• Menu
  • Menu
Entspannen im Angelurlaub
Entspannen im Angelurlaub, Bild: Southern Wind / shutterstock

Die schönsten Ziele für einen Angelurlaub im In- und Ausland

Angelurlaub in Europa boomt. Verständlich, denn der Angelsport lässt sich prima mit einer Reise verbinden. Wunderschöne Ziele zu europäischen Angelrevieren gibt es wie Sand am Meer: Ob an einem der vielen bayrischen Seen mit Blick auf die Berge, bei einem Aufenthalt auf einem Hausboot oder entlang der skandinavischen Fjordlandschaften – jede Region hat ihren ganz speziellen Reiz. Auch unbekannte Regionen in Polen, Tschechien, Litauen oder Estland bieten neue, reizvolle Ziele. Entspannen Sie beim Angeln und entdecken Sie schöne Angelziele innerhalb von Europa.

Deutschland – warum in die Ferne fahren wenn das Schöne so nah ist

Eines der nördlichsten Bundesländer in Deutschland, Mecklenburg-Vorpommern, bietet Anglern gleich mehrere Vorteile. Zum einen ist die Reviervielfalt besonders hoch und zum anderen erhalten Urlaubsgäste den Touristenfischereischein, eine zeitlich begrenzte Angelerlaubnis, problemlos ausgestellt. Hinaus auf die Ostsee zieht es Hochseeangler, die Dorsch und Plattfisch fangen möchten. Heringsliebhaber verbringen ihre Urlaubstage in Stralsund und die vielen Boddengewässer sind reich an Zander und Barsch.

Auch im Süden von Deutschland gibt es vielfältige Angelreviere. In Oberbayern gibt es eine besonders große Seedichte. Hier bietet sich ein Seeurlaub mit Blick auf die Berge an. Am Chiemsee können sie schmackhafte Renken angeln und der Tegernsee ist bekannt für seine Forellenvielfalt. Auch in manch einem bayrischen Fluss, der kristallklar schimmert, sind Bach- und Regenbogenforellen heimisch. Zudem hat Bayern landesweit den höchsten Karpfenbestand. Unzählige Karpfenteiche versprechen einen guten Fang! Jedoch benötigen Sie in Bayern einen eigenen Angelschein und die Erlaubnis fremde Gewässer zu befischen. Diese erhalten Sie bei den ortsansässigen Tourismusbüros gegen eine Gebühr ausgestellt.

Siehe auch  Stockvideo Material für den eigenen Reise-Instagram Kanal richtig nutzen

Hochseeangeln in Norwegen

Angelurlaub in Skandinavien
Angelurlaub in Skandinavien, Bild: Anatoliy Eremin / shutterstock

In Norwegen gehört das Angeln schon immer zum guten Lebensgefühl dazu. Es spielte jeher eine wichtige Rolle. Daher ist das skandinavische Land auch ein erstklassiges Reiseziel für einen Angelurlaub innerhalb von Europa. Die Auswahl an Reisezielen ist riesig, denn das Land verfügt über eine 100.000 Kilometer lange Küstenlinie, an der unzählige Ferienunterkünfte liegen. Hinzu kommen viele Flüsse und Seen. Entscheiden Sie sich für entspannende Tage beim Süßwasserangeln oder für eine abwechslungsreiche Hochseetour auf offener See. Buchen Sie ein Ferienhaus an einem malerischen Fjord und kommen Sie in den Genuss der unvergleichlichen Schönheit der norwegischen Natur. In klaren Gewässern fühlen sich Hechte, Barsche, Forellen und viele andere Arten besonders wohl.

Aber auch auf hoher See, in den kalten Gewässern Norwegens, tummelt sich so manch ein Fisch wie zum Beispiel die Meeresforelle, Makrele oder der Dorsch. Dank der hohen Umweltauflagen ist das Land noch immer mit einer großen Artenvielfalt gesegnet. Verstöße werden teuer geahndet. Übrigens, auch mit dem eigenen Wohnmobil lässt sich ein Angelurlaub in Norwegen hervorragend planen. Reisen Sie zu unterschiedlichen Zielen und entdecken Sie den norwegischen Fischreichtum.

Schweden – das beliebteste Reiseland für Freunde des Angelsports

Angeln mit der Familie
Angelurlaub mit der ganzen Familie, Bild: A.Bell / shutterstock

In Schweden ist die Artenvielfalt in Binnen- und Küstenrevieren besonders hoch. Das hat sich mit den Jahren herumgesprochen, sodass Schweden längst kein Geheimtipp mehr ist. Aktuelle Untersuchungen bescheinigen dem Land nach wie vor rund 40 verschiedene Fried- und Raubfischarten. Diese leben in Seen, Flüssen, Kanälen und im Meer und beginnen bei A wie Äsche und enden bei Z wie Zander. Der Fischreichtum lässt so manch ein Anglerherz höher schlagen! Ein Leben wie bei Astrid Lindgrens Kindern aus Bullerbü – doch an gewisse Regeln und Vorschriften müssen Sie sich auch in Schweden halten, denn im Land sind noch viele Gewässer in Privatbesitz. Aus diesem Grund benötigen Sie zunächst eine Erlaubnis zum Fischen. Informieren Sie sich auf den Gemeinden oder fischen Sie an den fünf großen Seen des Landes – hier ist das Angeln nämlich rund um die Uhr, jedem Angelfreund gestattet. Natürlich gilt das auch für Schwedens Nord- und Ostseeküste! Sie benötigen somit keinen Angelschein oder eine Gewässerkarte.

Siehe auch  Reisekissen – treue Begleiter während des Urlaubs

Polen, einsame Angelreviere für sich entdecken

Polen hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Geheimtipp für Angler entwickelt . Entlang der Ostsee gibt es wunderschöne Urlaubsorte und tolle Plätze zum Köder auswerfen. Doch auch im Landesinneren gibt es eine große Artenvielfalt zu verzeichnen. Hinzu kommen die polnischen Natur- und Kunstseegebiete. Zudem geht es hier noch ruhiger zu als in den Top-Angelnationen wie Norwegen oder Schweden. Viele Regionen des Landes sind vom Angeltourismus noch nicht erschlossen. Das verspricht großartige Aussichten auf einen unvergleichlichen Angelurlaub.

Polen hat eine rund 500 Kilometer lange Küstenlinie die Ihnen viele großartige Plätze zum Angeln bietet und zwar entlang des Festlandes und auf hoher See. Hier treffen Sie auf unterschiedlichste Fischarten wie Dorsch, Meeresforelle, Zander und viele andere. In den Süßwasserseen des Landes, Polens Binnengewässern, treffen Sie hingegen auf Hecht, Forelle und Lachs. Ja, Sie haben richtig gelesen „ Lachs“. Der Lachs war viele Jahre lang in Polen ausgestorben. In Pommern hat er sich nun wieder angesiedelt. Die polnischen Fließgewässer schlängeln sich auf unglaublichen 26.000 Kilometern durch das osteuropäische Land und bieten, je nach Höhenlage, Welse, Hechte und Forellenarten.

Unser Fazit

Ein Angelurlaub in Europa bietet viele Ziele und eine große Artenvielfalt. Ob in bekannten Angelregionen wie Skandinavien oder eher unbekannten Regionen in Osteuropa – Sie haben die Qual der Wahl und lernen neben neuen Revieren die Menschen, Regionen und Traditionen kennen. Wer nicht so weit reisen möchte, bleibt in Deutschland. Auch nahe der Heimat gibt es unzählige Ziele, die Sie mit Ihrer Angel im Gepäck bereisen können.