Music City Nashville

Skyline von Nashville am Cumberland River
Skyline von Nashville am Cumberland River, Bild: Sean Pavone / shutterstock

Ein Besuch in Nashville ist der Traum eines jeden Elvis- und Country-Fans. Die Stadt ist seit jeher ein Tummelplatz von aufstrebenden Bands, viel versprechenden Country-Sternchen und Musikproduzenten mit dem richtigen Riecher – ein Ort der Träume, das Hollywood der amerikanischen Musikszene. Es gibt sogar einen Witz über die Immobilienanzeigen der Stadt: In anderen Städten erwarten Sie „zwei Schlafzimmer plus Büro“. In der Hauptstadt von Tennessee ist der Bonusraum ein hinter der Garage verstecktes Musikstudio… und Ihr Lieblingsalbum wurde wahrscheinlich dort aufgenommen.

Music City kurz zusammen gefasst: Die besten Viertel in Nashville sind voller versteckter Juwelen und überraschender Besonderheiten. Von außergewöhnlichen Restaurants und Bars bis hin zu Live-Musik-Locations und kinderfreundlichen Aktivitäten – die Stadt wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Die folgenden fünf Stadtteile sind die besucherfreundlichsten und überraschen mit unerwarteten Sehenswürdigkeiten. Und das Beste daran? Wenn Sie hier übernachten, brauchen Sie kein Auto zu mieten, denn Sie erreichen alles zu Fuß.

1. Stadtzentrum von Nashville

Parthenon in Nashville
Der Parthenon in Nashville, Bild: STLJB / shutterstock

Downtown ist Nashvilles wirtschaftliches und touristisches Zentrum sowie der geografische Mittelpunkt der Stadt. Hier schlägt das Herz von Music City. Manche sagen, der Broadway sei zu einer Art Bourbon Street von New Orleans geworden, und es stimmt, dass der Lower Broad von sogenannten „Honkytonks“ gesäumt ist, die fast zu jeder Tageszeit Western-Swing-Musik schmettern. Aber diese Gegend zieht nicht nur Partygänger an. Neben einigen der größten Attraktionen der Stadt beherbergt Downtown auch glamouröse Hotels, Restaurants und einen großartigen Ausblick auf den Cumberland River. Diese Lage ist besonders für Touristen interessant, die Music City zu Fuß und ohne Auto erkunden möchten.

Tipp: Gray & Dudley’s saisonales Menü stillt den Appetit, während die Lage im 21c Museum Hotel mit seinen anspruchsvollen, innovativen (und kostenlosen) Kunstausstellungen die Seele anregt.

2. Im Osten von Nashville

East Nashville hat eine Hassliebe mit dem „hippen“ Beinamen, den es sich im Laufe der Jahre erworben hat. Dieses gentrifizierte Viertel östlich der Innenstadt beherbergt stilvolle Vintage-Boutiquen und Anbieter handgefertigter Waren, ganz zu schweigen von vielen der leckersten Restaurants und besten Kneipen der Stadt. An seinen Ufern liegt das Nissan Stadium, in dem NFL-Footballspiele und Konzerte stattfinden. Das benachbarte Inglewood ist nicht ganz so dicht besiedelt, bietet aber zunehmend die gleichen ausgefallenen Restaurants und Vintage-Läden.

Tipp: Holzofenpizza mit essbaren Blumen – das ist die Art von Abwechslung, die Sie im Folk finden, einem saisonal ausgerichteten Restaurant in einem alten Lebensmittelladen. Auch das Untergeschoss des The Fox Bar & Cocktail Club lädt zum Verweilen ein: ein Speakeasy, das besonders bei Veganern beliebt ist.

3. The Gulch

„Gulch“ bedeutet „Schlucht“ und nach dieser wurde der Stadtteil auch benannt: in dieser Schlucht befinden sich die Eisenbahnschienen, die durch dieses Gebiet verliefen. Es ist vielleicht das modernste Viertel Nashvilles, wenn es um die Bauweise geht, mit Hochhäusern, hektischem Stadtleben kombiniert mit Einzelhandelsflächen. The Gulch ist nur wenige Gehminuten von Downtown, SoBro und Midtown entfernt, aber vollgepackt mit eigenen Attraktionen, die vor allem auf Shopping, Essen und Trinken ausgerichtet sind (was braucht man sonst noch?).

Tipp: Gertie’s Bar ist eine der wenigen Kneipen in Nashville, die sich an der Westküste orientieren, mit einer beeindruckenden Spirituosenkollektion und einem ansprechenden Design. Kaufen Sie im Two Old Hippies ein, einem Laden mit Souvenirs, Gitarren, Kleidung und mehr. Und weil wir hier in Nashville sind, dient der Laden an fünf Abenden in der Woche auch als Veranstaltungsort für Live-Musik (wie in der Fernsehserie Nashville zu sehen).

4. SoBro

Broadway Street in Nashville
Broadway Street in Nashville, Bild: CrackerClips Stock Media / shutterstock

Der Beiname bedeutet „südlich des Broadways“ und dieses Viertel in Downtown hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Es beherbergt die Eishockey-Arena, die Symphonie, das Kongresszentrum und vieles mehr. Wie sein nördlicher Nachbar ist es ein für Touristen sehr zugängliches Viertel , aber mit einem etwas ausgefalleneren Vibe.

Tipp: Keine Reise nach Tennessee ohne ein leckeres Barbecue. Holen Sie sich Ihre Portion bei Martin’s Bar-B-Que. Folgen Sie dem Leuchtreklame-Schild, um sich mit butterweichem Fleisch verwöhnen zu lassen.

Genießen Sie anschließend eine erstaunliche Sammlung zeitgenössischer Kunst (die alle zum Verkauf steht) und die genauso gut ist wie die Spezialitäten-Cocktails auf der Speisekarte dieses Juwels namens Bar Sovereign. In SoBro erfahren Interessierte auch etwas über die Geschichte der Country-Musik. Sowohl das Johnny Cash Museum als auch die Country Music Hall of Fame and Museum geben Ihnen einen tiefen Einblick in die Wurzeln des Genres. Ob Sie nun ein bekennender Country-Musik-Fan sind oder nicht, Sie werden diese kulturellen Ziele lieben.

5. Germantown

Das historische Germantown ist vollgestopft mit Boutiquen, von Köchen geführten Restaurants und Bars, die von Einheimischen gerne besucht werden. Die angrenzende Buchanan Street ist ein aufstrebendes Viertel mit Restaurants, Künstlerateliers, Galerien und Geschäften. Die begrünten Straßen eignen sich perfekt für einen entspannten Spaziergang.

Tipp: Stöbern Sie durch die Marktstände mit lokal angebauten Waren und schlemmen Sie anschließend auf dem Nashville Farmers‘ Market.

Holzofenpizzen und Barbecue gehören zu den Favoriten. Die Patio-Bar an der 5th and Taylor ist ein gemütlicher, clubbiger Ort, an dem man Craft-Cocktails schlürft und neue Freunde kennenlernen kann. Das Baseballteam der Stadt, die Nashville Sounds, spielen in einem Stadion mit einer gitarrenförmigen Anzeigetafel und einem Minigolfplatz direkt an der Jefferson Street. Und wen die Shopping-Lust packt: In Germantown gibt es hübsche Boutiquen, darunter „Wilder“, wo Sie eine Vielzahl von hippen Haushaltswaren finden werden.

Nashville ist in jedem Fall einen Besuch wert und überzeugt auch Nicht-Musikfans mit zahllosen Kuriosiäten und Sehenswürdigkeiten, die Ihren Aufenthalt sehr kurzweilig werden lässt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here