Wunderschönes Kolosseum in Rom
Das Kolosseum in Rom ist ein absolutes Muss bei einem Aufenthalt in der Hauptstadt, Bild: KJ Kohs / shutterstock

Eine Fahrt nach Rom: Was muss man auf jeden Fall gesehen haben?

Die Stadt Rom ist die Wiege des römischen Reichs und kann somit auf eine lange und spannende Geschichte zurückblicken. Alleine diese Tatsache lässt vermuten, dass es in der italienischen Hauptstadt jede Menge zu entdecken gibt. Es gibt einige Top-Attraktionen, deren Besuch bei einem Aufenthalt in Rom unbedingt auf dem Programm stehen muss.

Doch die Metropole hat natürlich noch weitaus mehr zu bieten, nämlich die fantastische italienische Küche, die in aller Welt bekannt und beliebt ist. Ob Pizza, Pasta oder zahlreiche leckere Eissorten, in Rom kommen Feinschmecker in den vielen Restaurants und Cafés definitiv auf ihre Kosten. In diesem Artikel stellen wir ihnen die wichtigsten Highlights von Rom vor, die Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten. Wenn Sie dann noch auf einen Rom Pass setzen, können Sie beim Sightseeing bares Geld sparen.

Kolosseum und Forum Romanum

Das Kolosseum in Rom ist zweifelsohne die wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt, denn das weltgrößte Amphitheater ist gleichzeitig auch das römische Wahrzeichen. Inmitten der Hauptstadt befindet sich dieses Bauwerk, welches im Jahr 80 n. Chr. fertiggestellt wurde. Das imposante Gebäude ist ein Symbol für die beeindruckende Baukunst im alten Rom. Insgesamt gibt es drei Ränge, auf denen einst bis zu 50.000 Menschen Platz fanden, um das muntere Treiben in der Arena zu verfolgen.

Aktuell sind nur wenige Bereiche des Kolosseums unzugänglich, sonst kann alles frei besichtigt werden. Da sich an den Kassen meistens lange Schlangen bilden, sollten Sie die Karten lieber vorab online bestellen. Wenn sie auf der offiziellen Webseite buchen, können Sie am selben Tag auch noch das Forum Romanum anschauen. Sollten Sie sich für die Geschichte des alten Roms interessieren, müssen Sie dem Forum Romanum einen Besuch abstatten. Dort können Sie erahnen, welche gigantische Größe die Stadt zur Zeit der Antike hatte.

Der Petersdom

In der Stadt Rom gibt es fast 1.000 Kirchen, wobei der Petersdom mit Sicherheit die berühmteste ist. Direkt am Petersplatz wurde dieses Sakralbauwerk im Jahr 1626 fertiggestellt. Hier spendet der Papst einige Male im Jahr den Gläubigen seinen Segen. Während der Besichtigung gelten die Grabmäler der verstorbenen Päpste als besonderes Highlight. Darüber hinaus sind auch die Schmucksammlung in der Kirche sowie die prunkvolle Kuppel äußerst sehenswert.

Wenn Sie einen atemberaubend schönen Ausblick über Rom genießen möchten, sollten Sie die 551 Stufen unbedingt erklimmen. Von dort oben können Sie sogar einen Blick ins Innere des Vatikans erhaschen. Bitte denken Sie im Sommer immer daran, dass Sie bei der Besichtigung Knie und Schultern bedecken müssen.

Das Pantheon

Wenn es um gut erhaltene Bauten aus der Antike geht, dann rangiert das Pantheon ganz weit vorne. Während es früher den Römern heilig war, ist das Pantheon auch heute noch eine christliche Kirche mit schönen Heiligenstatuen in ihrem Inneren. Die Kuppel, welche die weltweit größte aus Stein ist, erinnert allerdings noch gut an die römische Baukunst. Sie hat einen Durchmesser von fast 44 Metern und weist in der Mitte ein mysteriöses neun Meter breites Loch auf. Unter Forschern hält sich die These, dass es damals als gewaltige Sonnenuhr diente. Auch der Platz vor dem Pantheon ist einen Besuch wert, hier können sie das quirlige Treiben von einem der Cafés oder Bistros aus beobachten.

Wenn Sie 200 Meter in Richtung Westen laufen, erreichen Sie übrigens einen weiteren zauberhaften Platz Roms, nämlich die Piazza Navona. Er wird von attraktiven Bauten im Stil des Barocks gesäumt und ist Tummelplatz für Künstler und Handeltreibende. Inmitten des Platzes befindet sich der Brunnen der vier Flüsse aus der Mitte des 17. Jahrhunderts. Ein Highlight an dieser Piazza ist auch die schöne Kirche Sant’Agnese in Agone. Wenn Sie eine erstklassige italienische Küche bevorzugen, werden Sie hier definitiv fündig.

Die Parkanlage der Villa Borghese

Die Parkanlage der Villa Borghese in Rom
Die Parkanlage der Villa Borghese ist eine echte Oase der Ruhe im Großstadt-Trubel, Bild: Elena Pavlovich / shutterstock

Im Herzen der Stadt Rom befindet sich eine wunderschöne Parkanlage, die Einheimische und Touristen gleichermaßen zum Verweilen einlädt. Es handelt sich um das frühere Landgut der römischen Familie Borghese. Der Park umfasst eine Fläche von rund fünf Quadratkilometern und ist der ideale Platz, um sich mit der ganzen Familie eine Pause vom Sightseeing zu gönnen. Besonders spaßig wird es für Groß und Klein, wenn man die Grünanlage mit dem Fahrrad oder einer Rikscha erkundet.

Der Campo de Fiori

Wenn man den Namen dieses Platzes wörtlich übersetzt, dann hätte man es mit einer Blumenwiese zu tun. Von der Piazza Novana muss man lediglich fünf Minuten laufen, dann erreicht man auch schon den großen Marktplatz. In der Umgebung des Platzes finden Sie jede Menge Geschäfte, Restaurants, Bäckereien und Cafés. Beeindruckend sich auch die neoklassizistischen Bauten, welche den Platz umgeben. Herzstück des Platzes ist die Statue des Philosophen Giordano Bruno, um die sich auch die Stände der Verkäufer gruppieren. Neben Obst und anderen Lebensmitteln werden auf dem Campo de Fiori auch tolle Souvenirs zu erschwinglichen Preisen angeboten.

Der Trevi-Brunnen

Der berühmteste Brunnen Roms genießt seit den 60-er Jahren Kultstatus, als er Schauplatz einer Szene im Film „La Dolce Vita“ war. Im Vordergrund des 50 Meter breiten Brunnens sind Meeresgestalten in Form von Statuen dargestellt, im Hintergrund ragt eine Fassade im Barockstil mehr als 25 Meter empor. Eine lange Tradition bei den Besuchern von Rom hat das Werfen von Münzen ins Wasser. Dabei soll es angeblich wichtig sein, dass die Münzen über die rechte Schulter geworfen werden. Singles sollten am besten gleich zwei Münzen in den Brunnen werfen, denn das verspricht, dass sie sich in einen Einwohner Roms verlieben werden.

Der Vatikan

Der Vatikan beherbergt eine imposante Kunstsammlung, die zu den wichtigsten weltweit zählt. Zur Sammlung gehören Exponate aus den unterschiedlichsten Epochen, darunter auch das frühe Christentum und das Mittelalter sowie das Altertum des Orients. Zu sehen sind neben Gemälden auch Statuen und beeindruckende Wandteppiche. Absolutes Highlight für die Besucher ist allerdings die weltberühmte Sixtinische Kapelle. Es ist vor allem bekannt für das gewaltige Deckengemälde, das der Künstler Michelangelo im Jahr 1512 fertigstellte. Dargestellt werden diverse Szenen aus der Bibel, wobei die Erschaffung Adams zu den bekanntesten Szenen gehört.