Größte Stadt im Süden der Vereinigten Staaten – Space City Houston

Sam Houston Monument, Houston
Sam Houston Monument, Bild: Nate Hovee / shutterstock

Die USA gehören nach wie vor zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. Das „Land of the free“ besitzt eine magische Anziehungskraft und zieht jedes Jahr Touristen aus aller Welt an, die das amerikanische Lebensgefühl, die unendliche Weite des Landes und die große Geschichte dieses Kontinents entdecken und erleben wollen. Neben der kolonial angehauchten Ostküste, der sonnigen Westküste und den vielen Naturwundern dazwischen hat auch der Süden des Landes viel zu bieten. In diesem Beitrag wird Houston, das im südlichsten Bundesstaat Texas liegt, für Sie vorgestellt.

Historisches und Wissenswertes

Skyline von Houston
Skyline von Houston, Bild: Sean Pavone / shutterstock

Hinter den Riesen New York, Los Angeles und Chicago ist Houston die insgesamt viertgrößte Stadt der USA und die größte Stadt im Bundestaat Texas. In der Metropolregion leben rund 7 Millionen Menschen, was einem doppelten Berlin gleichkommt. Da es sich bei Texas jedoch um den flächenmäßig zweitgrößten Bundesstaat der USA handelt (hinter Alaska), verteilt sich diese Menschenmenge auf ausreichend Raum.

Im August 1836 erwarben zwei Immobilienunternehmer aus New York das Land und gründeten die Stadt, die am 5. Juni 1837 schließlich in die Register eingetragen wurde. Sie benannten die Stadt nach dem texanischen General Sam Houston, der in der Schlacht von San Jacinto Berühmtheit erlangte.

Als zum Beginn des 20. Jahrhunderts in der Umgebung Öl gefunden wurden, begann der wirtschaftliche Aufstieg der Stadt und bis 1930 wuchs die Bevölkerung so stark an, dass Houston noch vor Beginn des Zweiten Weltkriegs die bevölkerungsreichste Stadt in Texas wurde. Die Ölpruduktion ist auch heute noch der wichtigste Wirtschaftszweig der Stadt und der Hafen ist ein wichtiger Knotenpunkt. Zudem verfügt die Stadt über drei Flughäfen, der internationale und größte ist nach dem früheren Präsidenten George Bush benannt.

Lebensgefühl und Atmosphäre in H-Town

Die Texaner sind ein ganz eigenes Volk innerhalb der USA und vermitteln dem Besucher eine ganz andere Sicht auf das Land und die Welt. Durch die Geschichte und Unabhängigkeitskämpfe geprägt, besitzen die Texaner einen gewissen Stolz, ohne dabei jedoch arrogant zu wirken. Dieser Außenposten vor der Grenze zu Mexiko zeichnet sich durch robuste und hart arbeitende Menschen aus, die dabei ihre Freundlichkeit und Wärme jedoch nicht verloren haben. Gegenüber Fremden und Besuchern wird eine raue Herzlichkeit an den Tag gelegt, die einen ganz besonderen Charme besitzt.

Schließlich ist Texas bis heute als Land der harten Kerle bekannt, der Bundesstaat wird bis heute mit den viehtreibenden Cowboys und echten Männern assoziiert. Nicht umsonst besitzt Texas das liberalste Waffengesetz und man darf sich nicht daran stören, wenn man in den Straßen Männern begegnet, die eine Waffe am Gürtel tragen. Allerdings entsteht dadurch ein Wild-West-Gefühl, das Sie wohl in keiner anderen Gegend in Amerika so lebendig fühlen können wie hier, alle Nostalgie-Fanherzen werden höher schlagen.

Sehenswürdigkeiten in Houston

Lyndon B. Johnson Space Center, Houston
Unterwegs im Lyndon B. Johnson Space Center, Bild: amadeustx / shutterstock

Die Sehenswürdigkeiten in Houston sind einzigartig und jeder Besucher sollte sich unbedingt ausreichend Zeit nehmen, um die Facetten der Stadt kennenzulernen und um alles Wichtige sehen zu können.

In Houston befindet sich das „Lyndon B. Johnson Space Center (JSC)“, welches sich kein Tourist entgehen lassen darf. Hier ist auch der Sitz des Mission Control Centers der NASA, welches seit 1961 das bemannte Raumfahrtprogramm der USA koordiniert. Weltbekannt wurde es durch den Satz „Houston, wir haben ein Problem“, welcher seitdem oft zitiert und parodiert wird. Diese Einrichtungen haben der Stadt auch den Spitznamen „Space City“ gegeben und locken bis heute Luft- und Raumfahrtfans aus aller Welt an.

Die Downtown der Stadt, der Stadtkern, bietet atemberaubende Wolkenkratzer als beliebte Fotomotive und sollte unbedingt erlebt werden. Wie in jeder amerikanischen Großstadt ist es ein unglaubliches Gefühl, in den Straßenschluchten zwischen den riesigen Häusern einkaufen zu gehen oder ein Eis zu essen. Zudem bietet die Downtown eine Menge an Restaurants, Theatern und Museen, wie das „Museum of Fine Arts“, welches das größte texanische Kunstmuseum ist.

Zum Shoppen eignet sich die Mall „The Galleria“, die keine Wünsche offen lässt, egal ob es um Mode oder um kulinarische Freuden geht. Hier kann man nach Lust und Laune einkaufen und konsumieren wie ein echter Amerikaner und das Gefühl der großen Shopping Malls hautnah erleben.

Auch die historische Rice University lohnt sich für einen Besuch, genauso wie der umtriebige und wuselige Hafen der Stadt. Hier erleben Sie das Gefühl, in einer Metropole zu sein, die alle Tore zur Welt bietet und bestens vernetzt ist.

Hotspot für alle Sportfans

Wer den amerikanischen Sport liebt, kommt in Houston voll und ganz auf seine Kosten. Die Stadt ist in vier der fünf wichtigsten Sportligen des Landes vertreten und besitzt jeweils ein Team in der NFL (American Football), MLB (Baseball), NBA (Basketball) und MLS (Fußball). Ein Besuch eines Sportevents in den USA ist ein unvergessliches Erlebnis und wird Sie für den amerikanischen Sport begeistern. Am bekanntesten sind die Basketballer um die Houston Rockets, die ihre Heimspiele im Toyota Center austragen.

Ein Fazit

Houston ist eine Stadt, die unheimlich viel bietet und alleine schon durch ihre Größe anzieht. Dazu kommt das raue aber herzliche Lebensgefühl der Menschen und der Wild-West-Charme, den der Süden und Texas zu bieten haben. Wer sich gerne einen Stetson aufsetzt, Interesse für die Raumfahrt hat und Sport liebt, der ist down south in Space City Houston genau richtig!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here