Israel, Tel Aviv
Der Strand von Tel Aviv, Bild: Dance60 / shutterstock

Israel – Spuren der Geschichte im gelobten Land

Im Lande der Bibel kommt man von der Religion nicht los, denn die Menschen in Israel leben in einem sehr engen Gebiet, das drei Glaubensrichtungen zur Heimat wurde. Christen, Juden und Moslems betrachten den Tempelberg von Jerusalem als Nabel der Welt und Ursprung allen Seins. Seit Jahrhunderten ist diese Stadt das Ziel zahlloser Pilger, auch wenn sie, wie die Kreuzritter, nicht immer in guter Absicht kamen. „Israel sollst du heißen. Das Land will ich dir geben und deinem Geschlecht nach dir“. Der Überlieferung zufolge soll dies Gottes Wort gewesen sein und dessen Wahl fiel auf ein Land zwischen Jordan und dem Mittelmeer. Hier wirkte und starb Jesus nach christlichem Glauben. Und hier fuhr Mohammed zu Allahs Paradies. Wer Israel besucht, der wandelt auf historischen Pfaden und wird konfrontiert mit einzigartigen Zeugnissen der Geschichte.

Jerusalem, Bild: Sean Pavone / shutterstock

Der unabhängige Staat Israel wurde am 14. Mai 1948 ausgerufen, womit eine Heimstätte für das jüdische Volk auf dem Boden Palästinas gegründet wurde. Seither durchlitt Israel eine ebenso wechselvolle wie problembeladene Geschichte. Sie hält bis heute an, denn die Konfliktparteien leben hinter einer Mauer aus Hass und Misstrauen. Vier Konfessionen betrachten das Land als ihre angestammte Heimat: Juden, Muslime, Christen und Drusen – getrennt durch Bibel und Koran. Allen Glaubensrichtungen ist aber eines gemein – die Traditionen sind ein wichtiger Bestandteil ihres Alltagslebens.

Wie es sich für eine derart geschichtsträchtige Stadt geziemt, verfügt Jerusalem über zahlreiche Museen. Wer tief eindringen möchte in die Historie und Kultur, der sollte sich das Israel Museum unweit der Knesset anschauen. Hier werden unter anderem die legendären Rollen vom Toten Meer aufbewahrt und das älteste Modell eines Segelschiffes. Es soll viertausend Jahre alt sein. Lebendig wird die Geschichte der Stadt aber auch im Museum in Davids Turm, einem Teil der Altstadtmauer. Yad Vaschem ist die offizielle Gedenkstätte für die Opfer des Holocaust. Hier befinden sich Tausende Dokumente und Zeugenaussagen zur Leidensgeschichte der Juden.

Die Geburtskirche in Betlehem, Bild: Kirill Neiezhmakov / shutterstock

Die Heilige Stadt mit der Via Dolorosa und der Grabeskirche sowie das benachbarte Bethlehem mit der Geburtsgrotte Jesu sind touristische Highlights. Aber es sind nicht nur die religiösen Stätten, die Jerusalem zum Ziel von Urlaubern aus aller Welt machen. Da gibt es pulsierende Märkte und moderne Shopping-Malls im Zentrum und das Talpiot-Viertel mit ihren trendigen Diskotheken und ausgezeichneten Restaurants.

Nicht wenige unorthodoxe Bewohner Tel Avivs halten Jerusalem für ein altertümliches Freiluftmuseum, was sehr geringschätzig klingt. Doch diese Stadt mit ihrem alten Hafen Jaffa ist so etwas wie der Kontrapunkt zu Jerusalem. Sie gibt sich mit ihren schönen Boulevards modern und jung. Und dabei spielt es für Tel Aviv wohl eine untergeordnete Rolle, dass die Stadt kaum über nennenswerte Sehenswürdigkeiten verfügt. Kosmopolitisch will die Metropole am Mittelmeer sein und präsentiert sich für Urlauber auf vier sogenannten „Orange Routes“. Die schönsten Beispiele der Bauhaus-Architektur erheben sich am Rothschild-Boulevard.
Das „Badezimmer“ Israels befindet sich an der Nordküste – zwischen Tel Aviv und der Grenze zum Libanon. Einer der beliebtesten Badeorte ist Netanya, und wer dem dortigen Rummel aus dem Wege gehen möchte, der findet in Caesarea einige stille und wenig besuchte Buchten. Südlich des Amphitheaters können sich Urlauber dort in einem Kibbuz-Feriendorf einmieten oder von hier aus zu einem Segel-Törn starten. Die „Hängenden Gärten“ in der Hafenstadt Haifa gelten als Symbol des Friedens und als Ort der Stille. Auf dem Gelände befindet sich das Weltzentrum der Bahia für ein Studium der heiligen Texte.

Das Tote Meer ist mit seinem enormen Salzgehalt ein Heilbad für Körper und Seele. Vor zwei Millionen Jahren entstand das Meer in einer bizarren Landschaft und an einem geschichtsträchtigen Platz. Im nahen Qumran wurden in einem Felsmassiv die Schriften aus dem dritten Jahrhundert vor Christi gefunden

Aktuelles / Reiseberichte

Reiseinformationen Israel

Hauptstadt Jerusalem
Staatsform parlamentarische Republik
parlamentarische Demokratie
Währung Neuer (Israelischer) Schekel (ILS)
Fläche Kernland: ca. 22.380 km²
Bevölkerung Kernland: ca. 8.368.400 (2015)
Sprachen Ivrit (Hebräisch)
Arabisch
Stromnetz 230 Volt, 50 Hz
Telefonvorwahl +972
Zeitzone UTC+2
UTC+3 (Sommerzeit)

Subtropische Temperaturen