Kaiserburg Nürnberg – Wahrzeichen der Stadt

Kaiserburg Nürnberg
Die Kaiserburg in Nürnberg, Bild: Dan Race / shutterstock

Auf einem kleinen Sandsteinrücken liegt die Nürnberger Kaiserburg und überblickt die Sebalder Altstadt und das Handwerkerviertel von Nürnberg. Sie bildet einen Teil der Stadtbefestigung und grenzt an den Neutorgraben und den Vestnertorgraben an. Eine erste schriftliche Erwähnung der Burg findet sich erst in Unterlagen aus dem Jahre 1105, als König Heinrich V die Befestigungsanlage erobern konnte. In den kommenden 500 Jahren war die Burg von enormer Bedeutung, denn sämtliche Kaiser und Könige des Heiligen Römischen Reiches verbrachten zumindest kurzfristig ihre Zeit hier. Es ist zu vermuten, dass die Burg sogar bereits gut 100 Jahre früher existiert hatte. Archäologische Untersuchungen lieferten außerdem Beweise, dass unterhalb der Burg auch frühere Bauten existieren, welche vor 1000 n. Chr. zu datieren sind.

Die Geschichte der Burg Nürnberg

Nach der Eroberung der Burg durch den König Heinrich V war sie für etwas mehr als 100 Jahre in Besitzer der Salier. 1138 wurde sich jedoch an die staufischen Herrscher verloren. Unter dieser Regentschaft wuchs die Bedeutung der Burg massiv an. Zahlreiche Umbaumaßnahmen gingen mit einer Umstrukturierung der umliegenden Grafschaft einher. Der Untergang des staufischen Geschlechts brachte erneute Kämpfe um die Burg und wechselnde Besitzer mit sich, bis die Burg im 16. Jahrhundert endgültig an Bedeutung verloren hatte. Dennoch sind einige weitere wichtige Episoden in der Geschichte der Burg zu nennen. So fand während des Dreißigjährigen Krieges eine erfolglose Belagerung von Nürnberg und der Burg statt. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde die Nürnberger Burg an das Königreich Bayern übergeben, welches seinerseits die Kontrolle über die Burg nach einer Niederlage gegen die Preußen abgeben musste. Beschädigungen welche während der beiden Weltkriege an der Burg entstanden wurden inzwischen restauriert, sodass die Burg ein beliebtes Ziel für Touristen geworden ist.

Wichtige Bauten der Burg Nürnberg

Die Nürnberger Kaiserburg
Im Inneren der Kaiserburg, Bild: Vitalii Vitleo / shutterstock

Auf einem Rundgang durch die Burg begegnet man allerlei historischen Bauten. Aus dem frühen 13. Jahrhundert stammt die Kaiserkapelle. Diese thront eindrucksvoll auf einer Erhöhung und trägt maßgeblich zum imposanten Bild der Burg Nürnberg bei. Hier kann unter anderem ein Altar mit Veit Stoß´ Kruzifix besichtigt werden.

Eindrucksvoll sind auch die Befestigungsanlagen der Burg. Im 16. Jahrhundert wurden diese verstärkt Zu diesem Zweck wurden drei Basteien errichtet. Deren massive Mauern sollten vor allem Schutz gegen die immer fortschrittlich werdende Artillerie bieten.

Interessant sind auch die sogenannten Kaiserstallungen. Dabei handelt es sich um einen zweistöckigen Bau, welcher über fünf übereinander liegende Dachböden verfügt, welche wohl als Kornspeicher gedient hatten. Im Erdgeschoss waren die kaiserlichen Stallungen untergebracht. Es ist allerdings zu erwähnen, dass das heute sichtbare Gebäude eine Rekonstruktion aus dem 20. Jahrhundert darstellt, da dieses im Zweiten Weltkrieg vollständig zerstört wurde. Heute befindet sich in den Stallungen eine Jugendherberge.

Auch die Türme Luginsland und der Fünfeckturm sind auffällige Bauten der Burg Nürnberg. Diese vermitteln ein gutes Gefühl, wie die Burg in ihrer Blütezeit gewirkt haben muss. Vor allem ihre architektonischen Eigenheiten sind von großem Interesse. Das größte Highlight der Besichtigung ist allerdings mit Sicherheit der Palas mit den Kaisergemächern. Hier können große Säle und Wohngemächer besucht werden.

Ausstellungen in der Kaiserburg Nürnberg

In der Burg ist eine Außenstelle des Germanischen Nationalmuseums untergebracht. Hier werden originale Exponate aus der Waffensammlung der Nürnberger Burg präsentiert. Neben Waffen, Rüstungen und Reitzeug werden allerdings auch astronomische Messgeräte und Alltagsgegenstände ausgestellt.

Auch die Dauerausstellung „Kaiser – Reich – Stadt“ ist in der Kaiserburg untergebracht. Hier wird anhand der Ausstellungsobjekte versucht, die Funktionsweise der Stadt Nürnberg in der Zeit vom Mittelalter bis in die Neuzeit zu erklären.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here