• Menu
  • Menu
Urlaub mit behindertem Kind
Schöne Stunden im gemeinsamen Urlaub verbringen, Bild: AnnGaysorn / shutterstock

Urlaubsplanung mit behinderten Kindern – was zu beachten ist

Nach allem, was in den letzten zwei Jahren geschehen ist, freuen sich mehr von uns als je zuvor darauf, wieder zu verreisen und dem hektischen Alltag für eine oder zwei Wochen zu entfliehen. Besonders für kleine Kinder, von denen einige vielleicht noch nicht viel gereist sind, ist der erste Familienurlaub ein wichtiger Moment, um wunderbare Erinnerungen fürs Leben zu schaffen. Für die rund 194 000 Kinder in Deutschland, die mit einer Behinderung leben, ist es ebenso wichtig, dass sie einen sicheren, barrierefreien und angenehmen Urlaub mit der Familie erleben können, auch wenn dies vielleicht etwas mehr Planung erfordert. Hier finden Sie einige wichtige Dinge, die Sie bei der Planung eines Urlaubs mit behinderten Kindern beachten sollten.

Recherche vor der Reise

Der erste Schritt bei der Urlaubsplanung ist die Wahl des Reiseziels. Auch wenn Sonne, Strand und Meer ganz oben auf Ihrer Prioritätenliste stehen, müssen Sie auch bedenken, wie Sie sicherstellen können, dass Ihr Kind mit Behinderung das Beste aus seinem Urlaub macht. Es ist wichtig, sich zu informieren und mehrere Reiseziele in Betracht zu ziehen, damit alle Familienmitglieder eine schöne und erholsame Zeit im Urlaub verbringen können. Immer mehr Reiseziele passen ihr Angebot für ihre Gäste an, um Menschen mit Behinderungen besser zu integrieren. Deswegen sollten sie auch prüfen, welche barrierefreien Einrichtungen und Aktivitäten am Urlaubsort oder in der Region angeboten werden. Zum Beispiel, ob der örtliche Strand mit dem Rollstuhl erreicht werden kann oder ob es rollstuhlgerechte Umkleidekabinen gibt. Hier in Deutschland verfügen bestimmte Naturschutzgebiete über speziell konzipierte barrierefreie Aussichtsplattformen, wie die Plattform Hermersbergerhof im Pfälzer Wald, damit Kinder im Rollstuhl nicht das Gefühl haben müssen, die schöne Natur um sie herum nicht genießen zu können.

Siehe auch  Familienurlaub – 1001 Möglichkeiten!

Sichere Reisen

Ganz gleich, ob Sie mit dem Auto, dem Zug oder dem Flugzeug reisen, es ist wichtig sicherzustellen, dass die Bedürfnisse Ihres Kindes erfüllt werden und es eine bequeme Reise zu Ihrem Urlaubsziel hat. Für die Anreise mit dem Auto gibt es eine Reihe von behindertengerechten Fahrzeugen, die gekauft oder gemietet werden können. Diese sind so angepasst, dass Rollstuhlfahrer genügend Platz haben, um bequem zu reisen, während die Sicherheit der anderen Fahrgäste gewährleistet ist und genügend Stauraum für alle Urlaubskoffer vorhanden ist. Es ist wichtig, dass Sie sich mit dem Personal des Bahnhofs oder Flughafens, von dem aus Sie reisen, in Verbindung setzen, damit Sie im Voraus so viele Informationen wie möglich über die Vorkehrungen für Barrierefreiheit erhalten. Dazu können Rampen, spezielle Sitzgelegenheiten oder besondere Check-in- und Wartebereiche gehören.

Reiseversicherung und medizinische Beratung

Auch wenn chronische Krankheiten in der Regel nicht in der Auslandskrankenversicherung enthalten sind, können Sie dennoch sicherstellen, dass Sie gegen unerwartete Ereignisse oder Unfälle gedeckt sind. Bevor Sie verreisen, sollten Sie mit dem Arzt Ihres Kindes sprechen, damit er Ihnen bestätigen kann, ob der Zustand Ihres Kindes stabil genug ist, um zu verreisen. Vielleicht kann er Ihnen auch zusätzliche Ratschläge oder Empfehlungen geben, damit Ihr Kind glücklich und gesund ist und seinen Urlaub optimal genießen kann.