Scharm El-Scheich – paradiesische Zustände am Roten Meer

Scharm El-Scheich

Dass das Rote Meer alles andere als rot ist, lernen die Kinder schon im Erdkunde-Unterricht der Grundschule. Vielmehr schwanken die optischen Eindrücke von diesem Ozean zwischen azur- und himmelblau. Scharm El-Scheich (Sharm el Sheikh) am südlichen Ende der Sinai-Halbinsel in Ägypten ist der Inbegriff eines Tauchreviers der Spitzenklasse. Manche Freunde der Unterwasserwelt meinen, dieser Hotspot sei sogar unvergleichlich, weil er fast alles biete, was Taucher sich von ihrem Traumziel erhoffen: Faszinierende Korallenbänke, Schiffs-Wracks auf dem Meeresgrund, Barrakudas, Haie und mächtige Schildkröten. Scharm El-Scheich am Küstenstreifen zwischen dem Golf von Akaba und dem Golf von Suez garantiert Sonne, Sand und Tauch-Erlebnisse, die man nie mehr vergisst.

Zwischen Wüste und dem warmen Meer

As-Sahaba-Moschee
As-Sahaba-Moschee, Bild: eFesenko / shutterstock

Auf der einen Seite die Unendlichkeit der Wüste – auf der anderen das stets warme Meer. Dieser Urlaubsort in Ägypten hat viel mehr zu bieten als allein Strand und Sonnenbaden. Das Wasser vor der Haustür der einladenden Resorts und Hotels ist fast immer so klar, dass es an manchen Tagen nicht einmal einer Schnorchelbrille bedarf, um die bunten Fische in ihrem nassen Element zu entdecken. Diese Region erfreute sich schon früh eines intensiven Schutzes durch die Behörden, denn der Nationalpark bei Ras Mohammed bietet eine Fülle von Sehenswürdigkeiten über und unter Wasser. Bereits im Jahr 1983 entschieden sich die Umweltbehörden des Landes, dem Park bei Scharm El-Scheich ihre besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Hier sind noch immer Weißstörche und Fischadler anzutreffen, doch wer das Ungewöhnliche erleben will, der sollte sich unter Wasser begeben.

Scharm El-Scheich – Landratten und Wassersportler

 Sharm El Sheikh
Bild: Elena Pavlovich / shutterstock

Der Nationalpark Ras Mohammed garantiert einzigartige Tauch-Begegnungen. Denn dies ist noch immer die Heimat von Doktor- und Papageien-Fischen. Dies ist aber auch das Refugium zahlreicher Haie und des imposanten Napoleonfisches, der ausgewachsen das stattliche Gewicht von zweihundert Kilogramm erreichen kann. Diese bemerkenswerte maritime Welt bedarf der besonderen Aufmerksamkeit der Besucher, die für eine Erkundung des fast fünfhundert Quadratkilometer großen Nationalparks eine Tagesgebühr von fünf Euro zu entrichten haben und sich dort nur tagsüber aufhalten dürfen. Und wer sich damit begnügt, das Schutzgebiet allein vom Land aus zu erforschen, der wird mit ein wenig Glück zwischen den Mangroven und den wüstenähnlichen Revieren Reiher und Adler entdecken. Dies ist nicht nur ein Eldorado für Wassersportler sondern auch ein Erlebnispark für Landratten.

Wassersport, Diskotheken und Clubs

Apropos Wassersport! Fast jedes Hotel und jedes Resort in Scharm El-Scheich, was übersetzt so viel bedeutet wie „die Bucht des Scheichs“, verfügt über einladende Swimmingpools. Manche ähneln gar den umfangreichen Anlagen des Wasserparks „Aqua Blu“, der mit seinen riesigen Wasserrutschen Familien mit ihren Kindern geradezu magisch anlockt. Doch wer sich mit der Idylle der gebuchten Hotelanlage begnügt, findet unter dem Dach der schattigen Palmen Abstand vom Alltag. Der internationale Tourismus feiert in dieser Stadt seit vielen Jahren Triumphe und präsentiert sich mit einer mal leisen und dann wieder lauten Welt. Denn wenn die Sonne am Horizont versinkt, beginnt die Stunde der Diskotheken und Clubs mit einem interessanten Nachtleben. Dann sind auch die Restaurants mit ihrem umfangreichen kulinarischen und oft maritimen Angebot gut gefüllt. Scharm El-Scheich erfreut sich auch deshalb steigender Beliebtheit bei einem internationalen Publikum, weil der Ort so gut wie alle Ansprüche an einen optimalen Urlaubsaufenthalt erfüllt und weil dort die touristische Infrastruktur stimmt. Auch die Nähe zum Flughafen, einem der größten in Ägypten, ist eine Trumpfkarte der Stadt.

Die Gewürze an der Naama Bay

Und wer beim Shopping Ausschau hält nach einem originellen Mitbringsel, der wird sicherlich in den zahlreichen Geschäften von Scharm El-Scheich fündig. Wenn nicht dort, dann ganz sicher auf dem Old Market an der Naama Bay, sechs Kilometer vor den Toren des ägyptischen Urlaubsparadieses. Etliche Hotels der Stadt bieten nach dort einen Shuttle-Service an. Der geschäftige Markt in der Altstadt präsentiert die ganze Fülle des Orients mit Produkten des Handwerks und auch mit Gewürzen aller Art. Und wem es zu heiß ist für einen Einkaufsbummel an der Naama Bay, der schaut im großen SOHO Square vorbei, wo er sogar eine Bahn für Eisläufer finden wird. Zu den sehenswerten Gebäuden von Scharm El-Scheich zählt zweifellos die Al Mustafa Moschee, die nach Einbruch der Dunkelheit beleuchtet einen einzigartigen Charme verströmt. Aber auch die Kirche El Sama-eyeen im Stadtteil Hay-el-Nour ist mit ihren koptisch-orthodoxen Elementen eine Visite wert.

Mit Quad oder Kamel in die Wüste

Wer Abwechslung vom Hotel- und Strandleben wünscht, der wird sich in dieser ägyptischen Stadt womöglich für den Ritt auf dem Rücken eines schaukelnden Kamels entscheiden. Oder für eine Quad Tour durch den Wüstensand oder für den Besuch bei den gastfreundlichen Beduinen am Rande von Scharm El-Scheich. Im Rahmen einer Tagestour ist auch das legendäre und geheimnisvolle Katharinenkloster zu erreichen. Keine Frage: Diese Region am Roten Meer ist für Menschen gedacht, die sich eine Mischung aus Entspannung und Erfahrung wünschen.

4/5 (1 Review)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top