Trinidad & Tobago – ein Traumziel mitten in der Karibik

Trinidad & Tobago

Direkt vor der Küste von Venezuela befindet sich der oft genannte aber selten besuchte Inselstaat Trinidad & Tobago. Die beiden südlichsten Inseln der Antillen haben eine lange und kuriose Geschichte und gelten bis heute aufgrund ihres exotischen Namens als eine Kuriosität im Alltag und in den verschiedenen Foren und Berichten für Reisen. Dabei lässt sich der Charme der Karibik hier auf eine ganz besondere Weise erleben. Es sind nicht zuletzt die Menschen selbst, die diesen Ort zu einem besonderen Ziel für Reisende und Urlauber aus der gesamten Welt machen. Darüber hinaus gibt es auf den beiden Inseln eine Menge Dinge zu entdecken.

Trinidad & Tobago – was erwartet den Besucher?

Tobago
Bild: thierry dehove / shutterstock

Zwar haben sich die beiden Inseln im Laufe der letzten Jahre einen hervorragenden Ruf als vielleicht interessanteste Ziele in der Karibik entwickelt, tatsächlich haben nur die wenigsten Urlauber eine Vorstellung davon, was sie in diesem karibischen Inselstaat erwartet. Tatsächlich ist der Name ein wenig irreführend, immerhin ist die Hauptinsel Trinidad beinahe 15 mal so groß wie das angeschlossene Tobago. Ansonsten haben sie aber eine große Ähnlichkeit miteinander. Sehen wir einmal von den atemberaubenden Stränden ab, so sind es vor allem die dicht bewaldeten Gebiete im inneren der Inseln, die bis heute sehr viele Urlauber anziehen.

Vor vielen Jahren lösten sich die beiden Inseln vom südamerikanischen Festland und sind seither Teil der karibischen Inselgruppe, die nicht nur aufgrund des hervorragenden Wetters, sondern natürlich auch aufgrund der vielen Strände und anderer Wunder der Natur besonders beliebt sind. Im Fall von Trinidad & Tobago sind es vor allem die deutlichen Unterschiede zwischen den größeren Städten der Inseln und der Natur im Binnenland, die für die Besucher schnell sichtbar werden. Das wird besonders deutlich, wenn man von Port-of-Spain, der Hauptstadt der beiden Inseln, nur eine halbe Stunde mit dem Bus in das Herz der Insel fährt.

Trinidad Queen's Royal College
Queen’s Royal College, Bild: Anton_Ivanov / shutterstock

Generell sind die Monate zwischen Dezember und März die beste Zeit, um sich einen Ausflug auf die Insel zu gönnen. Für den normalen Europäer sind alle Monate darüber hinaus entweder zu warm oder zu sehr mit der Hurrican-Saison verbunden, die die Karibik und besonders Trinidad & Tobago jedes Jahr mit deutlicher Wucht heimsucht. Dafür haben Touristen hier die verschiedensten Möglichkeiten eine gute Unterkunft zu finden. Es gibt die klassischen Hotels mit verschiedensten Preis- und Luxusklassen, Ferienwohnungen, Appartements und viele andere Optionen um ein paar Tage oder gar Wochen auf den beiden Inseln zu verbringen. Die gut ausgebaute Infrastruktur ist dabei ein weiterer Bonus für die Urlauber.

Trinidad & Tobago erleben und entdecken

Strand Trinidad & Tobago
Bild: Claudio306 / shutterstock

Die Zeit der Kolonialisten hat seine Spuren auf der Insel hinterlassen. Hier und dort finden sich noch immer die viktorianischen Häuser aus der ehemaligen Zeit, auch wenn inzwischen besonders in den Stadtkernen viele historische Zeugnisse der Moderne weichen mussten. Gerade deswegen bietet sich aber ein Bummel durch die Straßen an. Der Kontrast, der hier an jeder Ecke gefunden werden kann, ist nicht nur etwas für Fans von Historie, sondern auch etwas für jene, die einfach eine gute Gelegenheit für einen schnellen und günstigen Einkauf auf der Insel suchen.

Fort King George, Trinidad & Tobago
Fort King George in Scarborough, Bild: Przemyslaw Skibinski / shutterstock

Es sind die Städte selbst, die diesen Charme vermitteln und nicht einfach nur mit der typischen Kultur einladen. Viele Restaurants und Kneipen, Bars und Clubs bieten auch im Bereich Nachtleben den einen oder anderen Impuls. Zuletzt sind es auch die Theater und der Botanische Garten, die viele Besucher auf der gesamten Welt anziehen. Wenn man es also eher mit dem städtischen Leben hält, ist auf den beiden Inseln so einiges geboten.

Für Fans von Geschichte und Historie bietet auch die andere Hauptstadt, Scarborough, genau das richtige Umfeld. Das alte Fort, das Parlamentsgebäude und andere Bauten aus der Zeit der Kolonialisten verbreiten ihren Charme. Tatsächlich zieht es die meisten Touristen aber aus anderen Gründen auf die deutlich kleinere Nebeninsel. Das hat zum einen damit zu tun, dass es hier viele Gebiete gibt, die weiterhin geschützt sind nur in einer Tour erkundet werden können. Zum anderen ist es der Teil von Trinidad und Tobago, der vor allem bei den Sportlern und den Entdeckern besonders beliebt ist. Die Korallenriffe rund um die Insel sind auf der gesamten Welt bekannt und hier hat sich eine sehr aktive Szene für ganz unterschiedliche Arten des Tauchens entwickelt.

Auf in die Karibik

Tobago
Bild: stifos / shutterstock

Es gibt also viel auf den beiden Inseln zu entdecken. Auf der einen Seite gibt es die historische Seite von Trinidad & Tobago, auf der anderen Seite die beinahe unberührte Natur. In Kombination mit der karibischen Küche, die hier in beinahe jedem Restaurant gefunden werden kann, sind die Inseln also perfekt für kulturelle Entdecker. Aber auch Sportler, Wanderer und Taucher werden hier auf ihre Kosten kommen und einen einmaligen Urlaub verbringen können.

 

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top