Strände Sri Lanka
Sri Lanka punktet neben den Sehenswürdigkeiten auch mit traumhaften Stränden, Bild: Anton Gvozdikov / shutterstock

Die schönsten Reiseziele & Sehenswürdigkeiten in Sri Lanka

Paradiesische Strände, beeindruckende Nationalparks und atemberaubende Tempelanlagen: Sri Lanka ist reich an Sehenswürdigkeiten, Attraktionen und Ausflugszielen. Hier ist garantiert für jeden Urlaub etwas Passendes dabei. Schließlich wird Vielfalt ganz groß geschrieben. Davon überzeugen sich in jedem Jahr viele Millionen Besucher aus der ganzen Welt, die den Inselstaat inmitten des Indischen Ozeans besuchen. Sri Lanka wird auch als die Perle des Indischen Ozeans bezeichnet – und das völlig zurecht. Schließlich kann man hier unglaublich viele Eindrücke sammeln, die man wohl nie vergessen wird.

Zahlreiche Traumstrände auf 1.000 Küstenkilometern und Tauchparadiese

Korallenriff Sri Lanka
Ein Korallenriff in Sri Lanka, Bild: Dudarev Mikhail / shutterstock

Die Küstenregionen von Sri Lanka sind dank der etwa 1.000 Küstenkilometern natürlich überwiegend geprägt von traumhaften Stränden und idyllischen Buchten. Dank des tropischen Klimas herrschen hier das ganze Jahr lang angenehm warme Temperaturen an der Luft und im Wasser. Damit ist auch das ganze Jahr lang Badesaison. Einige der beliebtesten Orte für einen Strand- und Wassersporturlaub befinden sich im Südwesten der Insel. Zu diesen gehören unter anderem Mirissa und Beruwala. Neben jeder Menge Platz zum Entspannen auf den breiten Sandstränden und zum Badespaß in dem herrlich blauen Wasser gibt es hier auch jede Menge Wassersport-Möglichkeiten. Zu den schönsten Stränden auf Sri Lanka gehört auch der Strand von Nilaveli im Nordwesten des Landes. Hikkaduwa gilt auf der Insel vor allem als Mekka für Taucher und Surfer. Die Tauchstation befindet sich etwa 100 Kilometer südlich der Hauptstadt Columbo inmitten des Hikkaduwa Marine National Parks. Hier leben mehr als 170 verschiedene Fischarten und unzählige andere Meeresbewohner.

Hauptstadt Colombo: Basar-Flair, spannende Museums-Einblicke und Tempel

Für die meisten Urlauber beginnt eine Reise nach Sri Lanka in der Hauptstadt Colombo. Schließlich gibt es hier den einzigen internationalen Flughafen des Landes. Zum Erkunden des kulturellen und wirtschaftlichen Zentrums des Inselstaates sollte man sich auf jeden Fall Zeit nehmen. Schließlich gibt es hier einiges zu entdecken. Wer mitten in der Stadt aufregendes Markt-Treiben genießen möchte, ist im Basarviertel Pettah genau richtig. Hier gibt es wirklich alles, was das Herz begehrt.

Siehe auch  Negombo: ein Traumziel an Sri Lankas westlicher Küste

Auch die zahlreichen Museen wie das große Unabhängigkeitsmuseum oder das Colombo National Museum sind immer einen Besuch wert. In letzterem gibt es unheimlich spannende Einblicke in die wechselvolle Historie Sri Lankas. Auch das prächtige Old Parliament Building und die St. Anthony’s Church gehören zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Wer Entspannung vom Stadtbummel sucht, ist im Viharamahadevi Park genau richtig. Im größten Park der Stadt befinden sich unter anderem ein kleiner Tierpark und eine große Buddha-Statue. In und um Colombo befinden sich außerdem zahlreiche beeindruckende Tempelanlagen.

Eine der bedeutendsten buddhistischen Anlagen des Landes findet man etwa 12 Kilometer von Colombo am Ufer des Kelaniya River: den Kelaniya Tempel. Auch außerhalb Colombos gibt es in Sri Lanka natürlich zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Wer zum Beispiel im Zentrum des Inselstaates unterwegs ist, sollte sich die Stadt Kandy ebenfalls nicht entgehen lassen. Hier befindet sich unter anderem der Sri Dalada Maligawa, der sogenannte Zahntempel. Nicht weit entfernt, findet man die gut erhaltenen Überreste des ehemaligen Königspalastes. Die Ausgrabungsstätte, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört, gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Landes. Wer Sri Lanka von oben genießen möchte, kann vom Felsentempel Dambulla aus einen wunderschönen Ausblick über einen großen Teil des Landes genießen. Sowohl der Zahntempel als auch der Felsentempel sind wichtige Teile des sogenannten Kulturdreiecks mit unzähligen Kulturschätzen. Das Kulturdreieck kann im Rahmen geführte Touren oder auf eigene Faust erkundet werden. Ebenfalls nicht entgehen lassen sollte man sich den 200 Meter hohen Sigiriya-Felsen. Der sogenannte Löwenfelsen mit der historischen Felsenfestung ist eines der wichtigsten Wahrzeichen von Sri Lanka.

Siehe auch  Der Yala Nationalpark in Sri Lanka

Atemberaubende Natur: Elefanten, Lippenbären und farbenfrohe Schmetterlinge

Yala Nationalpark in Sri Lanka
Yala Nationalpark in Sri Lanka, Bild: GinaKoch / shutterstock

Sri Lanka ist ebenfalls berühmt und beliebt für seine atemberaubende Natur. Der größte Teil der Insel ist von Dschungel geprägt. Hier hat sich in den vergangenen Jahrhunderten eine faszinierende Flora und Fauna angesiedelt. Wer in diese Natur eintauchen möchte, sollte unbedingt den einen oder anderen Nationalpark des Landes besuchen. Davon gibt es im ganzen Land einige. Als einer der schönsten gilt der Yala-Nationalpark an der Südostküste. In dem 1.300 Quadratkilometer großen Nationalpark sind unter anderem Leoparden, Lippenbären und Elefanten zu finden. An der Küste kann man zudem Wale in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

Auch Vogel-Beobachter kommen in Sri Lanka voll auf ihre Kosten. Ein echter Geheimtipp für Urlauber und Einheimische, abseits der großen Touristenzentren, ist der Gal-Oya-Nationalpark. Inmitten des Parks befindet sich mit dem Senanayake Samudra der größte See Sri Lankas. Wer Zeit hat, sollte sich hier eine traditionelle Bootssafari mit Einheimischen gönnen und kann dabei auch noch einen Blick in die traditionelle Lebensweise der Insel-Ureinwohner werfen. Die wohl größte Flora-und-Fauna-Vielfalt gibt es im Sinharaja Forest Reserve im Südwesten des Landes. Das Reservat, das seit 1988 zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört, beinhaltet unter anderem das größte zusammenhängende Regenwald-Gebiet des Landes. Auf der Suche nach einheimischen Tier- und Pflanzenarten wird man hier auf jeden Fall fündig. Unter anderem gibt es hier mehr als 60 verschiedene Schmetterlingsarten in den schillerndsten Farben