Dubrovnik – Beliebtes Reiseziel im Mittelmeerraum

Blick auf Dubrovnik

Bereits im 19. Jahrhundert genossen Adlige aus dem kaiserlichen Wien das milde Klima an der Adria in Kroatien. In Dubrovnik erwartet Besucher heutzutage: Mittelalterlich geprägte Plätze, prachtvolle Kirchen und zahlreiche Museen. Highlight Dubrovniks ist ein Spaziergang auf der weltbekannten Stadtmauer, mit Blick auf das azurblaue Meer und die Dächer der Stadt.

Die Sehenswürdigkeiten von Dubrovnik

Die Altstadt von Dubrovnik
Die Altstadt von Dubrovnik, Bild: SchnepfDesign / shutterstock

Dubrovnik ist eine große Freilichtbühne: 1980 erklärte die UNESCO weite Teile der Altstadt zum Weltkulturerbe. Zu Recht! Prunkvolle Baudenkmäler und Kirchen reihen sich neben Museen, kleinen Cafés und Restaurants – umschlossen von der Stadtmauer. Dubrovnik wurde im 7. Jahrhundert gegründet. Das diplomatische Geschick der Einwohner ließ die Stadt im Laufe der Jahrhunderte immer einflussreicher werden.

Der Salzhandel war zu jener Zeit eine lukrative Einnahmequelle! 1667 kam die Wirtschaft plötzlich zum Erliegen: Ein heftiges Erdbeben richtete schwere Schäden in der Stadt an. Erst durch den Bau der Eisenbahnlinie konnte sich der Tourismus in der Stadt entwickeln. So ging es schließlich wieder aufwärts! Bei einer Stadtführung erfahren Reisende mehr über die Geschichte. Führungen können bei der städtischen Touristeninformation gebucht werden.

Den besten Überblick über Dubrovnik, den Hafen und das Meer hat man von der Stadtmauer aus. Es gibt mehrere Zugänge. Der Rundweg ist zwei Kilometer lang und verläuft in 25 Meter Höhe. Wer es bequemer liebt, sollte die Stadt mit einem offenen Doppeldeckerbus erkunden. Die Tour führt Besucher von der Altstadt bis auf die Halbinsel Lapad und zurück. Wer noch höher hinauf möchte sollte mit der Seilbahn auf den Hausberg fahren. Auf dem Gipfel steht eine beeindruckende Napoleon-Festung. In ihr befindet sich heute ein Museum, das über die Auswirkungen des Kriegs berichtet.

Kunst & Kultur

Bild: S-F / shutterstock

In Dubrovnik wandert man auf den Spuren der Römer, Habsburger und Venezianer. Viele Plätze der Altstadt sind mittelalterlichen Ursprungs. Es gibt zahlreiche Kirchen, Kathedralen und Klöster. Beeindruckend ist der Besuch im Dominikanerkloster.

Es wurde Anfang des 13. Jahrhunderts erbaut und beherbergt heute eine bedeutende Kunstsammlung, mit Gemälden von kroatischen und italienischen Meistern aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Auch das Franziskanerkloster mit Kirche ist äußerst sehenswert. Das Kloster wurde im 14. Jahrhundert errichtet. Bereits die Architektur begeistert von außen. Das Gebäude wurde in einem Viereck mit Kreuzgang gestaltet. Im Kloster befindet sich die Franziskanerapotheke – eine der ältesten Apotheken Europas. Neben dem Hauptaufgang zur Stadtmauer steht die Stadtkirche Sv. Spas.

Das Innere der Kirche zieren prächtige Altarbilder. Ebenfalls im Stadtzentrum von Dubrovnik gelegen – Zudioska ulica – die zweitälteste Synagoge Europas. In der Festung Sv. Ivan befindet sich ein Aquarium – ein beliebtes Ausflugsziel von Kindern. Nebenan kann die Schifffahrtsgeschichte der Stadt erkundet werden. Der Sponza-Palast aus 1506 überlebte das schwere Erdbeben der Stadt. Besucher bestaunen noch heute die berühmten Steinmetzarbeiten von Meister Andrijic.

Anders erging es der Domkirche Velika Gospa: Sie wurde während des tragischen Erdbebens im Jahr 1667 vollständig zerstört. Der Neubau entstand im 18. Jahrhundert. In der Schatzkammer befinden sich Gemälde von Tizian und Raffael. Den Besuch auf der Festung Lovrjenac, die bereits 1050 errichtet wurde, sollten Gäste unbedingt mit dem Besuch der Sommerfestspiele verbinden. Eine unvergleichliche Kulisse!

Besondere Veranstaltungen

Strand Dubrovnik
Rundum eine tolle Aussicht am Strand von Dubrovnik, Bild: emperorcosar / shutterstock

Jedes Jahr am 3. Februar findet das Stadtfest Sv. Vlaha in Dubrovnik statt. An der großen Prozession nehmen viele Einheimische, auch aus nahegelegenen Ortschaften, teil. Sie tragen an diesem besonderen Feiertag alte, kroatische Trachten. Ein besonderer Anblick! Aber auch in den Sommermonaten ist in der Altstadt von Dubrovnik immer etwas los. Viele Veranstaltungen finden statt wie Folkloreaufführungen, Segelregatten oder Konzerte mit internationalen Künstlern.

Das Klima in Dubrovnik

In Dubrovnik herrscht mediterranes Klima. Der Sommer ist beständig, der Winter eher mild. Kulturbegeisterte Besucher, die Dubrovniks Sehenswürdigkeiten erkunden möchten, können bereits im April das warme Frühlingswetter in der Stadt genießen. Im Hochsommer staut sich die Hitze in den engen Gassen der Altstadt. Dann ist die beste Zeit für einen Abstecher an den Strand. Badefreunde und Wassersportler kommen nun auf ihre Kosten. Bis in den Herbst hinein ist die Adria aufgeheizt. Beste Bedingungen also für einen abwechslungsreichen Urlaub.

Kroatische Spezialitäten

Besucher, die die Stadt kulinarische entdecken möchten, finden ein vielfältiges Speisenangebot. Sonnengereiftes Obst und Gemüse, fangfrischer Fisch, aromatische Gewürze und frisch, gepresstes Olivenöl. Das Land hat eine lange Esskultur! In Dubrovnik hat der Balkan seine Spuren hinterlassen. Sehr beliebt sind nach wie vor Fleischröllchen mit Ajvar und Djuvec-Reis.

Eine weitere Spezialität ist Gulasch vom Schwein mit Paprika und Tomate. Natürlich gibt es eine große Auswahl an Fisch – gern gegrillt. Zum Essen werden aromatische Weine, die rund um Dubrovnik hergestellt werden, serviert. Einer der bekanntesten Winzer Kroatiens ist Elido Pilato. Seine Weine findet man auf vielen Speisekarten guter Restaurants und einigen Feinkostgeschäften der Stadt. Beliebte Nachspeisen sind Strudel mit Quark und Äpfeln oder Palatschinken mit einer leckeren Schokoladensoße.

Gerne trinkt man dazu einen Espresso oder die Likörspezialitäten des Landes – Julischka und Sliwowitz. Olivenöl, Likör und Wein sind übrigens beliebte Mitbringsel für Daheimgebliebene!

Tagesausflüge

20 Kilometer nördlich von Dubrovnik liegt die Küstenortschaft Tresteno. Besucher sollten die 2,8 Hektar große Parkanlage „Arboretum“ besichtigen. Hier wachsen exotische Pflanzen aus der ganzen Welt. Der Park wurde im 16. Jahrhundert von der kroatischen Familie Gucetic-Gozze errichtet. Zum Park gehörte einst eine prachtvolle Sommerresidenz, die jedoch beim Erdbeben von 1667 vollständig zerstört wurde. Sehenswert ist zudem die Inselgruppe „Archipel Elaphiten“. Hier gibt es abgelegene Badebuchten mit feinen Sandstränden.

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top