Reisepass
Vor dem Urlaub ins EU-Ausland muss man sich mit den Einreisebestimmungen vertraut machen, Bild: Alii Sher / shutterstock

Reisen ins Ausland: wichtige Tipps für einen sorgenfreien Urlaub

12 Uhr mittags, Sie lassen sich bei 30 Grad die Sonne auf den Bauch scheinen, während Sie genüsslich einen exotischen Cocktail schlürfen. Um Sie herum weißer Sandstrand, so weit das Auge reicht und sekündlich peitscht das türkisfarbene Meer an die Brandung – Urlaubsfeeling kommt auf!

Was zuerst nach einem Traum klingt, kann sich ohne notwendige Vorbereitungen schnell als Albtraum entpuppen. Welche das sind, verraten wir Ihnen in unserem Artikel.

Reisepass und Visum – das gilt es zu beachten

Ohne ein entsprechendes Ausweisdokument wird Ihnen spätestens bei der Ausreise ein Strich durch die Rechnung gemacht. Innerhalb des europäischen Raums können Sie problemlos mit dem Personalausweis reisen, außerhalb wird ein Reisepass benötigt. Überprüfen Sie rechtzeitig die Gültigkeit Ihrer Ausweisdokumente. Normalerweise gilt bei Ausreise eine Gültigkeit von mindestens sechs Monaten.

Aber ich verreise doch nur zwei Wochen, gilt die Frist dennoch? Auch wenn Sie sich nur wenige Tage im Zielland aufhalten, gilt die Regel von sechs Monaten. Das lässt sich so rechtfertigen: Sind Sie innerhalb Ihres Urlaubes Opfer eines Unfalls, und während des Krankenhausaufenthaltes läuft Ihr Reisedokument aus, kommt es zu Schwierigkeiten bei der Ausreise. Dasselbe gilt übrigens auch, wenn Sie Ihr Dokument verlieren. Deshalb ist es empfehlenswert, Kopien Ihrer Dokumente zu machen und sie getrennt von den Originalen aufzubewahren oder sie in einer Cloud zu speichern, um sicherzustellen, dass Sie im Notfall auf sie zugreifen und dem zuständigen Konsulat vorzeigen können.

Zusätzlich sollten Sie sich über die Visabestimmungen Ihres Ziellandes informieren. Erfahren Sie, ob Sie ein Visum benötigen und wenn ja, welche Art. Beantragen Sie es rechtzeitig, da der Prozess je nach Land und Art des Visums mehrere Wochen dauern kann.

Eine gute Gesundheitsvorsorge bedarf einer entsprechenden Vorbereitung

Ein skeptischer Blick in das E-Mail-Postfach nimmt Ihnen die letzten Bedenken: Das Visum Tansania ist genehmigt! Doch Flug, Hotel und das Visum sind nicht die einzigen Aspekte, die es vor einer Reise ins Ausland zu beachten gilt – auch die Gesundheitsvorsorge spielt eine wichtige Rolle. Wie lautet das Sprichwort? Anderes Land, andere Sitten und das gilt auch für die medizinischen Anforderungen.

Nehmen Sie rechtzeitig Kontakt mit dem Auswärtigen Amt auf und fordern Sie Informationen zu länderspezifischen Impfungen an. Hier stehen Ihnen spezielle Impfberatungen zur Verfügung, die Sie über die jeweiligen Vorschriften aufklären. Gerade in den tropischen Regionen gelten folgende „Piekser“ als Grundvoraussetzung:

  • Cholera
  • Tollwut
  • Hepatitis A & B
  • Typhus
  • Gelbfieber

Krankheitsfall im Ausland – welche Leistungen deckt meine Krankenkasse ab?

Wichtig zu beachten! Um die Verbreitung von schwerwiegenden Krankheiten zu verhindern, schreiben einige Länder bestimmte Impfungen vor. Außerdem sollten Sie sich vorab mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung setzen. Auch bei längeren Aufenthalten im EU-Ausland greift die deutsche Krankenversicherung gemäß dem Behandlungskatalog des Ziellandes.

Schwierig wird es außerhalb der EU. Aufgrund der erhöhten Gefahr zwecks tropischen Klimas oder anderen Gegebenheiten verweigern die gesetzlichen Krankenkassen bei medizinischen Problemen oftmals die Leistungen. Für diesen Fall ist es sinnvoll, eine spezielle Reisekrankenversicherung abzuschließen.

Fazit – Vorbereitung ist die halbe Miete

Behalten Sie diese wichtigen Tipps im Hinterkopf, wenn Sie Ihr nächstes Abenteuer planen. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Reisedokumente zu überprüfen, Visa frühzeitig zu beantragen und Ihre Gesundheit zu schützen. Hier gilt die bekannte Redewendung: Vorbereitung ist die halbe Miete!