• Menu
  • Menu
Blue Ridge Parkway Nationalpark, North Carolina
Blue Ridge Parkway Nationalpark, Bild: Dave Allen Photography / shutterstock

North Carolina – Land zwischen Bergen und Meer

Der Staat North Carolina gehört zu den ursprünglichen dreizehn Kolonien und war darüber hinaus der Staat, der zuerst eine Befestigung in den britischen Kolonien vorweisen konnte. Im Laufe der Jahre war man in North Carolina im Mittelpunkt der unterschiedlichen Konflikte, die die Geschichte der USA bestimmten. Von den Kämpfen gegen die Ureinwohner bis hin zum Bürgerkrieg in den Vereinigten Staaten hat man immer eine wichtige Rolle gespielt. Heute ist North Carolina vor allem ein Schmelztiegel zwischen den Kulturen des Nordens und des Südens, gilt als einer der Heimatstaaten des Barbecue und ist darüber hinaus bekannt für seine vielfältigen Nationalparks, die jedes Jahr Millionen von Besuchern anlocken.

Bundesstaat der Widersprüche und Traditionen

North Carolina lässt sich in drei verschiedene Klimazonen einteilen und hat zwischen einer malerischen Küste mit tollen Stränden im Sommer bis hin zu Berggipfeln mit Schnee im gesamten Jahr alles zu bieten. Während hier und dort Sümpfe die Heimat des amerikanischen Krokodils sind, kann man an anderen Teilen des Staates entlang von Wasserfällen wandern gehen oder mit dem Mountainbike durch die Landschaft fahren. Darüber hinaus bietet North Carolina noch einiges an einzigartiger amerikanischer Kultur. Der BBQ-Trail ist nicht nur in den Staaten, sondern weit darüber hinaus zu einem Highlight geworden und die Restaurants in North Carolina bieten dabei das einzigartige Barbecue des Bundesstaates in ausgezeichneten Restaurants an.

Der Widerspruch zeigt sich auch daran, dass North Carolina zwar ein Staat ist, in dem man die Natur auf beeindruckende Weise erleben kann, gleichzeitig aber auch zu den beliebtesten Zielen im Sommer gehört. Viele Menschen aus den ganzen USA kommen hier an die Küsten um ihre Zeit am Strand zu verbringen, ein bisschen zu erholen und die weiten Sandstrände mit Leben zu füllen. All das, während irgendwo im Westen noch immer der Schnee auf einigen der höchsten Gipfel der USA liegt. Es ist also kein Wunder, dass bei North Carolina immer wieder von einem Staat der Widersprüche und der Vielfalt geredet wird.

Siehe auch  Raleigh - die junge, lebendige Hauptstadt von North Carolina

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in North Carolina entdecken

Great Smokey Mountains

Wenn es um Sehenswürdigkeiten der Natur in North Carolina geht, wird man an den Great Smokey Mountains nicht vorbeikommen. Es ist der am meisten besuchte Nationalpark der Vereinigten Staaten und das noch vor dem berühmten Yellowstone-Nationalpark, der vermutlich außerhalb der USA deutlich bekannter ist. Die Great Smokey Mountains bieten nicht nur faszinierende Ausblicke, sondern eine ganz eigene Form von Urlaub. In gemütlichen Unterkünften an den Füßen der Berge oder sogar in den Hügeln findet man Ruhe vom Alltag und eine Basis für Ausflüge und Abenteuer aller Art. Vom Klettern über Wandern bis hin zum einfachen Sightseeing der Naturwunder in begleiteten Touren wird hier alles geboten, was man sich von einem Abenteuerurlaub in den Bergen nur wünschen kann.

Outer Banks

Bodie Island, Outer Bank
Bodie Island auf den Outer Banks, Bild: MarkVanDykePhotography / shutterstock

Die Inselkette der Outer Banks kann besonders von den Küstendörfern aus mit Touren erreicht werden und bieten unberührte Natur, durchbrochen höchstens von einigen der historischen Leuchttürme, die hier schon vor Jahrhunderten die Seefahrer vor den mitunter schroffen Küsten von North Carolina gewarnt haben. Wer schon an der Küste ist, kann sich darüber hinaus an einem der vielen Sandstrände erfreuen, die besonders im Sommer Urlauber aus dem gesamten Land anziehen. Angenehme Temperaturen bis tief in den Herbst versüßen den Aufenthalt und laden zu einem Sprung in den Atlantik ein.

Bitmore

Bitmore North Carolina
Bitmore, Bild: Konstantin L / shutterstock

Wer Natur in einer anderen Form erleben möchte, sollte sich einmal auf das Anwesen Bitmore begeben. Das größte Privathaus der USA hat nicht nur über 250 Zimmer, sondern darüber hinaus wunderschöne gepflegte Gärten, die inzwischen sogar die Jahrhunderte überdauert. George Washington war einer der Mitbegründer dieses Anwesens, auf dessen Gelände heute auch einige Hotels zu finden sind. Genau das richtige, wenn man einmal tief in die Historie von North Carolina und den USA eintauchen möchte.

Siehe auch  Anchorage – Beliebtes Reiseziel in Alaska

Kultur und Sehenswürdigkeiten in North Carolina

Skyline von Raleigh
Blick auf die Skyline von Raleigh, Bild: Farid Sani / shutterstock

Es gibt viel über die Traditionen des Staates zu entdecken und dafür empfehlen sich besonders zwei Städte: Raleigh und Charlotte. Während Raleigh zwar die Hauptstadt des Staates ist, ist Charlotte für jeden Kenner der amerikanischen Geschichte natürlich ein Begriff. Hier begann der große Aufstand und sowohl während des Unabhängigkeitskrieges als auch während des Bürgerkriegs war die Stadt von wichtiger Bedeutung für alle Seiten. Hier finden sich viele historische Stätten, die sich mit den modernen Gebäuden kreuzen. Auch die berühmte NASCAR Hall of Fame ist hier zu finden – für all diejenigen, die Fans des amerikanischen Motorsports sind. Selbstverständlich befinden sich in Charlotte auch einige der besten Barbecue Restaurants des Staates, die dem North Carolina Barbecue alle Ehren machen.

In Raleigh finden sich vor allem viele spannende Museen und das Nachtleben ist hier besonders von der Musik und vom Schmelztiegel geprägt, der North Carolina nun einmal ist. Neben vielen historischen Sehenswürdigkeiten finden sich Veranstaltungen unterschiedlichster Art, die man im Laufe des Jahres beobachten kann. So sind die beiden Metropolen vor allem eine gute Abwechslung zu der Entspannung in der Natur, die man ebenso in North Carolina erleben kann.