Kiew – Hauptstadt der Ukraine

Blick auf Kiew
Kiew ist Hauptstadt und zugleich größte Stadt im nördlichen Teil des Landes Ukraine. Geteilt durch den breiten Fluss Dnepr zählt sie knapp 3 Millionen Einwohner. Kiew hat mehrere Spitznamen, einer davon ist „Stadt der Bäume“. Ein Sprichwort besagt, dass man in den Sommermonaten von einem Ende Kiews bis zum anderen gehen kann, ohne ein einziges Mal den Schatten der Bäume verlassen zu müssen.
Eine weitere Bezeichnung „Stadt der goldenen Kuppeln“ spiegelt die architektonische Pracht von Kiews Kirchen wider.

Welches Klima herrscht in Kiew?

Unabhängigkeitsdenkmal der Ukraine
Unabhängigkeitsdenkmal der Ukraine, Bild: MaxxjaNe / shutterstock

In Kiew gilt gemäßigtes Kontinentalklima, die Durchschnittstemperaturen liegen im Sommer bei 19 bis 26 °C, im Winter bei −5 bis −1 °C.

Welche Sehenswürdigkeiten sind interessant?

Kiew beeindruckt durch ein reichhaltiges Angebot an Sehenswürdigkeiten. Bitte beachten Sie beim Besuch von Kirchen und Klöstern, dass Gläubige in der Ukraine sehr streng bei der Kleidung in den Gotteshäusern sind, Arme und Beine müssen immer bedeckt sein.

Sehenswert ist „Das Goldene Tor“, ein historisches Stadttor. Es wurde in den Jahren 1017 bis 1024 nach dem Muster des Goldenen Tors von Konstantinopel erbaut. Heute beherbergt das nach Beschädigungen rekonstruierte Tor ein Museum.

Die Sophien-Kathedrale mit ihren riesigen, goldenen Kuppeln gilt als eines der berühmtesten Bauwerke europäisch-christlicher Kultur. Seit 1990 gehört sie zum Weltkulturerbe der UNESCO.
Ebenfalls zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt das Höhlenkloster Lavra, ein riesiger Klosterkomplex.

Der Andreassteig ist eine der bekanntesten Straßen in Kiew. Beginnend bei der wunderschönen „Andreas Kirche“, bietet sie auf 750 Metern zahlreiche Galerien und Werkstätten. Es ist der Treffpunkt der Künstlerszene und wird auch „Montmartre von Kiew“ genannt.

Die „Vladimirskiy Kathedrale“, der „St. Michaels-Platz“, das „St. Michaels-Kloster“ mit der himmelblauen Farbe und den goldenen Kuppeln, der „Bessarabskiy Markt“ sowie die „Alexander-Kirche“ oder der „Mariinskiy Park“ mit dem Palast sind ebenfalls beliebte Ausflugsziele.

Das „Pyrohiw-Museum“ für Volksarchitektur und Brauchtum ist eines der größten Freilichtmuseen Europas. Hier findet man über 300 Beispiele von traditioneller Volksarchitektur und mehr als 40.000 Haushaltsgegenstände und kulturelle Objekte.

Welchen sportlichen Aktivitäten kann ich in Kiew nachgehen?

Kiew, Höhlenkloster
Kiewer Höhlenkloster, Bild: Valentina Photo / shutterstock

Kiew bietet neben Angeboten zu einem Fallschirmsprung oder einer Ballonfahrt unzählige weitere Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung. Liebhaber des Golfs treffen sich im Sportzentrum „Golfstream“, Freunde des Minigolfs im Sportkomplex „Cosmo Golf“ .

Das „City Entertainment“ oder „Gulliver“ beherbergt ein Bowling-Zentrum, Billard wird im „Promenada Club“ gespielt.

Für Kletterfreunde gibt es das „Ninja House“ oder eine große Anzahl an Kletterparks.

Im „Need for Speed“ Kart Center kann man schnelle Runden drehen, im „Falcon Paintball Club“ zwischen Laser Tag oder Paintball wählen und im „Ibis Shooting Club“ seine Treffsicherheit trainieren.

Sehr gern besucht wird das Sportzentrum „Olmeca Plage“, das zur Sommerzeit einen wunderschönen Strand und einige große Schwimmbecken bietet oder der Aquapark „Terminal“ mit einem großen Schwimmbad und einem Spa-Zentrum.

Im Sommer lockt der „Hydropark“ mit Sandstränden, Wassersportangeboten und Bars. Hier besteht die Möglichkeit Beachvolleyball und Handball zu spielen oder Katamaran und Boot zu fahren.

Auch Schlittschuhlaufen oder Skating ist in Kiew kein Problem. Die Eisarena im Einkaufszentrum „Bolschewik“, die Eisbahn „Extreme Zone“ im Einkaufszentrum „Aladdin“ oder der „Katok Skating Rin“ bieten hierzu Möglichkeiten. Snowboarden kann man im Winter im „Protasov Yar Sports Center“.

Welche Tierparks und Zoos gibt es in Kiew?

Highlights sind das Delphinarium im Aquapark „Terminal“ mit einer täglichen Show oder das Ozeanarium „Morskaya Skazka“ (Sea Fairy Tale) mit drei Themenhallen.

Pferdefreunde besuchen „Butenko Stable“ oder den „Favorit Equestrian Club“, der neben der Möglichkeit zum Ponyreiten auch einen Mini-Zoo beherbergt. Ein weiterer Mini- und Streichelzoo befindet sich im „Strana Enotia“ (Waschbärland).

Der „Kiewer Zoo“ ist ein Muss für junge Touristen und das „Vierbeiner Cafe“ mit seinen Katzen ein Cafe-Erlebnis der besonderen Art.

Kunst und Kultur in Kiew

Klassische Musik wird in der „Nationalen Konzerthalle der Orgel- und Kammermusik“ in der St.-Nikolaus-Kathedrale gespielt.

Ballettaufführungen werden vom weltbekannten ukrainischen Nationalballett im „Taras-Schewtschenko-Opernhaus“ dargeboten.

Nachtleben in Kiew

In Kiew herrscht ein reges Nachtleben, interessant sind unter anderem der Hipster-Club „Closer“, der „Klub D*Lu“ oder der „Caribbean Club“.

Zum Chillen geht man in den Afterwork-Club „Pink Freud Kyiv“.

Das „Paradise Cabaret“ ist ein bekannter Ort für tänzerische Shows, die Disco „Ultramarin“ unterhält ihre Gäste mit einem ausgezeichneten musikalischen Programm.

Das „City Entertainment“ ist ein Zentrum mit sehr guten Restaurants und Nachtklubs sowie einer Shisha-Bar mit Aussicht auf den Dnepr.

Eine gemütliche Bierstube gibt es im „Docker Pub“.

Interessante Konzerte in einem intimen Rahmen erlebt man im „Dom Master Class“.

Der „VR HUB Club“ bietet eine große Auswahl an Spielen, von Brett- und Playstation-Spielen bis zu einer Virtual-Reality-Station.

Im Club „Three After Midnight“ können Sie in fünf interaktiven Räumen in völliger Dunkelheit Ihre Sinne neu entdecken, Escape-Rooms gibt es im „Vzperti (Locked)“ und „Pod Zamkom (Under the Lock)“.

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top