Siena – mittelalterliche Stadt in der Toskana

Blick auf Siena
Blick auf Siena, Bild: Markue / shutterstock

Inmitten der Toskana liegt die italienische Provinzhauptstadt Siena. Sie genießt Ansehen als eine der schönsten Städte des Landes. Ihre Altstadt ist seit 1995 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Ihre im Jahre 1240 gegründete Universität ist eine der ältesten italienischen Bildungseinrichtungen.

Sienas Besonderheiten

Zu den Besonderheiten Sienas zählt das mittelalterliche Aussehen der Stadt. In der Römerzeit trug der Ort den Namen Sena Julia. Im Mittelalter stieg Siena zu einem eigenständigen Stadtstaat auf, sah sich jedoch in eine Vielzahl von Konflikten unterschiedlicher Parteien verwickelt. Als Florenz die Stadt Siena jedoch ihrer Freiheiten beraubte und sich 1557 mit ihr vereinigte, begann der Niedergang der einst prächtigen Metropole. Dennoch hat Siena bis in die Gegenwart viele seiner Traditionen bewahrt. So besitzen die 17 autonomen Stadtbezirke noch heute ihre alten Wappen und Fahnen, die ihnen in alter Zeit verliehen wurden. Außerdem sind die Bewohner Sienas mit vollem Herzen dabei, wenn es um die alten Traditionen geht.

Auf die Besucher Sienas warten zahlreiche kulturelle Ereignisse wie Konzerte, Vorstellungen, Kinos und Sportangebote. Für eine vollständige Besichtigung der Stadt sollten einige Tage Zeit mitgebracht werden. So präsentiert sich Siena voller interessanter Sehenswürdigkeiten.

Anreise nach Siena

Gut erreichen lässt sich Siena über die Flughäfen Florenz und Pisa. Darüber hinaus bestehen mehrere Bus- und Bahnverbindungen. Um mit dem Auto nach Siena fahren zu dürfen, bedarf es allerdings einer Sondergenehmigung. Einige Gassen in der italienischen Stadt sind derart eng, dass es besser ist, sie zu Fuß zu durchqueren.

Ein Gang über die Piazza del Campo

Luftbild Piazza del Campo, Siena
Luftbild des Piazza del Campo, Bild: Mihai-Bogdan Lazar / shutterstock

Die Piazza del Campo bildet den Hauptplatz von Siena. Sie weist die Form einer Muschel auf und erreicht dadurch eine besondere Harmonie. Durch sie werden Sienas drei Stadtteile miteinander verbunden, sodass sie gewissermaßen das Herz der Stadt markiert. Geprägt wird die Piazza del Campo von den gotischen Palazzi der reichsten Familien der Stadt, die eine faszinierende Kulisse bilden.

Die Piazza del Campo gilt als beliebter Treffpunkt für Einheimische und Besucher. Einen begehrten Anziehungspunkt bildet der Brunnen Fonte Gaia. Eine weitere Sehenswürdigkeit des Platzes ist der hohe Turm Palazzo Publico mit seinen gotischen Drillingsfenstern. Einen Abstecher wert ist zudem das Museo Civicio, der Stadtpalast von Siena. In dem Gebäude befinden sich wunderbare Fresken von bekannten Künstlern aus der Stadt.

Eine weitere Attraktion des Platzes bietet der Rathausturm Torre de Mangia, der es auf eine Höhe von stattlichen 100 Metern bringt. Der Turm mit seiner Spitze kann für eine Besichtigung bestiegen werden. Von dort aus gibt es einen phänomenalen Ausblick auf die bezaubernde Stadt.

Ein besonderer Tipp – Palio: das Pferderennen von Siena

Zu den größten Attraktionen Sienas zählt der Palio. Dieses Pferderennen findet jedes Jahr auf der Piazza del Campo statt. In diesem anspruchsvollen Wettbewerb treten die Contraden, Sienas 17 Stadtteile, gegeneinander an. Zwei Mal pro Jahr wird das Pferderennen, das es schon seit dem 13. Jahrhundert gibt, ausgetragen, und zwar am 2. Juli, um die Madonna di Provenzano sowie am 16. August die Maria Himmelfahrt zu ehren.

Als typisch für den Palio gelten nicht nur die sattellosen Pferde, sondern auch Kostüme aus dem Mittelalter, Trommeln, Fahnen und natürlich auch die Begeisterung der einheimischen Zuschauer. Die Piazza del Campo verwandelt sich dann in eine tosende Arena. Außerdem wird ein historischer Umzug veranstaltet.

Der Siena Dom

Dom in Siena
Der Dom in Siena, Bild: oltrelautostrada / shutterstock

Eines der schönsten sakralen Bauwerke Italiens im gotischen Stil ist der Dom zu Siena. Gemeinsam mit den anderen Kirchen der Stadt steht er für die abwechslungsreiche Stadtgeschichte. Außerdem legt er Zeugnis für die erstklassige Kunst Sienas ab. Die Kathedrale präsentiert sich eindrucksvoll und reich verziert. Nicht zu übersehen ist auch der prächtige Glockenturm. Reich geschmückt ist zudem das Dominnere. So finden sich dort 171 Büsten von Päpsten, Fresken, Madonnenbilder und sehenswerte Rosettenfenster.

Ein Blick wert ist auch die Basilika San Domenico, die aus dem 13. Jahrhundert stammt. In ihrem Inneren erscheint die Basilika außergewöhnlich breit. Bewundern lassen sich zwei Kunstwerke über die Heilige Katharina, die Sienas Stadtpatronin ist.

Ebenfalls eindrucksvoll zeigt sich die Kirche San Francesco, in der es viele bewundernswerte Fresken gibt. Eine andere sehenswerte Kirche ist die Santa Maria del Cervi. Sie bietet nicht nur wunderschöne Kunstgemälde, sondern auch eine phantastische Aussicht.

Die Museen von Siena

In Siena gibt es eine Reihe von interessanten Museen und Galerien mit ihren einzigartigen Kunstschätzen zu bewundern. Nicht weit vom Hauptplatz entfernt lädt das Archäologische Museum auf der Piazza del Duomo zu einem Besuch ein. Es befindet sich auf dem höchsten Stadtpunkt. In dem Museum sind wunderbare Fresken ausgestellt.

Wer sich für Kunstwerke aus dem Siena Dom und den benachbarten Klöstern interessiert, ist im Museo de´ll Opera del Duomo genau an der richtigen Adresse. Als besonders eindrucksvoll gilt das Madonnenbild Maesta.

In der Pinacoteca Nazionale kommen Liebhaber von Gemälden auf ihre Kosten. Sie befindet sich im Palazzo Buonsignori und präsentiert mehr als einhundert Gemälde, die aus dem 13. bis 16. Jahrhundert stammen.


Booking.com

Der heiligen Katharina ist die Gedenkstätte Santa Caterina gewidmet. Sie wurde im Jahre 1451 vom Papst heiliggesprochen. Das Haus ihrer Eltern wurde zu einer Gedenkstätte umfunktioniert, die eine kleine Wallfahrtskirche besitzt.

Speziell für die Kleinen ist das Kindermuseum Bambimus – Museo d´Arte per Bambini eingerichtet worden. Es zeigt verschiedene Ausstellungen in kindgerechter Präsentation. Außerdem finden dort Workshops statt. Auch eine ständige Ausstellung mit internationalen Kinderzeichnungen gibt es zu bewundern.