• Menu
  • Menu
Rauchverbot am Strand
An vielen Stränden herrscht Rauchverbot, Bild: Stanslavs / shutterstock

Rauchen verboten – was Reisende unbedingt wissen müssen

Dass Rauchen der Gesundheit schadet, das bezweifelt keiner. Leider ist es nicht immer leicht, die gesundheitsgefährdende Angewohnheit über Nacht loszuwerden. Besonders peinlich wird es, wenn man als Raucher auf Reisen geht. Denn immer mehr Reiseziele sind inzwischen rauchfrei geworden und man muss sich irgendwie mit den lokalen Regeln abfinden.

Es gibt natürlich auch Alternativen zum Glimmstengel, die besonders in fremden Ländern nützlich sein können. Man kann zum Beispiel zu den sogenannten Nikotinbeuteln greifen, die neben dem Nikotinkick auch durch interessante Geschmacksrichtungen überzeugen. Falls Sie sich für diese Option interessieren, die besonders Reisenden zugute kommt, dann können Sie sie hier prüfen. Die Pouches gibt es übrigens in unterschiedlichen Stärken, sodass man sie entsprechend des eigenen Nikotinkonsums wählen kann.

Mit oder ohne Nikotinbeutel, es ist empfehlenswert, sich mit den örtlichen Beschränkungen bezüglich des Rauchens vertraut zu machen. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie nicht gegen lokale Gesetze verstoßen und ersparen sich somit eine Menge Probleme.

Spanien

Wenn Sie in das „Land der Kaninchen“ reisen möchten, wie sich der Name des Landes in der Sprache der Urbevölkerung, der Phönizier, übersetzen lässt, dann sollten Sie unbedingt wissen, dass in Spanien ein vollständiges Rauchverbot herrscht. Im Außenbereich von öffentlichen Einrichtungen, auf Spielplätzen und sogar, wenn man die berühmten Stierkämpfe hautnah erleben will, ist das Zünden einer Zigarette ein Tabu.

Eine Ausnahme stellen sogenannte Raucherclubs dar. Rauchen kann man auch in den Außenbereichen einiger Bars, allerdings muss man in Kauf nehmen, dass diese Orte auch schnell überfüllt sind.

Siehe auch  Gute Gründe für eine Auslandskrankenversicherung

Was die Freunde der spanischen Sonne nicht besonders erfreuen wird: derzeit diskutiert man über ein landesweites Gesetz, das alle Strände in rauchfreie Zonen verwandeln wird.

Österreich

Bis vor kurzem konnte man Österreich als Mekka der Raucher bezeichnen. Denn hier ging man mit der lästigen Gewohnheit ziemlich liberal um. An den meisten Orten im Land der Berge und Seen war nämlich das Rauchen erlaubt. Zum Zweck hatte man spezielle Raucherzimmer eingerichtet, wobei die einzige Voraussetzung für den Genuss der Zigarette darin bestand, dass kein Rauch in Nichtraucherbereiche eindringt.

Allerdings ist es seit dem 1. November 2019 mit dem liberalen Umgang des Rauchens aus. Ein komplettes Rauchverbot wurde in allen Bars und Restaurants eingeführt. Will man also die österreichischen Sehenswürdigkeiten bewundern und dabei noch die lokale Küche ausprobieren, ist man auf Alternativen zu Zigaretten angewiesen.

Deutschland

Wer im Land des Oktoberfestes bei Bier und Würstchen verweilen will, der muss vorher die Regelungen der einzelnen Bundesländer gründlich studieren. Denn ob man es glaubt oder nicht, es ist den Behörden in den 16 Ländern überlassen, eigenständig Rauchverbote einzuführen.

Generell gilt: in allen öffentlichen Gebäuden, Ämtern, Krankenhäusern, Theatern und Universitäten ist das Rauchen untersagt. Dasselbe trifft auch für alle Bahnhöfe und Flughäfen zu. In den Bundesstaaten Bayern, Saarland und Nordrhein-Westfallen erstreckt sich das absolute Rauchverbot auch auf Kneipen und Gaststätten. Ausnahmeregelungen, die das Leben der Raucher einfacher machen, gibt es jedoch in den anderen 13 Bundesländern. Hier kann man sich in den speziell gekennzeichneten Nebenräumen von Restaurants ruhig mal eine Zigarette anzünden, ohne sich dabei strafbar zu machen.

Siehe auch  Heimelige Weihnachten zu zweit im Ausland

Irland

Im Land der Feen und Kobolde ist man schon lange kompromisslos gegenüber Rauchern. Das Land war nämlich das erste der Welt, das 2004 das absolute Rauchverbot einführte. Wer es hier wagt, in geschlossenen Räumen seiner schlechten Angewohnheit zu folgen, der muss mit einer Geldstrafe bis zu 3.000 Euro rechnen. Die strengen Maßnahmen haben weltweit Zuspruch bei den Regierungen gefunden und die Rauchverbote in anderen Staaten ließen nicht lange auf sich warten.

USA

In den Vereinigten Staaten entscheidet man oft auf lokaler Ebene, ob und wo man rauchen darf. Da deshalb die Regelungen des Rauchens nicht nur von Bundesstaat zu Bundesstaat, sondern von Stadt zu Stadt variieren können, ist es ratsam, sich immer vor Ort zu informieren, bevor man zur Zigarette greift.

Besonders streng sind die Maßnahmen gegen Raucher in Kalifornien und New York. Hier gilt absolutes Rauchverbot in vielen Parks und nicht nur im Inneren von Gebäuden, sondern sogar in einem Umkreis von mehreren Metern um das Gebäude selbst. Im Schwimmbädern und auch auf Promenaden und Stränden ist das Rauchen ebenfalls verboten. Außerdem kann man sich in diesen Bundesstaaten keine Zigaretten kaufen, wenn man jünger als 21 Jahre ist.

Allerdings ist es nicht überall in den Vereinigten Staaten so. Besonders im Süden des Landes hat man gegenüber Rauchern eine etwas mildere Einstellung. Man kann hier mancherorts sogar aus Western bekannte Szenen erleben, wo jemand rauchend in die Bar geht.