• Menu
  • Menu
Cleopatra, Bild: Mia Stendal / shutterstock

Cleopatra auf der Spur im alten Ägypten – alles über die umstrittene Pharaonin

Sie war die letzte von nicht mehr als vier Frauen auf dem ägyptischen Thron. Cleopatra begeistert und fasziniert bis heute Historiker und Geschichtsinteressierte. Schließlich spielte sie bei zahlreichen historischen Entwicklungen eine große Rolle. So war sie maßgeblich an der Etablierung des römischen Kaisertums beteiligt.

Ihr Leben wurde einem breiten Publikum, durch das Shakespeare-Drama „Antony and Cleopatra“, bereits vor Jahrhunderten bekannt. In den letzten Jahrzehnten wurde die historische Persönlichkeit Hauptdarstellerin in zahlreichen Filmen und Büchern. Ihre Vorliebe für die Verknüpfung von Politik und Liebesbeziehungen machte Cleopatra für die Nachwelt populär.

Cleopatras Slots, Filme und Spiele

Heute kennt man die ägyptische Königin nicht nur aus dem berühmten Film „Cleopatra“ mit Liz Taylor in der Hauptrolle, sondern aus zahlreichen Beispielen in der Popkultur. Diese feiert sie ebenso als Ikone, wie die Kunstwelt. Ihr bewegtes Leben inspiriert und fasziniert. Das zeigt sich auch in den Kontroversen, die das Leben der Pharaonin immer wieder hervorruft. Die ewige Diva ist nicht nur in der Malerei, Fotografie oder der Videokunst vertreten, sondern ziert sogar Spielautomaten.

Nicht umsonst ist das historische Ägypten ein beliebtes Motiv in der Spieleindustrie geworden. Die ägyptische Königin dient vielen Cleopatra Slots als Leitmotiv, die hier im Detail untersucht und bewertet wurden. Ihr Leben und ihr spektakulärer Freitod bietet für alle Genres der Kunst und Unterhaltungsindustrie ausreichend Stoff, aus dem sich viele Geschichten formen lassen.

Mit 18 Jahren wurde sie Regentin

Cleopatra wurde 69 vor Christus in Alexandria geboren. Sie war das dritte von fünf Kindern des Pharaos Ptolemaios XII. Er regierte als Folge der Eroberung von Alexander dem Großen das Land. Seine Frau, Cleopatra VI, war mit ziemlicher Sicherheit nicht die Mutter der späteren Königin, sondern eine unbekannte Frau aus vornehmer Familie. Schon vor seinem Tod ernannte der Pharao seine Tochter Cleopatra zur Mitregentin. Nach dem Tod ihres Vaters bestieg Cleopatra VII 51 vor Christus gemeinsam mit ihrem erst 10-jährigen Bruder den Thron. Damals war sie 18 Jahre alt. Zu dieser Zeit war Ägypten lediglich ein Satellitenstaat des Römischen Reichs. Wie damals üblich, ging sie eine Ehe mit ihrem Bruder ein, der als Mit-Pharao ebenfalls regierte. Doch schon zwei Jahre später eskalierten die hofinternen Machtkämpfe. Die Vormünder ihres Bruders drängten Cleopatra vom Thron. Daraufhin war sie sogar gezwungen, das Land zu verlassen.

Siehe auch  Herbsturlaub in Ägypten 2021 – Das sind die offiziellen Corona- und Einreiseregeln

Machtkampf mit dem Bruder

Doch die Herrscherin gab nicht auf. Von Palästina aus bekämpfte sie mit Söldnern ihren Bruder und dessen Berater. Zu dieser Zeit wurde Ägypten in den römischen Bruderkrieg gezogen, Julius Cäsar, der diesen Krieg für sich entscheiden konnte, landete auch in Alexandria und machte sich selbst zum Herrscher des Landes. Cleopatra schlich sich in einem Sack versteckt in den Königspalast und überzeugte so den römischen Kaiser von sich. Sie begann eine Affäre mit Julius Cäsar, der sie in Folge wieder als Mitregentin einsetzte.

Doch die Berater ihres Bruders gaben nicht auf. Sie stellten eine Armee zusammen, die den römischen Truppen um ein Fünffaches überlegen waren. Doch Caesar und Cleopatra sicherten sich die Unterstützung jüdischer Truppen und besiegten ihre Feinde. Im Zuge der Kämpfe ging auch die berühmte Bibliothek von Alexandria in Flammen auf, der Bruder von Cleopatra starb in diesem Krieg.

Geliebte von Julius Caesar

Nach dem Ende der Kämpfe stieg Cleopatra gemeinsam mit einem weiteren Bruder zur Herrscherin Ägyptens vor Roms Gnaden auf. Caesar hinterließ drei Legionen zu ihrem Schutz, aber auch als Garantie für eine Politik, die seinen Vorstellungen entsprach. Die beiden bekamen 47 vor Christus einen gemeinsamen Sohn mit dem Namen Caesarion.

In den folgenden Jahren ihrer Herrschaft reiste Cleopatra häufig nach Ruhm und versuchte so ihren Einfluss auf den römischen Diktator Julius Caesar zu festigen. Der war zwar weiterhin mit seiner römischen Ehefrau Calpurnia verheiratet, erhob jedoch Cleopatra durch die Stiftung einer goldenen Tempelstatue in den göttlichen Rang. Ihr Einfluss dürfte maßgeblich dazu beigetragen haben, dass Caesar mehr und mehr einen absolutistischen Machtstil pflegte. Dieser wurde von den römischen Eliten immer öfter kritisiert und könnte als Motiv für die Verschwörung gegen Julius Caesar gedient haben. 44 vor Christus fiel der römische Kaiser einem Attentat zum Opfer. Damit verlor Cleopatra vorerst ihren wichtigsten Rückhalt in Rom.

Siehe auch  Luxor – das Tor zur Vergangenheit

Marcus Antonius zieht gegen Octavian in den Krieg

Bild: Wirestock Creators / shutterstock

Caesar hatte nicht den gemeinsamen Sohn Caesarion, sondern seinen Neffen Octavian zum Erben eingesetzt. Der spätere Kaiser Augustus konnte sich jedoch vorerst nicht durchsetzen. Marcus Antonius erhob den Machtanspruch und löste einen zehn Jahre dauernden Konflikt aus. Darin schlug sich Cleopatra auf dessen Seite und wurde seine Geliebte. Die beiden bekamen Zwillinge. Cleopatra war nach dem Tod ihres Bruders mittlerweile zur Alleinherrscherin von Ägypten aufgestiegen.

Marcus Antonius geriet in die Schusslinie seiner Gegner, die ihm die Verschleuderung römischer Provinzen vorwarfen. Cleopatra hingegen pflegte einen Kult, der in ihrer Verkörperung der Göttin Isis gipfelte. Sie wollte in einer Reihe mit römischen Göttern, wie dem Sonnengott Ra, stehen. In Rom hatten sich Octavian und Marcus Antonius die Macht geteilt, doch im finalen Machtkampf gewann Octavian. Die Seeschlacht von Actium ging zugunsten des späteren Kaisers aus. 30 vor Christus war der Kampf endgültig verloren. Marcus Antonius stürzte sich in sein Schwert und starb in den Armen von Cleopatra.

Der siegreiche Octavian nahm Cleopatra in Haft. Um nicht als Trophäe beim geplanten Triumphzug von Octavian mitgeschleift zu werden, nahm sich die damals 39-jährige Cleopatra das Leben. Ob es tatsächlich der Biss einer Schlange war, ist jedoch bis heute historisch umstritten. Cleopatra wurde gemäß ihrem Wunsch an der Seite von Marcus Antonius in ihrem Mausoleum in Alexandria bestattet. Nach ihrem Tod wurde Ägypten zu einer römischen Provinz mit Sonderstatus, die Herrschaft der Ptolemäer war vorbei.

Die Geschichte dieser faszinierenden Frau regt noch immer die Fantasie zahlreicher Fans an. Cleopatra hat sich als listenreiche Herrscherin erwiesen, die sich in einer von Männern dominierten Welt erfolgreich durchsetzen konnte.