen Werke von über 20 modernen italienischen Künstlern und Bildhauern gezeigt werden. Sie können hier in aller Ruhe umhergehen und Kunstwerke bewundern (und sogar kaufen), die für die meisten Geschmäcker geeignet sind. Die Palette reicht von exquisiten Lebenszeichnungen über farbenfrohe surrealistische Landschaften bis hin zu kantigen abstrakten Skulpturen. Der Versand kann arrangiert werden.
  • Besuchen Sie Fiordo di Furore: Dieser Ort ist ein absolutes Muss bei einem Besuch in Positano. Er befindet sich 4 Meilen südwestlich von Amalfi. Der Ort ist eine schmale Öffnung zwischen den Bergen, die einen malerischen, versteckten Strand bildet. Oberhalb des Strandes verläuft die Amalfi-Autobahn, die die beiden Seiten des Fjords über eine Brücke verbindet und den besten Blick auf den Strand bietet. Sie können hier entspannen, schwimmen oder von den Klippen springen. Tipp: Der Ort ist sehr beliebt und oft überfüllt. Seien Sie früh am Morgen da, wenn Sie den Ort in einer ruhigen Umgebung genießen wollen.
  • Capri
    Wunderschöner Blick auf die Küste von Capri, Bild: S-F / shutterstock

    Tagesausflug nach Capri: Capri ist eine der beliebtesten Inseln Italiens und ein sehr attraktives Ziel für Bootsausflüge für Touristen, die Positano besuchen. Die Fahrt dorthin dauert etwa 20-50 Minuten, je nachdem, wie Sie sich entscheiden. Sie können entweder eine Fähre nehmen und die Insel auf eigene Faust erkunden, sich einer organisierten Gruppenreise anschließen oder eine private Bootstour buchen. Die Insel ist bekannt für gehobene Hotels, Restaurants mit köstlichem Essen, schicke Bars und Luxus-Shopping von Mode bis Limoncello. Genießen Sie Ihre Zeit im Strandclub La Fontelina, essen Sie im beliebten Restaurant da Polina, wandern Sie auf dem Pizzolungo oder steigen Sie in ein Boot und erkunden Sie die Blaue Grotte, eine dunkle Höhle, in der das Meer elektrisch blau leuchtet. Dies sind nur einige wenige Dinge, die man auf Capri unternehmen kann, aber es gibt noch viel mehr.