Sonntag, Juli 5, 2020
Start Europa Knossos - Der antike Ort auf Kreta

Knossos – Der antike Ort auf Kreta

Es ist schon einiges an Vorstellungsvermögen, wenn man sich die zahlreichen Mauerbrocken, Überreste von Säulen und Steinhaufen auf Kreta als Originalschauplatz der Antike vorstellen will. Ein Reiseführer ist jedenfalls hilfreich, um sich in den kleinen und großen archäologischen Ausgrabungsstätten zurechtzufinden. Zusätzlich sollte Interesse für die alten Kulturen, Lebenstraditionen und die Geschichte vorhanden sein. Dazu gehört auch der Touristenanziehungspunkt Knossos.

Für den größten Teil der Urlauber auf Kreta gehört die Besichtigung von Knossos unbedingt zum Pflichtprogramm. Jeder kennt Knossos irgendwie und wenn es nur vom Hörensagen ist. Auch im kleinsten Dörfchen von Kreta gibt es Postkarten und Poster zu kaufen. Es gibt eine Flut von Büchern und Bildern aus dem geschichtsträchtigen minoischen Palast. Dieser befindet sich ungefähr in 8 Kilometer südlicher Entfernung von Heraklion, der Hauptstadt der Insel Kreta. Dort werden die Straßen um die Ausgrabungsstätte herum von unzähligen Souvenir-Shops gesäumt. Es gibt sogar Nachbildungen von berühmten Funden zu kaufen. So ist die Besichtigung des archäologischen Museums Heraklions und des Palastes in Knossos umso interessanter.

Minos Palast von Knossos und seine Geschichte

Minos Palast, Knossos
Der Thronsaal im Minoischen Palast, Bild: Heracles Kritikos / shutterstock

Der minoische Palast samt Anlage existierte schon einige Zeit vor der bekannten antiken Epoche. Die Palastanlage ist eines der wichtigsten frühgeschichtlichen Baudenkmäler. Knossos war wahrscheinlich schon im Zeitraum zwischen 7.000 und 3.000 v. Chr. besiedelt. Die ursprüngliche Palastanlage wurde möglicherweise um das Jahr 1.700 v. Chr. durch ein Erdbeben zerstört. Es wurde auf deren Ruinen ein zweiter Palast, genannt Theater von Knossos, erbaut. In der mykenischen Schrift vom 14. Jahrhundert v. Chr. wird der Ort als „Konoso“ beschrieben.

Die Palastanlage erlitt ihre endgültige Zerstörung um 1350 v. Chr. aufgrund eines verheerenden Brandes. Der Palast von Knossos ist von vielen Legenden umwoben, wie dem Labyrinth des Minotaurus sowie die Geschichte des Ikaros und des Daidalos.

Historische Sensation

Moinoischer Palast Knossos
Bild: Kiev.Victor / shutterstock

Der minoische Palast in Knossos ist wohl die meistbesuchte Attraktion der Insel Kreta und liegt in etwa 5 Kilometer Entfernung südlich von Heraklion in der Nähe des Flusses Keratos. Laut der Legende befand sich in Knossos das Labyrinth von König Minos, in welchem dieser den Minotaurus, ein Mischwesen aus Stier und Mensch, in Gefangenschaft hielt.

Vor 100 Jahren dachte niemand daran, dass bereits lange bevor die griechische Epoche Europas anbrach, es schon eine hoch entwickelte Kultur gab. Die Ausgrabung des Palastes war eine Sensation, die ein neues Licht auf die Geschichte Kretas warf. Die Überreste des bedeutenden Palastes stehen auf einem sehr großen Areal von 75 Hektar. Nur ein Teil kann von der Öffentlichkeit betreten werden. Der Palast von Knossos verfügte über mindestens 1200 Räume, die auf 5 Ebenen lagen. Es wird vermutet das in der Blütezeit der Minoer mehr als 100.000 Personen in dem Palast sowie in der Umgebung residierten. Die große Zahl an Zimmern wurde wahrscheinlich für wirtschaftliche sowie esoterische Anlässe benutzt.

Palastbesichtigung

Knossos
In diesen Gefäßen wurden die Lebensmittel aufbewahrt, Bild: Banet / shutterstock

Die Besichtigung des Minos Palastes von Knossos ist durchaus verwirrend und mühsam, vor allem wenn man keinen guten Reiseführer dabei hat.

Der Palast kann von den Besuchern frei begutachtet werden. Vor Ort gibt es ebenfalls die Option an einer Vielzahl an Führungen in Deutsch und Englisch teilzunehmen. Es genügt, dem Personal ein gutes Trinkgeld (10 Euro) zu geben und sich einer Gruppe anzuschließen.

Die notwendigen Restaurierungen werden noch viel Zeit in Anspruch nehmen. Aus diesem Grund sind einige Teile des Palastareals unzugänglich. Die öffentlich zugängliche Fläche ist jedoch immer noch sehr groß.

Beim Rundgang durch die Palastanlage gelangt man zu Beginn in den Westhof mit runden Schächten, die möglicherweise als Opferstätte dienten.

Es sind auf der rechten Seite Fresken zu sehen, die lebensgroße Opferträger abbilden. Wenn man sich im inneren der Palastmauern befindet, sieht man auf der linken Seite die südlichen Propyläen mit ihren Säulen in weiß. Im Innenhof liegt der Thronsaal in der Nordwestecke. Dieser besitzt Fresken, auf denen Greifen abgebildet sind.

Der Mittelhof ist das Herzstück des Palastes von Knossos. Im Ostflügel befinden sich die königlichen privaten Gemächer. Der Hof mit seinen Wasserleitungen aus Stein, in denen Regenwasser aufgefangen, gesammelt und im Erdinneren über Rohre abgeleitet wurden.

Tipps zur Anreise und zur Besichtigung

Der Palast von Knossos lässt sich einfach finden, den die Beschilderung der Anfahrtsstrecke ist sehr gut. Auf dem Gelände gibt es reichlich kostenfreie, aber auch kostenpflichtige Parkplätze und wenige Meter entfernt gibt es auch Restaurants und Tavernen.

Eintritt: 15 Euro (in Kombination mit dem Museum Heraklion 16 Euro), Reduziert 8 Euro
Öffnungszeiten: In den Sommermonaten von 8-19 Uhr

Ein Taxi oder die Buslinie 2 bringt Reisende zum Palast. Dabei sind verschiedene Fahrzeiten zu beachten, die saisonabhängig sind. Über diese kann man sich vor Ort schlaumachen. Im Sommer ist Kreta natürlich voll von Touristen, daher lohnt sich der Vormittag für einen Knossosbesuch. Auch lässt sich dadurch die pralle Mittagshitze vermeiden.

Der minoische Palast ist ein Höhepunkt Kretas, vor allem für alle, die an der Geschichte der Insel interessiert sind. Die Besichtigung dauert etwa 3 Stunden. Es lohnt sich zusätzlich zum Palast auch das archäologische Museum Heraklions zu besuchen. Mehr Informationen zu den Minoer findet man http://www.minoer.net/befunde/architektur/palaste/knossos.

Sehenswertes außerhalb des minoischen Palastes

Die Straße vor dem Palasteingang beherbergt einige große und kleine Souvenirläden und reichlich Gastronomie. Die Restaurants sind oft mit Gratis-WLAN ausgestattet.

Verpassen Sie also nicht Knossos zu besuchen wenn Sie Ihren Urlaub auf Kreta verbringen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Kommentar einfpgen
Please enter your name here

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und lassen Sie sich von schönen Reisezielen inspirieren:

Letzte Beiträge

Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Ibiza

Fällt der Name Ibiza, denken viele sofort an ihren Ruf als Partyinsel. Dabei hat das im Mittelmeer gelegene Eiland viel mehr zu bieten und...

Esbjerg – Was tun in 24 Stunden?

Mit rund 120 Kilometer Entfernung liegt die dänische Stadt Esbjerg nicht weit von der deutschen Stadt Flensburg entfernt. Die fünftgrößte Stadt Dänemarks erreichst Du...

Sóller – Tal des Goldes

Im "Tal des Goldes" liegt die Kleinstadt Sóller im Nordwesten auf der Insel Mallorca. Mit seinen rund 13.000 Einwohnern auf einer Fläche von ca....

Montserrat – der leuchtende Smaragd der Karibik

Der Beiname dieser noch relativ unbekannten Karibikinsel sagt schon viel über das kleine Eiland, das zwischen Antigua und Guadeloupe liegt und zu den Kleinen...