Vatikanstadt Petersdom
Aussicht auf den beleuchteten Petersdom und die Via della Conciliazione, Bild: Pani Garmyder / shutterstock

Die kleinsten Länder der Erde

Es gibt mehrere Staaten auf der Welt, die sich rühmen können, zu den Zwergstaaten zu zählen, weil sie nur wenige Quadratkilometer groß sind. Hier eine Auflistung für die kleinsten Staaten der Erde:

1.Vatikanstadt 44 km²

Der Vatikan ist ein Stadtstaat. Er ist mit rund 1000 Einwohnern und 44km² der kleinste Staat der Erde, der allgemein anerkannt ist. Die vatikanische Staatsangehörigkeit kann man immer nur für eine gewisse Zeit und aufgrund seiner Funktion, die man im Vatikan ausübt, erlangen. Deshalb kann man diese Staatsangehörigkeit auch stets nur zusätzlich zu einer anderen Staatsangehörigkeit erlangen.

Der Vatikan liegt innerhalb des italienischen Hauptstadt Rom und ist eine Enklave, da er komplett von Italien eingeschlossen ist. Regierungsform ist eine absolute Wahlmonarchie, das Staatsoberhaupt ist der Papst. Die offizielle Landessprache ist Latein.

Berühmt ist die Schweizer Garde. Sie ist die kleinste und gleichzeitig auch älteste Armee der Welt Die Schweizer Garde existiert bereits seit 1506 und umfasst etwa 100 Mitglieder.
Einwohner des Vatikans haben keinen privaten Grundbesitz. Solange sie im Vatikan leben, wird ihnen dort eine Wohnung zugeteilt. Die Mieten sind sehr niedrig, Strom und Telefonkosten müssen die Einwohner nicht selbst zahlen.

2. Monaco 2 km²

Monaco
Blick auf Monaco, Bild: S-F / shutterstock

Das Fürstentum Monaco liegt an der französischen Mittelmeerküste. Knapp 40.000 Einwohner zählt der zweitkleinste Staat der Erde. Monaco hat die größte Bevölkerungsdichte weltweit. Staatsform ist die konstitutionelle Monarchie, Staatoberhaupt ist Fürst Albert II aus dem Hause der Grimaldis. Mehr als ¾ der Einwohner Monacos haben keine monegassische Staatsangehörigkeit. Die Einwohner werden in drei Gruppen eingeteilt: Monegassen, die im Fürstenturm geborgen wurden, Landeskinder und wohlhabende Ausländer. Der Unterschied zwischen Monegassen und Landeskindern ist, dass sie nicht die monegassische Staatsangehörigkeit haben, aber die Familien schon seit Generationen im Fürstentum leben.

Das Fürstentum ist bei reichen Ausländern sehr beliebt. Viele verlegen ihren Hauptwohnsitz nach Monaco, da sie dort weder Einkommens- noch Erbschaftssteuer zahlen müssen. Auch Steuerflüchtlinge wählen Monaco gerne als Wohnsitz, da das Land Steuerdelikte, die im Ausland erfolgt sind, nicht verfolgt.

Monaco rühmt sich, die weltweit höchste Lebenserwartung zu haben. Das Fürstentum Monaco ist bekannt als Ort für die Reichen und Schönen dieser Welt. Es hat ein weltberühmtes Casino.

3.Nauru 20 km²

Nauru in Ozeanien
Korallengestein am Strand von Anibare, Nauru, Bild: Robert Szymanski / shutterstock

Der Inselstaat Nauru liegt im Pazifischen Ozean. Mit etwa 11550 Einwohnern ist er bevölkerungsmäßig gesehen der zweit- oder drittkleinste international anerkannte Staat der Erde. Nauru ist eine Republik und gleichzeitig auch die kleinste Republik weltweit.

Nauru ist eine Koralleninsel, die zu den Inseln Mikronesien zählt.

Vor über 130 Jahren stand Nauru unter dem Protektorat des Deutschen Reiches, bevor Australien die Kontrolle über Nauru im 1. Weltkrieg übernahm. Von 1942-1945 wurde Nauru von Japan besetzt. Seit 1968 ist die Republik Nauru unabhängig. Durch die Entdeckung von Guano wurde Nauru reich und hatte zeitweise das höchste Pro-Kopf-Einkommen aller Länder weltweit.

Die Bestände versiegten allerdings, Nauru hatte die Gewinne nicht zukunftssicher angelegt und die Republik ging bankrott.

Ein großes Problem ist die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung. Die Qualität der medizinischen Versorgung liegt stark unter dem weltweiten Durchschnitt. Die Bewohner der Insel müssen zur Behandlung von schwerwiegendere Krankheiten nach Australien ausgeflogen werden. Ein besonderes Problem stellen die hohen Zahlen von Fettleibigkeit und Diabetes unter der Bevölkerung dar.

4. Tuvalu 26 km²

Tuvalu in Ozeanien
Tuvalu, Bild: Romaine W / shutterstock

Tuvalu ist ein Inselstaat im südwestlichen Pazifik. Es handelt sich um eine parlamentarische Monarchie, deren Staatsoberhaupt die englische Königin Elisabeth II ist. Etwa 11650 Menschen leben auf 6 Atollen und 3 Inseln, die zusammen den Staat Tuvalu bilden. Die Insel Niulakita ist erst seit 1949 besiedelt, vorher lebten die Menschen nur auf den 6 Atollen und den beiden anderen Inseln. Daher auch der Name „Tuvalu“, der übersetzt „8 Inseln des Allmächtigen“ bedeutet.

Das Atoll Funafuti bildet die Hauptstadt von Tuvalu. Die höchste Erhebung des Staates liegt nur 5 Meter über dem Meeresspiegel, weshalb Tuvalu von der globalen Erderwärmung besonders bedroht ist. Auf den Atollen und Inseln von Tuvalu herrscht ein tropisches heißes Klima. Wirbelstürme gibt es häufig.

Tuvalu verfügt nur über etwa 8 Kilometer asphaltierter Straßen. Kein anderer Staat der Welt hat weniger asphaltierte Straßen als diese Inseln. Zwischen den Atollen und Inseln verkehren Fähren.

5. San Marino 60 km²

San Marino, Second Tower
Second Tower in San Marino, Bild: MikeNG / shutterstock

Die parlamentarische Republik San Marino liegt im Norden Mittelitaliens. Es ist eine Enklave, das heißt, San Marino ist komplett von italienischem Staatsgebiet umschlossen. Laut Überlieferungen geht die Gründung San Marinos bis ins Jahr 301 durch den heiligen Marinus zurück. Damit ist San Marino vermutlich die älteste heute noch bestehende Republik der Welt.

Knapp 33.600 Menschen leben in San Marino. Die offizielle Landessprache ist italienisch. Der fünftkleinste allgemein anerkannte Staat der Welt ist ein bergiges Land. San Marino ist ein reiches Land. Es hat keinerlei Staatsschulden. Die Arbeitslosenquote ist eine der niedrigsten weltweit. Die Lebenserwartung für Männer ist mit durchschnittlich 83,3 Jahren die höchste aller Länder weltweit. Per Gesetz aus dem Jahre 1200 gibt es in San Marino immer zwei Staatsoberhäupter. Grund dafür ist, dass den Staatsoberhäuptern nicht zu viel Macht für eine längere Zeit gegeben werden soll. Zudem können sie sich so gegenseitig kontrollieren. Regierungschef ist immer der amtierende Außenminister.

6. Liechtenstein 160km²

Schloss Vaduz
Das Schloss der Fürstenfamilie in Liechtenstein, Bild: Boris Stroujko / shutterstock

Das Fürstentum Liechtenstein liegt zwischen der Schweiz und Österreich. Die Hauptstadt ist Vaduz. Der Binnenstaat in den Alpen ist das sechstkleinste Land der Erde. Etwas mehr als 38000 Menschen leben in Liechtenstein. Die offizielle Amtssprache ist deutsch.

Staatsoberhaupt ist der Fürst von Liechtenstein. Das Fürstenhaus stellt seit über 300 Jahren das Staatsoberhaupt der konstitutionellen Erbmonarchie. Liechtenstein ist für seine viele mittelalterlichen Burgen und Dörfer bekannt. Touristen besuchen das Land auch gerne, um hier zu Wandern oder Bergtouren zu unternehmen. In Liechtenstein wird mit dem Schweizer Franken, nicht mit dem Euro bezahlt.

Eine Kuriosität ist, dass Lichtenstein neben Usbekistan das einzige Binnenland der Welt ist, dass auch wieder von einem Binnenstaat umschlossen ist.