Bergkulisse in Colorado
Traumhafte Landschaft in Colorado, Bild: Galyna Andrushko / shutterstock

Colorado – Metropolen und Nationalparks im Centennial State

Im Herzen der USA entfaltet sich das natürliche Colorado, ein Hotspot für einige der bekanntesten Nationalparks der USA: von den Rocky Mountains bis zum Mesa Verde. Zugleich beweisen Städte wie Denver und Colorado Springs, dass der US-Bundesstaat eine kostbare Balance aus urbanem Stadtleben und Natur vorweisen kann. Ein Markenzeichen des US-Bundesstaates ist die besondere Höhenlage Colorados, die im Schnitt bei über 2.000 Metern liegt. Diese Situation ist vor allem den örtlichen Rocky Mountains zu verdanken, die Colorado zum Mountain State machen. Den Spitznamen Centennial State – Jahrhundert-Staat – erhielt Colorado, da er ziemlich genau hundert Jahre nach der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten entstand. Heute repräsentiert der zentrale US-Bundesstaat mit seinen natürlichen Landmarken und Metropolen einen touristischen Anziehungspunkt mitten in den USA.

Colorados Metropolen – Denver und Colorado Springs

Denver
Denver in Colorado, Bild: Andrew Zarivny / shutterstock

Es gibt gute Gründe, warum Denver heute als Hauptstadt Colorados gilt. Die Metropole im Herzen des Bundesstaates ist nicht nur ein kulturelles und ökonomisches Zentrum Colorados, hier leben mittlerweile etwa 715.000 Einwohner mit einer Metropolregion, die fast 3 Millionen Menschen beheimatet. Heute ist Denver als eine Weltstadt mit überregionalem und internationalen Einfluss anerkannt. Auch touristisch präsentiert sich die Stadt nicht nur als ein Tor zu den Rocky Mountains, hier lassen sich Kulturinstitutionen von Weltrang entdecken. Die Mile High City, etwa eine Meile über dem Meeresspiegel situiert, bietet kulturinteressierten Besuchern Highlights wie das Denver Art Museum mit dem Hamilton Building von Daniel Libeskind und über 70.000 kunsthistorischen Ausstellungsstücken – von indigener Kunst bis zu Werken von Picasso und Matisse.

Das Denver Museum of Nature and Science liefert Besuchern auf über 66.000 m² und mit über einer Millionen Ausstellungsstücken einen Einblick in die Naturhistorie. Dazu gehören auch ein Planetarium und ein IMAX-Kino. Mit diesen kulturellen Institutionen beweist Denver, dass es nicht irgendeine Stadt ist, sondern eine Weltstadt, die nicht umsonst regelmäßig ganz oben auf den Listen der Städte mit der höchsten Lebensqualität innerhalb der USA landen. Dafür sorgen auch die Denver Botanic Gardens, 93,000 m² groß, die nicht nur faszinierende Natur, sondern auch Konzerte präsentieren. Und im stadtnahen Red Rocks Park lassen sich nicht nur die namensgebenden Erhebungen, sondern auch das überregional bekannte Red Rocks Amphitheatre entdecken, in dem weltberühmte Live-Aufnahmen von U2, Neil Young, The Moody Blues und der Dave Matthews Band entstanden.

Mesa Verde Nationalpark in Colorado
Mesa Verde Nationalpark in Colorado, Bild: Sopotnicki / shutterstock

In der Region um Denver entfaltet sich auch die Stadt Boulder in der einst Stephen King lebte, um The Shining (1977) zu schreiben. Auch sein berühmter Roman The Stand (1978) handelt in der Region. Boulder ist wie Denver für die örtliche Lebensqualität bekannt: Wer die Stadt besucht, kann hier nicht nur im Stadtkern flanieren und shoppen, außerhalb entfaltet sich mit den Flatirons ein natürliches Wahrzeichen. Etwa 70 Meilen südlich, unkompliziert von Denver zu erreichen, liegt Colorado Springs. Um die Stadt entfalten sich einige der schönsten Sehenswürdigkeiten des US-Bundesstaats. Zu nennen ist vor allem der Garden of the Gods, ein öffentlicher Park, der mit seinen markanten geologischen Formen hervorsticht. Vor den Toren von Colorado Springs thront der Pikes Peak, mit 4.300 Metern die höchste Erhebung der südlichen Rocky Mountains. Bei entsprechenden Wetterverhältnissen gehört der Pikes Peak Highway zu den faszinierenden Routen der Region – mit atemberaubendem Panorama.

Nationalparks von Colorado – Von den Rocky Mountains bis zu Mesa Verde

Wie der Pikes Peak, der Garden of the Gods und der Red Rocks Park beweisen, ist Colorado nicht nur ein städtisches, sondern auch ein natürliches Paradies. Der beste Ausweis dafür sind die Nationalparks von Colorado: Hier entfalten sich der Black-Canyon-of-the-Gunnison-Nationalpark und der Great-Sand-Dunes-Nationalpark. Doch die wohl bekanntesten beiden sind der Rocky-Mountain-Nationalpark und der Mesa-Verde-Nationalpark. Mit großem Abstand zieht der Rocky-Mountains-Nationalpark mit Millionen jährlichen Besuchern die meisten Touristen der natürlichen Regionen von Colorado an. Er ist nordwestlich von Boulder zu erreichen, was weitere Gründe liefert, die kleine Stadt nördlich von Denver zu besuchen. Etwa 1.075 km² Fläche nimmt der Nationalpark ein, es gibt wohl kaum einen besseren Ort, die Rocky Mountains zu erleben. Über 110 Bergspitzen durchbrechen hier die 3.000er-Marke. Das atemberaubende Panorama des Nationalparks hat schon so einige Besucher inspiriert. Dabei entfalten sich hier nicht nur gigantische Berge, sondern auch ausgeprägte Waldflächen und Seen.

Seit 1978 gehört der Mesa-Verde-Nationalpark zum UNESCO-Welterbe, der mit seinen Plateaulandschaften und archäologisch bedeutsamen Stätten ein gutes Kontrastprogramm zu den Rocky Mountains bildet. Anders als die Rocky Mountains ist der Mesa Verde im Südwesten Colorados zu entdecken. Dabei ist der Park eng verknüpft mit der Kulturgeschichte der Anasazi, die unter anderem in der Mesa-Verde-Region zwischen dem 5. und dem 14. Jahrhundert n. Chr. lebten – vor der europäischen Besiedlung Nordamerikas. Einen kulturgeschichtlich bedeutsamen Nachweis bilden die sogenannten Cliff Dwellings – etwa 600 Felsbehausungen, die einst von den historischen Kulturen der Region besiedelt wurden. Zu den größten und bekanntesten zählt der Cliff Palace im Montezuma County, der südwestlichsten Region von Colorado. Die Siedlung soll zwischen dem 12. und dem 13. Jahrhundert entstanden sein – und ist ein atemberaubendes Monument indigener nordamerikanischer Geschichte. Der Mesa-Verde-Nationalpark unterstreicht, auf welch lange Kulturgeschichte der Bundesstaat Colorado zurückblickt. Von lebenswerten Städten wie Denver oder Boulder bis zu den Rocky Mountains oder dem Mesa Verde – touristisch hat Colorado ein ganzes Spektrum an Erlebnissen zu bieten