Leuchtturm von Portocolom
Der Leuchtturm von Portocolom, Bild: Gary Rhodes / shutterstock

Portocolom an der Südküste von Mallorca

Portocolom ist eine Küstenstadt an der Südküste von Mallorca. Viele Touristen kommen jedes Jahr in die Gegend, um das alte, traditionelle Mallorca kennenzulernen. Mittlerweile hat sich Portocolom zu einem schicken Ferienort mit zahlreichen Annehmlichkeiten entwickelt. Die Stadt wurde um das 13. Jahrhundert gegründet. Heute ist die Stadt mit einem Bus oder einem Mietwagen zu erreichen. Die Stadt liegt ca. eine Autostunde von Palma entfernt. Zum Gemeindegebiet gehören die Städte Santanyi und Felanitx, die in der Nähe von Portocolom liegen. Neben zahlreichen Stränden finden Touristen auch ein Küstengebirge (Serres de Llerant) im Osten der Insel. In den nächsten Abschnitten werden verschiedene Strände und Sehenswürdigkeiten von Portocolom näher beschrieben.

Strände in der Nähe von Portocolom

In der Küstenstadt gibt es verschiedene Strände, an denen sich Urlauber in den warmen Sommermonaten erholen können:

Cala Brafi

Der Cala Brafi Strand ist ein Sand- und Kiesstrand und von Felsen umgeben. Die Badebucht ist besonders bei Urlaubern beliebt, die die Unterwasserwelt an der Südost-Küste entdecken wollen. Hier kann geschwommen und geschnorchelt werden. An diesem Strand gibt es keine Bewirtschaftung. Der Strand ist naturbelassen und ruhig. Erreichbar ist der Strand mit dem Auto (Parkplatz Calle Fotja), zu Fuß oder mit einem Boot.

Cala Marcal

Hafen von Portocolom
Der Hafen von Portocolom, Bild: Wolfgang Jargstorff / shutterstock

Der größte Strand in Portocolom ist Cala Marcal. Das Besondere an diesem Strand ist die Lage in einer Bucht und der feine Sand. Selbst bei starken Winden gibt es keine hohen Wellen. Es gibt einen kleinen Bereich, in dem auch Familien mit Kindern baden können. Allerdings sollten Touristen beachten, dass es schnell tief werden kann. Taucher und Schnorchler kommen jedes Jahr an die Cala Marcal, um die Unterwasserwelt zu erkunden. Vor Ort gibt es mehrere Parkplätze, Hotels, kleine Bars und Restaurants. Zudem wird der Strand von Life-Guards überwacht und Urlauber können sich für die verschiedenen Wasser- und Sommersportangebote entscheiden. Nach einem langen Tag am Strand können die Urlauber die felsige Bucht bei einem leckeren, traditionellen Essen bewundern.

Cala Sa Nau

Die Cala Sa Nau ist bekannt für die umliegenden Pinienwälder. In der Bucht finden Urlauber einen naturbelassenen Strand mit weißem, feinem Sand. Cala Sa Nau ist bei Familien mit Kindern besonders beliebt. Neben einem großen Strandabschnitt zum Entspannen und Spielen, ist das Wasser relativ flach. Zudem ist der Wellengang gering. Direkt vor Ort finden Touristen einen Verleih von Sonnenschirmen und Sonnenliegen, einige Duschen und eine kleine Strandbar, in der man essen und trinken kann.

Playa de S´Arenal

Die Playa de S’Arenal liegt im Norden von Portocolom. Das Besondere an diesem Strand ist die Lage. Hinter dem Strand befinden sich einige Berge und gegenüber der Fischereihafen von Portocolom. Urlauber können aus verschiedenen Wassersportangeboten wählen, es gibt eine Strandbar und der Wellengang ist gering.

Cala Mitjana

Neben Cala Sa Nau liegt der Strand Cala Mitjana. Den kleinen, idyllischen Strand können Sie zu Fuß oder mit einem Mietwagen erreichen. Im weißen Strand können sich Urlauber entspannen und im kristallklaren Wasser schwimmen. Neben Schwimmen können Urlauber auch in der kleinen Bucht Schnorcheln und Tauchen. Genau wie der Cala Sa Nau gibt es keine Bewirtschaftung vor Ort. Urlauber sollten sich für den Tag genügend Verpflegung einpacken.

Sehenswürdigkeiten in der Nähe und Highlights von Portocolom

Stadt Felanitx

Neben Portocolom liegt die Stadt Felanitx. Das Besondere an der Stadt sind die über 40 archäologischen Funde. Viele dieser Funde können Touristen bewundern. Hier findet man Spuren aus der römischen und talaiotischen Epoche. Geschichts-Fans müssen Felanitx einen Besuch abstatten.

Spaziergang im Fischereihafen von Portocolom

Portocolom ist ein kleiner Ferienort mit einer großen Bucht. Im historischen Fischereihafen finden Touristen bemalte und traditionelle Fischerboote. Das Besondere an diesen Booten ist der Rumpf mit einer bauchigen Form. Portocolom gehörte früher zu den größten Fischereihäfen der Insel. Fischfang spielt auch heute noch eine große Bedeutung für die Menschen. Noch heute können Touristen frisch gefangenen Fisch vor Ort kaufen. Neben dem Fischereihafen können Touristen einen Spaziergang durch die schöne Altstadt von Portocolom machen.

Stadt Santanyi

Blick auf Santanyi
Blick auf Santanyi, Bild: Konstantin Tronin / shutterstock

Südlich von Portocolom liegt die Stadt Santanyi. Im Altstadtkern findet man noch alte Steinhäuser. Bei einem Urlaub in Portocolom sollten Touristen auch einen Tag in die Stadt Santanyi kommen. Neben der schönen Altstadt gibt es eine große Pfarrkirche mit einer Orgel im Barock-Stil. Ein weiteres Highlight ist der kleine Hügel in der Nähe der Stadt (Santuari de la Consolatio). Von hier aus können die Touristen die Stadt und die schöne Küste bewundern.

Naturpark Mondrago

Der Naturpark Mondrago liegt zwischen Santanyi und Portocolom und gehört zu den schönsten Parks auf den Balearen. Hier können Urlauber die einzigartige Fauna und Flora bewundern. In dem Park finden viele Vogelarten oder Landschildkröten Zuflucht, die vom Aussterben bedroht sind. Der Naturpark liegt auch direkt an der Küste. Hier wachsen Steineichen- und Kiefernwälder, wilde Pistazien und Olivenbäume. Im Park gibt es ausgewiesene Wander- und Fahrradrouten, die Touristen erkunden können. Zudem findet man einige Restaurants und Hotels, in denen man übernachten kann.

Puig San Salvador

Der Puig San Salvador ist ein Berg und liegt neben der Stadt Felanitx. Es gibt zahlreiche Wanderrouten und Wege. Das Besondere am Puig San Salvador ist das Kloster auf dem Berggipfel. Das Kloster wurde zu einem kleinen Hotel für Urlauber umgebaut. Von dort aus hat man einen fantastischen Ausblick auf die Stadt Felanitx und die Küstenlinie.