Winterurlaub in Italien – immer eine gute Wahl

Wintersport Italien

Wer bei Urlaub in Italien nur an malerische Küsten, verträumte Orte oder sonnenverwöhnte Weinberge denkt, der hat noch nie die vielfältigen Skigebiete dieses Landes gesehen. Ob in den Dolomiten in Südtirol, Trentino und Venetien oder auch Nahe der französischen Grenze im Aostatal und Piemont sowie in der Lombardei, überall finden Sie moderne Anlagen und Pisten für jegliche Ansprüche. Insgesamt können sich Ski- und Snowboardfahrer auf fast 6.000 Pistenkilometern austoben. Da ist sowohl für erfahrene Sportler als auch für Familienurlauber das passende Gebiet dabei. Eine Auswahl wollen wir Ihnen hier vorstellen, machen Sie sich doch beim Lesen selbst einen Eindruck!

Das Komplettpaket – Val Gardena

Val Gardena
Val Gardena, Bild: nikolpetr / shutterstock

Das wohl beliebteste Skigebiet in Italien heißt Gröden oder auf Italienisch Val Gardena und liegt in den Dolomiten, einer atemberaubenden Berglandschaft, die zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt wurde. Hier werden Action und Abwechslung sowohl auf als auch abseits der Piste geboten. Genauso laden ausgedehnte Sonnenterassen und urige Hütten zur Entspannung nach einer langen Abfahrt ein. Die Seiser-Alm, die sich ebenfalls in diesem Gebiet befindet und mit dem Grödener Skipass zugänglich ist, ist die größte Hochalm Europas und dazu das familienfreundlichste Skigebiet in den Dolomiten. Die vielen leichten bis mittelschweren Pisten sind ideal für Kinder und Anfänger, um sich langsam an den Wintersport heranzutasten.

Dolomiti Superski – die größte Skiregion der Welt

Dolomiten
Dolomiten, Bild: Yamagiwa / shutterstock

Insgesamt gibt es zwölf Skigebiete in den Dolomiten, die zusammen die größte Skiregion der Welt bilden, die Dolomiti Superski. Mit nur einem einzigen Skipass ist es möglich, Zugang zu allen Bergbahnen und somit zu 1.200 Pistenkilometern zu erhalten.

Eingebettet in eine traumhafte Bergkulisse mit tiefverschneiten Hängen wird Ski- und Snowboardfahren zu einem ganz besonderen Erlebnis. Andere Aktivitäten, die hier gern ausprobiert werden können, sind Schneeschuhwandern, Pferdeschlittenfahren, Langlaufen, Rodeln und Eislaufen. Die Region ist zwar durch ursprüngliche Bergdörfer geprägt, überzeugt allerdings mit einer perfekt ausgebauten Infrastruktur. Neben einer Vielzahl an Unterkünften und Restaurants sind auch Geschäfte und Skiverleihservices direkt in der Nähe.

Zu essen gibt es in den Dolomiten meist regional typische Spezialitäten, die nach alten Rezepten zubereitet aber manchmal mit neuen Einflüssen verbunden oder neu interpretiert werden. Über das Jahr verteilt sorgen zahlreiche Events und Veranstaltungen, wie Wettbewerbe oder Konzerte für gute Stimmung noch mehr Abwechslung. Letzteres bieten auch die 30 Snowparks, in denen man mit reichlich Spaß seine sportlichen Fähigkeiten und Kreativität auf die Probe stellen kann.

Vielfältige Vorzüge der Region

Kronplatz Dolomiten
Der Kronplatz, Bild: Boerescu / shutterstock

Am Rande der Dolomiti Superski Region befindet sich der 2.275 Meter hohe Berg Kronplatz. Die vielen blauen Pisten, 27 von insgesamt 47, sind kennzeichnend für dieses Skigebiet, das vor allem bei Familien sehr beliebt ist. Das Fassatal ist dagegen bekannt für Schönheit seiner Natur sowie die Ruhe und Erholung, die man darin findet.

Die Pisten führen über natürlich belassene Strecken durch verschneite Wälder und vorbei an schroffen Felswänden bis hinunter ins Tal, wo ein ausgiebiges Après-Ski-Angebot wartet. Das Herz der Dolomiten ist das Skigebiet Alta Badia. Es bietet 130 Kilometer bestens präparierte Piste und ist der Ausgangspunkt für einige der schönsten Touren im Dolomitenraum. Umgeben von zerklüfteten Berglandschaften, gelegen in einem Talbecken am Fuße des Sella Massivs verzaubert das Gebiet Wintersportler und Erholungssuchende. Wer Ski und Snowboard fahren will, aber auch wer einen Tag in der reinen Natur verbringen und zur Ruhe kommen möchte, kommt hier ohne Zweifel auf seine Kosten.

Weitere einzigartige Skigebiete

Livignio
Livignio, Bild: resilva / shutterstock

Obwohl die Dolomiten vielversprechende Urlaubsziele bereithalten, sind auch alle anderen Skigebiete Italiens einen Besuch wert. Livigno beispielsweise befindet sich ganz in der Nähe zur Schweizer Grenze und zeichnet sich durch seine an Pisten und die Garantie auf ausreichend Sonne aus. Das ist bedingt durch die große Höhe, in der dieses Gebiet liegt.

Auch Schnee ist hier immer sicher, wenn nicht natürlich, dann durch die über hundert Schneekanonen, die 80 Prozent der Pisten versorgen können. Sulden am Ortler liegt auf knapp 2000 Metern Höhe und gehört somit ebenfalls zu den am höchsten gelegenen Skigebieten in Europa. Dadurch ist Schnee, auch Tiefschnee garantiert. Doch dieser einstige Geheimtipp verspricht außerdem Ruhe und Entschleunigung sowie kurze Wartezeiten an Liften und in Restaurants. Wobei allein der Blick auf den Ortler, den höchsten Berg in Südtirol, eine Reise in dieses Gebiet wert ist.

Zwischen Italien und der Schweiz liegt das Matterhorn ski paradise, das mit fast 4.000 Metern Höhe das höchstgelegene Skigebiet der Alpen und gleichzeitig die schneesicherste Region ist. Sie gehört zu den weltweit größten und am besten ausgebauten Skiarenen und überzeugt mit einem unvergleichlichen Wintersportangebot an 365 Tagen im Jahr.

0/5 (0 Reviews)
Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top