• Menu
  • Menu
Marsa Matruh in Ägypten
Marsa Matruh ist ein beliebtes Reiseziel in Ägypten, Bild: Hany Mahmoud / shutterstock

Marsa Matruh: Ruhige Strände mit karibischem Flair

Marsa Matruh ist eine auch unter Einheimischen sehr beliebte ägyptische Urlaubsdestination, die ganz im Norden des Landes am Mittelmeer gelegen ist. Die etwa 138.000 Einwohner zählende Hauptstadt des Gouvernements Matruh verfügt über einen eigenen internationalen Flughafen, der nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt liegt. Somit ist Marsa Matruh von Europa aus bestens erreichbar. In Marsa Matruh steht vor allem Strandurlaub hoch im Kurs und auch Taucher kommen hier ganz auf ihre Kosten. Die Strände sind trotz ihrer Schönheit nur selten überlaufen.

Vor allem in der Nebensaison hat man oftmals einen kompletten Strandabschnitt ganz für sich alleine. Wem nach einer richtigen Metropole ist, der kann von hier aus einen Ausflug in das rund 300 Kilometer entfernte Alexandria machen. Außerdem lassen sich von Marsa Matruh aus atemberaubende Wüstenlandschaften und die Siwa Oase entdecken. Abgerundet wird das Abenteuer Ägypten in und um Marsa Matruh durch den Besuch interessanter historischer Stätten.

An den Stränden von Marsa Matruh einmal so richtig die Seele baumeln lassen

Strand Marsa Matruh
Traumhafte Strände in Marsa Matruh, Bild: MC MEDIASTUDIO / shutterstock

Die Strände rund um Marsa Matruh versprühen wahrlich ein karibisches Flair. Das Wasser des Mittelmeers ist hier glasklar und nimmt eine zarte türkise Färbung an, während der davor liegende Sandstrand mit schneeweißen feinen Sandkörnchen bedeckt ist. Dahinter türmen sich als massiv zu bezeichnende Felsformationen auf, die einen spektakulären Anblick bieten. Dazu herrschen zwischen Mai und Oktober fast durchgängig die besten Badebedingungen. Die hiesigen Hotelanlagen verfügen meist über private Strandabschnitte in unmittelbarer Nähe der Unterkunft.

Siehe auch  Hurghada – die Strandperle Ägyptens am Roten Meer

Hier werden den Besuchern Aktivitäten wie Jetski-Fahren oder Surfen unter fachkundiger Anleitung angeboten. Daneben lohnt sich jedoch auch der Besuch von weiter entfernt liegenden Stränden. Sehr beliebt ist zum Beispiel der Kleopatra Strand, der nur etwa drei Kilometer vom Stadtzentrum entfernt auf einer Landzunge gelegen ist. Hier soll schon Kleopatra selbst Erholung am Strand gesucht haben. Wer es ruhig mag sucht den Agiba Strand auf. Er ist in eine kleine Bucht eingeklemmt, in der sich jeweils nur wenige Menschen einfinden. Hier kann man stets romantische Wellenbrandung vor felsiger Kulisse erleben, was besonders in den Abendstunden sehr romantisch wirkt.

Nicht entgehen lassen sollte man sich auch einen Besuch des Al Awam Strandes. In dessen unmittelbarer Nähe lockt die Al Awam Moschee Gläubige und auch Touristen an. Die Moschee gilt auf Grund ihrer auffälligen Bauweise als das Wahrzeichen der Stadt Marsa Matruh. Überragt wird die Moschee von zwei kunstvoll in die Höhe gedrechselten Türmen. Darunter liegt eine Fußgängerpromenade, die direkt an den Strand anschließt und mit Bars, Restaurants und zahlreichen Geschäften alles zu bieten hat was das Herz eines Urlaubers begehrt.

Ein Ausflug in die Siwa Oase

Wem der Sinn nach etwas anderem als einem reinen Strandurlaub steht, der macht einen Ausflug in die etwa 300 Kilometer entfernte Siwa Oase. Von Marsa Matruh aus ist sie ganz bequem mit dem öffentlichen Bus erreichbar. Die Busse fahren täglich und in schneller Taktung. Um die Oase herum türmen sich beachtliche Sanddünen auf. Es ist ratsam nicht ohne Kopfbedeckung und genügend Wasser anzureisen, denn rund um die Oase brennt die Sonne und es wird vor allem in den Sommermonaten sehr heiß. Je tiefer man sich jedoch in das Zentrum der Siwa Oase begibt, desto mehr beeindruckt dieses paradiesisch wirkende Wunder einer üppig blühenden Natur. Denn mitten in der Wüste wachsen hier die schönsten Palmen, Olivenbäume und weitere Pflanzen und an jeder Ecke sprudeln kleine Wasserquellen. In der Siwa Oase leben aktuell ungefähr 12.000 Menschen. Meist sind dies Berber und Beduinen, denen man auf diesem Ausflug in ihrer Wohnumgebung begegnen kann.

Siehe auch  Urlaub im Strandparadies Marsa Alam

Für historisch Interessierte: Die Besichtigung des Rommel Museums

Marsa Matruh war während des Zweiten Weltkriegs eine wichtige Basis der britischen Soldaten. Hier endete seinerzeit die Bahnstrecke aus Alexandria, weshalb Marsa Matruh wichtig für den Nachschub der kämpfenden Truppen war. Zwischen 1940 und 1942 fanden in unmittelbarer Nähe der Stadt mehrere Gefechte statt, an denen neben den Briten sowohl deutsche als auch italienische Truppen beteiligt waren. An Feldmarschall Erwin Rommel, der laut historischer Quellen dem Nationalsozialismus mit zunehmender Kriegsdauer immer kritischer gegenüber stand, erinnert heute das Rommel Museum in Marsa Matruh. Es wurde 1977 in einer Kooperation von von ägyptischen und deutschen Behörden aus der Taufe gehoben. Zu besichtigen gibt es im Rommel Museum persönliche Gegenstände Erwin Rommels, seine Waffen und Uniformen, die aus Zeiten des Zweiten Weltkriegs stammen und historisches Kartenmaterial, das von Erwin Rommel genutzt wurde. Zu finden ist das Rommel Museum übrigens in den Höhlen in die sich Rommel währen des Afrika-Feldzugs zurückzog, um sie als sein strategisches Hauptquartier zu benutzen.

Marsa Matruh als Anlaufpunkt für Tauchfreunde

Ägypten ist bereits seit längerer Zeit eine der beliebtesten Regionen für Tauchfreunde. Und auch rund um Marsa Matruh lässt sich dem Tauchsport und dem Schnorcheln frönen. Die besten Tauchspots der Gegend befinden sich vor dem Agiba Strand. Das Wasser ist hier besonders klar, was herrliche Unterwassererlebnisse bei der Beobachtung von Fischen und anderen Meeresbewohnern verspricht.