Outdoor unterwegs in Bayern – die besten Möglichkeiten

Geroldsee, Bayern
Blick auf den Geroldsee, Bild: DaLiu / shutterstock

Ob Radfahren, wandern oder laufen – Bayern ist wie geschaffen für die beliebtesten Outdoorsportarten. Aus gutem Grund zieht es an sonnigen Wochenenden viele Ausflügler in die Berge, denn gerade die südlichen Regionen entlang der Alpen sind bis weit über die Grenzen für ihre abwechslungsreichen Gegenden bekannt. Wir haben ein paar der besten Freizeitideen hier zusammengefasst.

Mit dem Rad durch Bayern

Zwischen steilen Herausforderungen am Hang und entspannten Runden um einen der vielen Seen ist in Bayern alles möglich. Radfahrer, die einfach nur eine entspannte Runde vor dem wunderschönen bayerischen Bergpanorama drehen möchten, finden in Bayern ein weitläufiges und dichtes Radwegenetz. Jede Region kann dabei mit ihrem ganz eigenen Charakter und Charme aufwarten, seien es die Alpen, der Bayerische Wald oder die Fränkische Schweiz. Ein paar schöne Vorschläge für Radtouren in Bayern finden sich hier.

Für Familien wie geschaffen ist der Chiemsee-Rundweg, der über 60 Kilometer hinweg einmal um den gesamten Chiemsee herumführt. Da sich auf einem solchen Rundweg naturgemäß wenige Steigungen finden, ist er bestens geeignet für eine entspannte Radtour mit atemberaubenden Bergpanorama im Hintergrund. Wer nicht die komplette Runde fahren möchte, kann auf die Chiemsee-Ringlinie zurückgreifen. Diese Buslinie verkehrt von Mai bis Oktober um den Chiemsee und verbindet so alle wichtigen Orte miteinander. Ideal für alle Besucher, die an einem Tag alle Sehenswürdigkeiten ansteuern möchten und ohne Auto unterwegs sind. Wer lieber den Weg übers Wasser nehmen möchte, kann mit der Fähre von Prien nach Seebruck fahren und so das gesamte Panorama aus einer ganz besonderen Perspektive genießen. Bei der Gelegenheit bietet sich auch ein Besuch der Herreninsel mit dem berühmten Schloss Herrenchiemsee an. Die Überfahrt ist ganzjährig per Linienfähre möglich.

Garmisch Partenkirchen, Sommer
Sommer-Panorama von Garmisch Partenkirchen, Bild: Joerg Lutz / Markt Garmisch-Partenkirchen

Auch für Freunde längerer Strecken, die gerne mehrere Tage auf dem Fahrrad verbringen möchten, hat Bayern etwas Passendes zu bieten. Der Schwäbische Alb Radweg zieht sich über mehr als 300 Kilometer durch eine der schönsten Regionen Bayerns, vorbei an Burgen, Schlössern und Schauhöhlen. Wie geschaffen also für einen erholsamen Aktivurlaub auf dem Rad. Bei Radfahrern ebenfalls beliebt ist die Region rund um Garmisch-Partenkirchen. Ganz in der Nähe von Deutschlands höchstem Gipfel, der Zugspitze, sind auch Radfahrer gerne auf den idyllischen Bergpfaden unterwegs. Die Region bietet für alle, die nach Erholung in einer eindrucksvollen Natur Ausschau halten, saftige Wiesen, dichte Wälder und kristallklare Bergsehen. Zum Einkehren empfiehlt sich die Gastronomie in Garmisch-Partenkirchen, sei es in Form traditioneller Biergärten oder malerischer Straßencafés.

Besonders empfehlenswert ist die Radtour hinauf zum Geroldsee, einem der schönsten Moorseen in den Alpen. Auf der knapp 19 Kilometer langen Tour geht es vor dem Panorama der Wettersteinkette und des Karwendel vorbei an Seen, Wiesen und Wäldern. Für ambitionierte Radsportler gibt es hier auch anspruchsvollere Varianten, die über den steileren „Alte Gsteig“ und durch den Wald führen.

Bergwandern in den Alpen

Grosser Arber, Bayerischer Wald
Blick auf den Berg Grosser Arber im Nationalpark Bayerischer Wald, Bild: Vaclav Volrab / shutterstock

In den Sommermonaten ist Bergwandern die mit Abstand beliebteste Outdoortätigkeit in den Alpen. Unzählige Urlauber und Tagestouristen wissen die vielfältigen Wege um, an und über die Alpen seit vielen Jahren zu schätzen und kommen regelmäßig hierher. Das Wegenetz in der Region ist bestens ausgebaut und markiert. Hinweisschilder zeigen an, wie anspruchsvoll es ist, einen Weg zu bewältigen und wie viel Zeit dafür eingeplant werden muss. Und wem der eine oder andere Aufstieg dann doch zu schweißtreibend ist, kann sich einfach mit einer der Seilbahnen nach oben bringen lassen und seine Tour dort beginnen. Was sowohl bei einer Wanderung als auch einer Radtour in den Alpen niemals fehlen darf, ist die Einkehr in einer die vielen Hütten. Ob für eine deftige Brotzeit oder ein kühles Helles, das Angebot der Almwirte hat für jeden etwas Passendes zu bieten.

Wanderurlauber finden im Bayerischen Wald mit dem Goldsteig einen echten Premiumweg, der gleich in mehreren Varianten vom Oberpfälzer Wald bis hinunter nach Niederbayern führt. Insgesamt kommt der Goldsteig auf eine Länge von 660 Kilometern. Der Weg führt von Marktredwitz bis hinunter nach Passau und teilt sich kurz nach Thanstein in eine Nord- und eine Südroute. Natürlich kann man den Weg nicht nur unter die Wanderstiefel nehmen, sondern auch mit dem Mountainbike erkunden. Zu sehen gibt es im Bayerischen Wald genug und viele Gäste belassen es deswegen auch nicht bei einem einzigen Besuch.

Tipps für den Ausflug: Unterwegs in Bayern

Als flächenmäßig größtes Bundesland lässt sich Bayern natürlich nicht an einem Tag erkunden. Ausflügler profitieren hier von einem sehr dichten Netz an Bahnverbindungen, über die sie stressfrei an den gewünschten Ausflugs- oder Urlaubsort gelangen. Für Radfahrer ist diese Option wie geschaffen, denn in den meisten Zügen lassen sich die Fahrräder problemlos mitnehmen. Für Ausflüge mit der ganzen Familie bieten sich dann Sondertarife wie z. B. das Bayernticket besonders gut an, um sowohl günstig als auch umweltschonend an den Zielort zu gelangen. Wer mit dem Auto anreist, findet in allen Regionen zahlreiche Wanderparkplätze.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here