• Menu
  • Menu
Hunde Bodensee
Im Sommer genießen auch viele Hunde die frische Abkühlung eines Seebadegangs., Bild: Bildagentur Zoonar GmbH / shutterstock

Ferienhausurlaub mit Hund am Bodensee

Urlaube sind die schönsten und erholsamsten Zeiten des Jahres. Doch leider verlangen sie einiges an Planung im Vorhinein. Gerade wenn der geliebte Vierbeiner mitverreisen soll kann sich die Urlaubsplanung als besonders kompliziert gestalten. Ferienhäuser in denen Sie den Hund mitbringen dürfen sind gar nicht mal so einfach zu finden. Und auch die gesetzlichen Bestimmungen zu durchschauen ist nicht immer ganz einfach.

Wir geben Ihnen hier ein paar Tipps, wie der Urlaub am Bodensee mit Hund zum Traumurlaub wird. Natürlich können die meisten dieser Tipps auch an anderen Urlaubsdestinationen angewendet werden.

Ferienhaussuche – mit Hund nicht immer ganz so einfach

Das optimale Ferienhaus zu finden, dass den Ansprüchen aller Familienmitglieder gleichzeitig gerecht wird ist ohnehin nicht einfach. Wenn der Hund mitverreisen soll ist die Suche noch mal um ein Ticken erschwerter.

Viele Vermieter haben Angst davor, dass Hunde den Boden verkratzen oder die Möbel beschädigen könnten. Als Hundebesitzer wissen Sie bestimmt, dass Ihr Schatz ein ganz braver ist und sich auch auf Urlaub zu benehmen weiß. Deshalb ist der Erste Tipp, wenn Sie eine Wohnung ins Auge gefasst haben, wo keine Hunde erlaubt sind noch einmal nachzuhaken. Viele Vermieter lassen sich mit viel Charme und einen kleinen Aufpreis häufig doch noch umstimmen.

Oder Sie wählen den einfachsten Weg und filtern direkt nach Wohnungen in denen Hunde gestattet sind. Damit bekommen Sie nur Ergebnisse angezeigt bei denen der geliebte Vierbeiner kein Hindernis darstellt und Sie können direkt ohne viel Nachfragen buchen.

Siehe auch  Genießen Sie einen tollen Urlaub im Ostseeresort Olpenitz

Urlaub am Bodensee – darum lohnt es sich!

Bregenz Bodensee
Entspannen am Bodensee, Bild: Yolo Art / shutterstock

Der Bodensee ist nicht nur im Sommer eine wunderbare Urlaubsdestination. Zu jeder Jahreszeit hat die Region etwas zu bieten.

Von September bis Juni lassen sich die wunderschönen Gärten unter der langen Nacht der Bodenseegärten oder dem Blütenzauber bewundern.

Im August findet das legendäre Seenachtfest statt, zu dem jährlich etwa 50.000 tausend Personen pilgern um die tolle Musik zu genießen und gutes Essen zu schlemmen.

Von Juli bis Oktober finden rund um den Bodensee zahlreiche Herbst- und Weinfeste statt. Hier werden in allen vier Ländern rund um den See regionale Weine und andere Produkte wie Käse und Fischgerichte zum probieren und zum Kauf angeboten. Auch hier wird immer eine musikalische Untermalung angeboten.

Im Winter lassen sich selbstverständlich in Deutschland, Österreich der Schweiz und in Liechtenstein die wunderschön dekorierten Weihnachtsmärkte genießen. Beim Besuch einer dieser Märkte wird man wunderbar in festliche Stimmung versetzt, während man eine heiße Tasse Punsch und Weihnachtliche Snacks konsumiert.

Der Bodensee – planschen und baden im größten See Deutschlands

Mit einer Größe von 536 Quadratkilometern ist der Bodensee der größte See Deutschlands und der drittgrößte See Zentraleuropas. Dadurch ist er im Sommer eine wunderbare Quelle der Erfrischung an den viel zu heißen Tagen. Hier können Familien baden und Wassersportler sporteln. Und auch für den Hund gibt es einige Badestellen an denen gebadet werden darf.

Wer den See gerne mal vom Schiff aus erleben möchte, kann einige von vielen Schifffahrtserlebnissen buchen. Viele davon inkludieren sogar eine Mahlzeit und auf manchen sind auch tierische Gäste gestattet.

Siehe auch  Hängeseilbrückenerlebnis: die Geierlaybrücke im Hunsrück

Packliste für den felligen Freund

Hunde am Bodensee
Freude für die Vierbeiner am Bodensee, Bild: DALIBARD Julie / shutterstock

Sobald alle Zweibeiner ihren Koffer gepackt haben, muss auch für den Wuffi noch einiges in die Reisetasche hinzugefügt werden.

Das wichtigste ist der Heimtierausweis. Dieser sollte immer mitgeführt werden. Gerade wenn Sie vorhaben für den Urlaub Deutschland zu verlassen, kann es sein, dass eventuell verpflichtende Impfungen an der Grenze kontrolliert werden. Aber auch falls eine Tierarztbehandlung notwendig werden sollte, kann es nicht schaden den Pass dabei zu haben.

Dann sollte natürlich nicht auf Basics wie Halsband oder Geschirr und eine oder mehrere Leinen vergessen werden. Auf das Halsband oder das Geschirr sollte eine Hundemarke angebracht werden, auf der sich Ihre Telefonnummer befindet.

In vielen Ländern herrscht eine Maulkorb oder Leinenpflicht vor allem an öffentlichen Plätzen oder Verkehrsmitteln. Nehmen Sie deshalb sicherheitshalber einen mit.

Auch wenn Ferienwohnungen das Mitbringen von Tieren gestatten, sollten Sie einen Wasser und Futternapf mitbringen. Auch Futter, Leckerlies und Zahnpflege Sticks sollten Sie einpacken.

Ein oder zwei Spielsachen mitzubringen ist eine gute Idee, damit sich der flauschige Freund auf keinen Fall langweilen muss.

Immer mehr Menschen möchten bei ihren Ferien nicht auf den eigenen Hund verzichten. Hunde sind für die meisten Haushalte Familie und da ist es vollkommen klar, dass auch sie mitdürfen, wenn verreist wird.

Die Bodenseeregion bietet mit ihrer wunderschönen Landschaft und einigen Hundebadeplätzen den optimalen Urlaubsort für Haustierbesitzer und wird auch Ihnen einiges an Erholung schenken.